http://www.faz.net/-gtm-8dnnq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 17.02.2016, 23:04 Uhr

2:0 gegen AS Rom Ein königlicher Sieg in Rom

Mit einem weiteren Kunstschuss trägt Cristiano Ronaldo zum Sieg von Real Madrid gegen AS Rom bei. Eine gute Ausgangslage für das Rückspiel zu Hause.

© AP Der Jubel bei den Königlichen in grau ist groß.

Ronaldo hat mit einem weiteren Geniestreich Real Madrid im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zu einem 2:0 (0:0)-Auswärtssieg beim AS Rom verholfen. Der Portugiese traf am Mittwoch in der 57. Minute zum sehenswerten Führungstreffer für Real um den deutschen Fußball-Weltmeister Toni Kroos, Jesé (82.) sorgte für den Endstand.

Nach Zuspiel von Marcelo hatte sich Ronaldo den Ball mit der linken Hacke selber vorgelegt und aus etwa 16 Metern ins lange Eck getroffen. Da Roma-Kapitän Alessandro Florenzi den Ball noch leicht abfälschte, hatte Torwart Wojciech Szczesny keine Chance. Es war Ronaldos 89. Tor im 122. Champions-League-Spiel und das 12. in der laufenden Saison der Königsklasse.

Mehr zum Thema

Bis dahin hatte die Partie im Römer Olympiastadion kaum Höhepunkte zu bieten. Nach der Führung setzte die Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane auf Konter. Rom mit dem deutschen Abwehrspieler Antonio Rüdiger half auch die Einwechslung des ehemaligen Bundesliga-Spielers Edin Dzeko nichts mehr, Jesé traf kurz nach seiner Einwechslung.

Das Rückspiel findet am 8. März in Madrid statt. Rom hatte sich mit gerade einmal sechs Punkten in sechs Gruppenspielen und 16 Gegentoren für die K.o-Phase qualifiziert - nie zuvor hatte das eine Mannschaft mit einer so schwachen Vorrundenbilanz geschafft. Gruppensieger Real hingegen musste bei fünf Siegen und einem Remis nur drei Gegentore hinnehmen.



Der schlafende Riese aus Köln ist wachgeküsst!

Von Richard Leipold

Nach vier Spieltagen steht der 1. FC Köln auf dem zweiten Platz der Bundesligatabelle. Für das ansonsten eintönige Bild bajuwarischer Dominanz ist das ein schöner Farbtupfer – aber noch lange kein Zufall. Mehr 9 36

Zur Homepage