Home
http://www.faz.net/-gtl-757fe
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

DFB-Sportgericht Zwei Pokalspiele Sperre für Ribéry

Bayern Münchens Vorstandschef Rummenigge musste einsehen, dass Franck Ribéry um das Mindeststrafmaß für eine Tätlichkeit nicht herumkommt. Der Franzose fehlt nun im Pokalknaller gegen Dortmund.

© dapd Vergrößern Ribérys Gerangel mit Augsburgs Koo (links): Mindeststrafmaß für eine Tätlichkeit

Franck Ribéry muss in den kommenden zwei Spielen des FC Bayern München im DFB-Pokal zuschauen und fehlt damit auch im Viertelfinal-Knaller gegen Borussia Dortmund. Zwei Tage nach der Roten Karte im Achtelfinale beim FC Augsburg (2:0) verhängte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Donnerstag diese Sperre für den französischen Nationalspieler.

„Nach Gesprächen mit dem DFB-Sportgericht sehen wir keine Möglichkeit mehr, das Mindeststrafmaß für eine Tätlichkeit von zwei Spielen Sperre zu verhindern“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf der Internetseite des Vereins, „insofern haben der FC Bayern und Franck Ribéry entschieden, dem Antrag des DFB-Sportgerichts zuzustimmen.“ Zuvor hatte Rummenigge noch für einen Freispruch Ribérys plädiert, und in einem waghalsigen Vergleich eine „Lex Dortmund“ angeführt.

Mehr zum Thema

Den ersten Teil seiner Sperre muss Ribéry im Viertelfinale gegen die Borussia (26./27. Februar) absitzen. „Wir bedauern sehr, dass uns Franck dort nicht zur Verfügung steht“, sagte Rummenigge.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bayern München Guardiola bastelt am nächsten Taktik-Trick

Robben, Ribéry, Schweinsteiger, Alaba, Benatia und Martínez fehlen dem FC Bayern beim Champions-League-Spiel am Mittwoch in Porto. Die Münchner sind dennoch erstaunlich optimistisch – aus gutem Grund. Mehr

14.04.2015, 15:47 Uhr | Sport
Bundesliga Borussia trifft Borussia

Am Samstag messen sich die Bundesligisten Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund auf dem Fußball-Rasen. BVB-Trainer Jürgen Klopp sprach von den Gladbachern als einer tollen Mannschaft und sagte, er habe mit dem FC Bayern München als Gegner im DFB-Pokal gerechnet. Mehr

10.04.2015, 10:50 Uhr | Sport
Jürgen Klopp und der BVB Das letzte Hurra

Eine Zugabe zum Abschluss? Ehe Jürgen Klopp den BVB verlässt, will er sich mit Dortmund noch einen Traum erfüllen – und den DFB-Pokal gewinnen. Doch vor dem Finale in Berlin wartet mit dem FC Bayern die denkbar schwerste Aufgabe. Mehr Von Richard Leipold, Dortmund

27.04.2015, 18:20 Uhr | Sport
Oliver Bierhoff Dortmund wird nichts mit dem Abstieg zu tun haben

Der Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Oliver Bierhoff glaubt nicht, dass Borussia Dortmund in der Bundesliga absteigen wird. Den FC Bayern München sieht er auf dem Weg zur Meisterschaft. Mehr

08.02.2015, 14:58 Uhr | Sport
Bayern München Ein schlechtes Omen für Guardiola?

Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist vom Posten des Mannschaftsarztes von Bayern München zurückgetreten. Das hatte er in den vergangenen 38 Jahren schon einmal kurzzeitig getan: in der Amtszeit von Jürgen Klinsmann. Kurze Zeit später war er zurück - und der Trainer weg. Mehr Von Daniel Meuren

17.04.2015, 09:46 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.12.2012, 12:19 Uhr

Klopps Gegengift

Von Michael Wittershagen

Ein vorerst letztes Mal: Der große Bayern-Herausforderer Jürgen Klopp zieht am Dienstagabend abermals in den Kampf. Er hat oft genug die Hoffnung geweckt, dass die Bayern zu schlagen sind. Mehr 4 6