Home
http://www.faz.net/-gtm-7512h
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Ehemaliger Schiedsrichter Amerell starb wohl an Herzinfarkt

Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Manfred Amerell ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei an einem Herzinfarkt gestorben. Gewissheit über die Todesursache soll ein toxikologisches Gutachten bringen.

© dpa Vergrößern Manfred Amerell 1947 - 2012

Der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Manfred Amerell ist aller Voraussicht nach an einem Herzinfarkt gestorben. Das bestätigte die Münchner Polizei am Donnerstagmorgen, nachdem bereits mehrere Medien vorab darüber berichtet hatten. Die Obduktion habe gezeigt, dass in jedem Fall ein Herzinfarkt vorgelegen habe, sagte eine Sprecherin. Eine endgültige Aussage zur Todesursache wollen die Beamten allerdings erst in ein bis zwei Wochen treffen, wenn das toxikologische Gutachten ebenfalls vorliegt und beispielsweise auch eine Vergiftung ausgeschlossen werden kann.

Amerell war am Dienstagnachmittag in einer Wohnung im Münchner Stadtteil Neuhausen im Alter von 65 Jahren tot aufgefunden worden. Die Feuerwehr hatte sich nach Hinweisen eines Bekannten Amerells über eine Drehleiter Zugang zur Wohnung des ehemaligen Schiedsrichter- Sprechers im vierten Stock verschafft.

Amerell hatte im Schiedsrichterskandal mit dem früheren Fifa-Referee Michael Kempter über Jahre hinweg abseits des Fußballplatzes für Schlagzeilen gesorgt. Auch mit dem früheren DFB-Präsidenten Theo Zwanziger hatte er sich über Monate eine juristische Auseinandersetzung nach der nächsten geliefert, galt am Ende als Feindfigur beim Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Zwanziger äußert Bedauern

Zwanziger reagierte mit Bedauern auf Amerells Tod. „Die Nachricht macht betroffen“, sagte er der „Bild“-Zeitung. „Leider ist es zu seinen Lebzeiten nicht gelungen, das Verständnis von sachgerechter Amtsausübung in Abhängigkeitsverhältnissen zwischen DFB und ihm in Übereinstimmung zu bringen.“ Zuletzt hatte Amerell eine Klage gegen den Verband wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte auf Schadensersatz angehen wollen, gegen Kempter war zudem ein Strafantrag wegen versuchten Prozessbetrugs in Arbeit.

Ein Mediationsverfahren zwischen Zwanziger und Amerell war noch im vergangenen Jahr gescheitert. „Schade, denn es gab zweifelsfrei auch gute Zeiten in seiner aktiven Schiedsrichter- und Funktionärslaufbahn“, sagte Zwanziger. Er hatte sich in der Affäre zwischen Amerell und Kempter früh auf die Seite des jungen Referees gestellt, der Amerell sexuelle Übergriffe vorgeworfen hatte. In einem gerichtlichen Vergleich zog er später jedoch seine in mehreren Interviews getätigte Aussage zurück, Amerell klar signalisiert zu haben, keine sexuellen Kontakte zu wollen. Er habe seine Ablehnung möglicherweise nicht ausreichend wahrnehmbar ausgedrückt, so Kempter. Amerell hatte sexuelle Übergriffe stets bestritten.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Studie in Alten- und Pflegeheimen Jeder zehnte Todesfall ist nicht natürlich

Ärzte scheinen in Pflegeheimen fast reflexartig einen natürlichen Tod anzunehmen und ihn zu attestieren. Doch das ist oft falsch, zeigt eine neue deutsche Studie. Mehr Von Hildegard Kaulen

17.10.2014, 12:00 Uhr | Wissen
Schon wieder Übergriffe amerikanischer Polizisten

Nach einer Verkehrskontrolle hat eine Familie im US-Bundesstaat Indiana die Polizei verklagt. Der Grund ist übertriebene Gewalt. Nachdem die Beamten den Vater mehrmals aufgefordert hatten, auszusteigen, schlugen sie die Scheibe ein und schossen mit einer Elektroschockpistole auf ihn - vor den Augen der Kinder. Mehr

08.10.2014, 09:26 Uhr | Gesellschaft
Feuerwehren im Dauereinsatz Brände verursachen hohe Schäden

Technische Fehler, kaputte Geräte, ein ölgetränkter Lappen: Eine Reihe von Bränden hat bei der Feuerwehr in Hessen für viel Arbeit gesorgt. Mehr

25.10.2014, 15:38 Uhr | Rhein-Main
Ehemaliger Ministerpräsident Höppner gestorben

Der ehemalige Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt ist tot. Der 65-jährige SPD-Politiker starb in der Nacht zu Pfingstmontag. Er litt seit Jahren an Krebs. Mehr

09.06.2014, 15:26 Uhr | Politik
Amerikanische Sportstars Mach’ ja nicht den Mund auf

Amerikanische Sportstars fühlen sich gern als Mittelpunkt des Universums – unangreifbar, über allen Regeln und Normen stehend. Ausbaden müssen diese Hybris oft genug ihre Partnerinnen. Mehr Von Jürgen Kalwa, New York

22.10.2014, 17:12 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 13.12.2012, 09:57 Uhr

Umfrage

Wer ist Ihr Weltfußballer 2014?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Musterwerk aus dem Eiskanal

Von Christoph Becker

Im Frühjahr produzieren die Bobfunktionäre einen unverdaulichen Interessenkonflikt fürs Lehrbuch. Im Herbst verabschiedet einen im deutschen Sport einzigartigen Ethik-Code - und macht selbst dem 1000 Mal größeren DFB etwas vor. Mehr 2

Ergebnisse, Tabellen und Statistik