http://www.faz.net/-gtm-8fofz

Champions-League-Rückspiel : Real Madrid schont Stars für Wolfsburg

  • Aktualisiert am

Ob sich Gareth Bale schon in Wolfsburg genug ausgeruht hat? Zumindest steht er im Gegensatz zu anderen Stars gegen Eibar im Kader. Bild: AP

Nach der Blamage in Wolfsburg muss Madrid ein 0:2 aufholen in der Champions League. Damit das im Rückspiel gelingt, verordnet Real einigen Stars zuvor eine Pause.

          Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid wird im Liga-Duell am Samstag (16.00 Uhr) gegen SD Eibar einige Spieler für die Champions-League-Revanche gegen den VfL Wolfsburg schonen. Nicht in den Kader berufen wurden unter anderem Stammtorwart Keylor Navas und Mittelfeldmotor Luka Modric, wie der Klub am Freitag mitteilte. Auch der gesperrte Abwehrchef Sergio Ramos und der leicht angeschlagene Stürmer Karim Benzema werden Kräfte für das Viertelfinal-Rückspiel am Dienstag im Santiago Bernabéu sammeln.

          Auf Fragen zur Begegnung gegen die Wolfsburger, die das Hinspiel überraschend mit 2:0 gewannen, meinte Trainer Zinedine Zidane: „Erst einmal müssen wir das Spiel gegen Eibar gewinnen, wir dürfen in der Liga keine Punkte mehr verlieren“. Mit Blick auf Dienstag äußerte er sich zuversichtlich. „Die Fans werden uns keinen schlechten Empfang bereiten, ich bin sicher, dass sie uns unterstützen werden. Für uns steht die ganze Saison auf dem Spiel“, meinte der Franzose.

          Über seine Zukunft denke er nicht nach, beteuerte der 43-Jährige, der allerdings eine Entlassung für den Fall des Scheiterns in der Königsklasse nicht ausschließen wollte. „Wenn wir ausscheiden, kann sich natürlich alles ändern. Das ist Fußball“. Medienvorwürfe, die Niederlage in Wolfsburg sei auf die Einstellung seiner Spieler zurückzuführen, wies Zidane zurück. „Es ist nicht so, dass Intensität gefehlt hat. Uns hat etwas anderes gefehlt. Die Spieler wissen ganz genau, was passiert“, meinte er.

          Die Hände zum Himmel: Die Wolfsburger können ihren Coup kaum fassen. Bilderstrecke
          Öffnen

          Weitere Themen

          Kajak-Frauen gewinnen WM-Silber

          Kanu-Slalom : Kajak-Frauen gewinnen WM-Silber

          Die deutschen Slalom-Kanutinnen müssen sich im olympischen Wildwasserstadion von Rio de Janeiro nur Frankreich geschlagen geben. Die Männer verpassen das Podest.

          Hannovers Last wird nicht geringer

          1:3 gegen Hoffenheim : Hannovers Last wird nicht geringer

          Hannover spielt gegen Hoffenheim nicht schlecht, verliert aber trotzdem. Ein Stück der Last, die die 96er mit sich herumschleppen, hat ihnen ihr Präsident auferlegt.

          Der erste Münchner Grauschleier

          1:1 gegen Augsburg : Der erste Münchner Grauschleier

          Die Bayern kommen im Heimspiel gegen den FC Augsburg nicht über ein 1:1 hinaus. Das Unentschieden des Serienmeisters trübt das bislang so rosarote Saisonbild.

          Topmeldungen

          Brinkhaus schlägt Kauder : Bis es zu spät war

          Angela Merkel hätte Volker Kauder zum Abtreten bewegen können. Sie tat es nicht. Nun folgen die Abgeordneten ihr nicht mehr. Warum hielt sie an Kauder fest?

          Trump vor UN-Vollversammlung : Der Souverän bin ich

          Donald Trump kehrt nach einem Jahr zurück zu den UN. In New York wendet sich der innenpolitisch angeschlagene Präsident mit einer nationalistischen Botschaft an die Welt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.