http://www.faz.net/-gtl-75ztk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.01.2013, 08:00 Uhr

England Chelsea-Spieler attackiert Balljungen

Das Ausscheiden im Ligapokal in Swansea ging einem Chelsea-Profi offenbar an die Nerven: Eden Hazard attackierte einen Balljungen, der angeblich zu langsam war. Dieser soll sein Zeitschinden wiederum angekündigt haben.

© AP Tatort ohne Täter: Eden Hazard ( nicht im Bild) hat den Balljungen niedergestreckt

Fußball-Profi Eden Hazard vom FC Chelsea hat sich für seinen tätlichen Angriff gegen einen Balljungen beim Halbfinal-Rückspiel im englischen Liga-Pokal entschuldigt. „Ich entschuldige mich. Der Junge kam in die Umkleidekabine und wir hatten dort ein kurzes Gespräch. Es ist erledigt. Es tut mir leid“, sagte der belgische Nationalspieler, der für die Attacke in der 80. Minute des Spiels bei Swansea City die Rote Karte gesehen hatte, im clubeigenen „Chelsea-TV“.

Der nach britischen Medienberichten 17 Jahre alte Balljunge hatte wenige Stunden zuvor bei Twitter als selbst erklärter „King of Ball Boys“ angekündigt, Zeit schinden zu wollen. Champions-League-Sieger Chelsea hatte durch das 0:0 in Swansea den Einzug ins Endspiel des Ligapokals verpasst. Dort treffen die „Schwäne“ am am 24. Februar im Londoner Wembleystadion auf den Viertligisten Bradford City, der sich sensationell gegen Aston Villa durchsetzte.

Soccer - Captial One Cup - Semi Final - Second Leg - Swansea City v Chelsea - Liberty Stadium © AP Vergrößern Rote Karte als Strafe: Eden Hazard (r.) hat die Nerven verloren

Die Partie in Swansea war überschattet worden durch den tätlichen Angriff von Hazard. Der 22-jährige Profi gab dem Balljungen hinterher eine Mitschuld. „Der Junge hat den Ball mit seinem Körper bedeckt und ich habe versucht, ihn zu bekommen. Ich denke, dass ich den Ball getroffen habe und nicht den Jungen“, schilderte Hazard die Szene, die für Empörung sorgte. „Beide haben sich entschuldigt. Sie wissen, dass sie sich falsch verhalten haben“, sagte Chelsea-Coach Rafael Benitez. Der Coach machte aber zudem darauf aufmerksam, dass der Balljunge sein unfaires Verhalten Stunden vor dem Spiel in einem Tweet angekündigt habe. „The king of all ball boys is making his final appeerance #needed #for #timewasting“ (Der König der Balljungen ist zurück. Gebraucht fürs Zeitschinden), soll der Balljunge Charlie Morgan getwittert habe. Hazard droht nun eine Sperre von mindestens drei Spielen.

Swans-Trainer Michael Laudrup kritisierte Hazards Verhalten: „Ich verstehe, dass Spieler, wenn sie zurückliegen und unter Druck stehen, manchmal unangebrachte Dinge sagen oder tun, aber es gibt gewisse Dinge, die man nicht tun darf.“

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
6:1 gegen Young Boys Bern Ein Raffael in Topform verzaubert Gladbach

Drei Treffer und zwei Assists – Raffael lässt Gladbach jubeln und führt sie zurück in die Königsklasse. Mit dem Einzug in die Champions League kann Gladbach nun auch ihre wichtigste Personalie klären. Mehr

25.08.2016, 11:54 Uhr | Sport
Auslosung der Gruppenphase Schweres Los für Gladbach in der Champions League

Nach dem fulminantem Spiel gegen YB Bern wird es in der Champions League für die Borussen haarig: Die Elf aus Mönchengladbach muss gegen Celtic Glasgow, Manchester City und den spanischen Meister FC Barcelona ran. Mehr

26.08.2016, 13:19 Uhr | Sport
Champions-League-Auslosung Auch den Bayern drohen schwere Gegner

Gegen wen spielen die deutschen Teams in der Champions League? Nicht nur Dortmund, Leverkusen und Gladbach drohen starke Gegner. Auch die Bayern erwartet ein schwerer Brocken – und ein pikantes Wiedersehen. Mehr

25.08.2016, 09:01 Uhr | Sport
Kabul in Afghanistan Tote nach Angriff auf Amerikanische Universität

Bei einem Angriff auf die Amerikanische Universität in Kabul sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Zu dem Angriff bekannte sich zunächst niemand. Mehr

25.08.2016, 15:40 Uhr | Politik
Bis in die Oberliga Der Domino-Effekt im deutschen Fußball

Ein Wechsel und seine Folgen: Weil Trainer Markus Weinzierl von Augsburg zu Schalke 04 geht, gerät ein Klub aus der Oberliga zwischenzeitlich in große Not. Es ist die Folge einer neuen Entwicklung. Mehr Von Sebastian Reuter

26.08.2016, 10:10 Uhr | Sport

Guardiolas wahre Erben

Von Michael Horeni

Gegen Bremen eröffnet der FC Bayern die neue Bundesligasaison – und wieder wagt niemand zum Sturz des Meisters aufzurufen. Dabei gibt es einige Gründe, weshalb den Münchnern diesmal beizukommen wäre. Mehr 8 11