Home
http://www.faz.net/-gtm-6kd63
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

England Chelsea startet standesgemäß

 ·  Die Premier League ist in die neue Spielzeit egstartet. Meister und Pokalsieger Chelsea legt schon wieder vor. Liverpool und Arsenal spielen hochklassig unentschieden.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (0)

Mit einem Last-Minute-Tor im Spitzenspiel gegen den FC Liverpool hat der FC Arsenal am ersten Spieltag in Englands Fußball-Premier-League mit Mühe einen Punkt gerettet. Die „Gunners“ glichen am Sonntag erst in der Nachspielzeit durch Marouane Chamakh zum 1:1 (0:0) aus. Liverpools Neuzugang Joe Cole sah wegen groben Foulspiels kurz vor dem Halbzeitpfiff die Rote Karte. Meister FC Chelsea startete furios in die neue Saison. Im ersten Pflichtspiel ohne Michael Ballack überrollten die „Blues“ bereits am Samstag West Bromwich Albion mit 6:0 (2:0). Stürmerstar Didier Drogba gelang ein „Dreierpack“.

Liverpool brachte im Stadion an der Anfield Road zunächst nicht viel mehr zustande, als das elegante Kurzpassspiel der Gäste aus Nord-London zu stören. Allerdings konnte sich auch Arsenal kaum klare Chancen erarbeiten. Nach dem Platzverweis von Cole (45.+1), der überhart gegen den neuen „Gunners“-Verteidiger Laurent Koscielny eingestiegen war, ging Liverpool direkt nach Wiederanpfiff überraschend durch David Ngog (46.) in Führung. Danach blieben die „Reds“ am Drücker. Erst gegen Ende drängten die Gäste stärker auf den Ausgleich, und Liverpool-Keeper Pepe Reina bugsierte den Ball nach einem Schuss von Arsenal-Stürmer Chamakh selbst über die Linie (90.+1). Am Ende sah auch noch Koscielny Gelb- Rot.

Chelsea stark

Chelsea ging im Stadion an der Stamford Bridge früh durch Florent Malouda (6.) in Führung. Danach ließen sich die Londoner aber mit weiteren Treffern Zeit und gestatteten Albion sogar Chancen zum Ausgleich. Doch dann drehte Chelsea auf: Drogba (45./55./68.), Frank Lampard (63.) und abermals Malouda (90.) unterstrichen die Ambitionen des „Double“-Gewinners und schossen das Team an die Tabellenspitze.

Tottenham Hotspur und Manchester City hatten mit einem streckenweise hochklassigen 0:0 die Spielzeit 2010/2011 eröffnet. Bei den „Citizens“ gehörte der deutsche Nationalverteidiger Jerome Boateng im ersten Spiel noch nicht zum Aufgebot. Die Spurs, Tabellenvierter der vergangenen Saison, waren an der White Hart Lane gegen ManCity vor allem zu Beginn die bessere Mannschaft, scheiterten aber wiederholt am glänzend aufgelegten City-Torhüter Joe Hart. Der verletzte Thomas Hitzlsperger konnte bei der 0:3 (0:2)-Pleite seines neuen Arbeitgebers West Ham United bei Aston Villa nicht mitwirken. Derweil setzte Premier-League-Neuling FC Blackpool mit einem 4:0 (3:0) bei Wigan Athletic ein erstes Ausrufezeichen.

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Premier League Wichtiger Sieg für Magath

Die Hoffnung lebt wieder in Fulham: Mit Trainer Magath holen die West-Londoner den zweiten Sieg in Folge und hoffen mehr denn je auf den Klassenverbleib in der Premier League. Arsenal London zog ins FA-Cup-Finale ein. Mehr

12.04.2014, 18:05 Uhr | Sport
Eichlers Eurogoals Sehfehler bei Ehe, Sex und Toren

Dass derjenige, der über die entscheidenden Dinge des Lebens zu entscheiden hat, die Augen vor ihnen verschließen muss, das kriegt außer dem Vatikan nur die Fifa hin. Mehr

07.04.2014, 13:37 Uhr | Sport
Premier League Auch ManCity kann Liverpool nicht stoppen

25 Jahre nach der Hillsborough-Katastrophe, an die vor der Partie gegen ManCity erinnert wird, ist der FC Liverpool auf dem Weg zum Meistertitel in der Premier League. Coutinho trifft kurz vor Schluss zum 3:2-Sieg. Mehr

13.04.2014, 16:45 Uhr | Sport

16.08.2010, 10:41 Uhr

Weitersagen
 
Umfrage

Wer wird Champions-League-Sieger 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Gegen die Eis-Scheinheiligen

Von Evi Simeoni

Adelina Sotnikowa kam auf zweifelhafte Weise zum Olympiasieg. Nun wird der Triumph zwei Monate später auch offiziell angezweifelt. Alles ist also wie immer im Eiskunstlauf. Mehr 1 4