Home
http://www.faz.net/-gtm-77vug
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Deutsche Einzelkritik Schweinsteiger stark - Draxler unglücklich

Beim 3:0-Sieg in Kasachstan werden die Deutschen kaum gefordert. Khedira ist dennoch eine Autorität, Schweinsteiger kehrt stark zurück. Und Götze erfüllt seine neue Rolle vollauf. Die deutschen Spieler in der Einzelkritik.

© dpa Vergrößern Ohne echten Stürmer - die deutsche Startelf beim Spiel in Kasachstan

Die Fußball-Nationalmannschaft erfüllt die Pflichtaufgabe mit einem 3:0-Sieg in Kasachstan souverän. Die deutschen Spieler in der Einzelkritik:

Manuel Neuer: Lange nicht geprüft. Beim Lattenknaller von Konysbajew (69.) im Glück. Klasse Reaktion beim Schuss des Fürthers Schmidtgal (71.).

Philipp Lahm: Einmal entwischte ihm Bundesliga-Kollege Schmidtgal, aber Neuer hielt dessen Schuss. Vor der Pause mit vielen offensiven Vorstößen.

Per Mertesacker: Sehr aufmerksam im Abwehrzentrum. Gutes Stellungsspiel, klärte mit Übersicht. Ist aktuell wieder eine feste Größe.

Benedikt Höwedes: Der Schalker wollte sich als Innenverteidiger unbedingt zeigen. Gutes Kopfballspiel, energisch, manchmal etwas ungestüm.

Marcel Schmelzer: Der Dortmunder musste auf den agilen Dscholtschijew gut aufpassen. Fand trotzdem auch Zeit für einige gelungene Vorstöße.

Sami Khedira: Eine Autorität im defensiven Mittelfeld. Stieß immer wieder energisch mit nach vorne wie als Einleiter beim 2:0.

Bastian Schweinsteiger: Starke Rückkehr des Vize-Kapitäns. Legte im 98. Länderspiel Götze eine Großchance auf, erzielte klasse das wichtige 1:0. Große Präsenz, aber im Rückspiel nach Gelber Karte gesperrt.

„Thomas steht da, wo der Ball hinkommt“ „Thomas steht da, wo der Ball hinkommt“ © dpa Bilderstrecke 

Thomas Müller: Erzwang mit energischem Einsatz Götzes Tor. Stieß für den Dortmunder oft in die Spitze, belohnte sich mit dem Tor zum 3:0.

Mesut Özil: Der Regisseur schaltete hin und wieder den Tempomat ein. Trotzdem ein Aktivposten, an zwei Toren beteiligt, brillant am Ball.

Julian Draxler: Unglückliches Startelfdebüt für den jungen Schalker: Nach flottem Beginn musste er nach hartem Check im Luftduell raus (13.).

Mario Götze: Erfüllte die Rolle als spielender Stürmer vollauf. Immer anspielbar. Vergab die erste Großchance (18.), traf danach zum 2:0.

Lukas Podolski: Kam für Draxler (13.). Brauchte viel Anlaufzeit, erst nach der Pause mit Zug zum Tor. Wurde bei Schussversuchen abgeblockt.

Ilkay Gündogan: Der Dortmunder ersetzte Khedira in der Schlussphase. Im Rückspiel dürfte er den gesperrten Schweinsteiger vertreten.

Andre Schürrle: Kam nur zu einem Kurzeinsatz als Einwechsler für Müller (82.).

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bundesliga-Derby gegen BVB Frischer Wind und frisches Geld für Schalke

Mehr Tempo, mehr Kreativität: Schalke 04 erhofft sich von Stümer Klaas-Jan Huntelaar beim Derby in Dortmund (15.30 Uhr) neue Impulse. Klubchef Tönnies verblüfft derweil mit einem Rechenmodell. Mehr Von Richard Leipold, Gelsenkirchen

28.02.2015, 12:29 Uhr | Sport
London Pussy Riot Mitglieder zu Besuch bei Julian Assange

Nadeschda Tolokonnikowa und Marija Aljochina, Mitglieder der Punk-Band Pussy Riot, besuchten Wiki-Leaks-Sprecher Julian Assange und wollten sich für Meinungs- und Informationsfreiheit einsetzen. Mehr

19.11.2014, 11:56 Uhr | Politik
Schalke gegen Real Felix Platte scheitert an der Latte

Es hätte der Abend des Felix Platte werden können. Doch während dem jungen Schalker ein paar Zentimeter zum Glück fehlten, drehte Cristiano Ronaldo auf und verhalf Real zum Sieg. Mehr Von Richard Leipold, Gelsenkirchen

19.02.2015, 03:54 Uhr | Sport
Human Rights Watch Ich hoffe, die Lektionen wurden gelernt

Sportfunktionäre haben großen Einfluss: Wenn die Olympischen Winterspiele 2022 vergeben werden - an China oder Kasachstan - wird sich zeigen, ob das IOC bereit ist, Druck auszuüben. Mehr

29.01.2015, 10:55 Uhr | Sport
7:1 – Das Jahrhundertspiel Zwischen Wahn und Wirklichkeit

Am 8. Juli 2014 kreuzten sich die beiden großen Erfolgskurven des Weltfußballs. Die der Brasilianer – absteigend. Die der Deutschen – aufsteigend. Das 7:1 war ein Jahrhundertspiel und bietet Stoff für ein ganzes Buch. Mehr Von Christian Eichler

02.03.2015, 17:54 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 22.03.2013, 21:07 Uhr

Die Volksverdummer

Von Anno Hecker

Robin Dutt erklärt Doping im Fußball für sinnlos. Mehmet Scholl stimmt ihm zu. Der Fußball redet sich in der Dopingdiskussion um Kopf und Kragen. Mehr 2 13