http://www.faz.net/-gtl-8xx47

Aus im Elfmeterschießen : Deutsche U17 scheitert im EM-Halbfinale

  • Aktualisiert am

Dennis Jastryembski und die deutsche U17 scheitern im EM-Halbfinale an Spanien. Bild: dpa

Die deutsche U17-Auswahl scheitert im EM-Halbfinale an Spanien. Im Elfmeterschießen treffen nur zwei der vier Schützen. Dennoch gibt es auch Grund zur Freude.

          Die deutsche U17-Nationalmannschaft hat nach einem Elfmeterkrimi gegen Spanien das EM-Finale verpasst und muss weiter auf ihren ersten Titel seit 2009 warten. Die Nachwuchs-Fußballer unterlagen dem starken Vorjahresfinalisten am Dienstagabend im Elfmeterschießen mit 2:4 (0:0, 0:0) und scheiterte wie schon 2016 im Halbfinale an Spanien. „Die Enttäuschung ist sehr groß, wenn man ein Spiel im Elfmeterschießen verliert“ sagte Trainer Christian Wück.

          Erik Majetschak und Lars Lukas Mai vergaben ihre Versuche im Elfmeterschießen. Spanien trifft im Endspiel am Freitag auf England, das die Türkei mit 2:1 besiegte.

          Die deutsche Elf kann sich mit der Teilnahme an der WM in Indien vom 6. bis 28. Oktober 2017 trösten, für die sich die besten fünf der EM qualifiziert haben. „Im Moment sind wir niedergeschlagen, aber wir nehmen mit, dass wir definitiv ein gutes Turnier gespielt haben“, sagte Wück.

          Bei den Iberern ist der Jubel nach dem Elfmeterschießen grob. Sie ziehen ins Finale ein.
          Bei den Iberern ist der Jubel nach dem Elfmeterschießen grob. Sie ziehen ins Finale ein. : Bild: dpa

          Die DFB-Auswahl zeigte gegen die ballsicheren Spanier wie schon beim 2:1 im Viertelfinale gegen die Niederlande eine schwächere erste Halbzeit. Nach ausgeglichenem Beginn ließen sich die DFB-Junioren immer weiter in die Defensive drängen. Die größte Chance für die Iberer vergab Kapitän Abel Ruiz (25. Minute).

          Nach der Halbzeit wurden die DFB-Junioren stärker, Offensivspieler Dennis Jastrzembski von Hertha BSC traf nur den Außenpfosten (51.). Keeper Luca Plogmann bewahrte Deutschland mit einer starken Parade vor dem Rückstand (66.). Fünf Minuten später schoss Ruiz einen Elfmeter nach Foul von Kilian Ludewig an José Alonso an die Latte.

          Spanien war nun klar das dominante Team und hätte die Führung verdient gehabt. Mit etwas Glück retteten sich die DFB-Junioren aber ins Elfmeterschießen, wo allerdings nur Angreifer Jann-Fiete Arp und Yannik Keitel trafen. Das Elfmeterschießen wurde nach dem derzeit getesteten ABBA-Modus ausgetragen. Dabei müssen die beiden Teams immer abwechselnd vorlegen, was für mehr Gerechtigkeit sorgen soll.

          Quelle: rad./dpa

          Weitere Themen

          Ronaldo wütend, Real hilflos

          Primera División : Ronaldo wütend, Real hilflos

          Der Weltfußballer kehrt nach seiner langen Sperre zurück. Doch Madrid trifft das Tor nicht und verpasst einen alleinigen Weltrekord. Die ganze Hilflosigkeit von Real zeigt sich bei einer kuriosen Szene.

          Topmeldungen

          Da weiß man, was man hat: Der russischen Präsident Putin wird von Kanzlerin Merkel beim G20-Gipfel in Hamburg begrüßt.

          Bundestagswahl : Russland setzt auf Merkel

          In Moskau wird über die Bundestagswahl in viel milderem Ton gesprochen, als über die Präsidentenwahlen in Amerika und Frankreich. Man will Berlin schließlich wieder als Partner gewinnen.

          Streit ums Atomprogramm : Kim: Trump ist ein geistesgestörter Greis

          Kaum droht Donald Trump Nordkorea mit Zerstörung, zeigt Machthaber Kim Jong-un, dass er auch kräftig austeilen kann. Amerika werde „teuer bezahlen“. Sein Außenminister spricht vom Test einer Wasserstoffbombe auf dem Ozean.

          TV-Kritik: Schlussrunde : „Bleiben wir uns selbst treu“

          In der „Schlussrunde“ von ARD und ZDF fehlten die Kanzlerin und ihr Herausforderer. Sie verpassten damit eine gute Gelegenheit zum harten Schlagabtausch mit Alexander Gauland von der AfD.
          Wer ist der bessere Redner und wer hat mehr Führungsqualitäten? In fast allen Kategorien der Umfragen liegt die Kanzlerin vor ihrem Herausforderer.

          F.A.Z. Woche exklusiv : Die Wähler haben sich festgelegt

          Drei Viertel aller Wahlberechtigten haben sich laut einer Forsa-Studie entschieden, welche Partei sie am Sonntag wählen werden. Mit großen Überraschungen rechnen die Demoskopen nicht mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.