http://www.faz.net/-gtm-90dxf

Champions-League-Qualifikation : Salzburg und Ajax Amsterdam verpassen Gruppenphase

  • Aktualisiert am

Ein 0:0 hat Salzburg gegen HNK Rijeka nicht gereicht, um in die Gruppenphase der Championsleague einzuziehen. Bild: dpa

Zum zehnten Mal hat Red Bull Salzburg die Gruppenphase der Champions League verpasst. Auch Ajax Amsterdam scheidet bereits in der Qualifikation aus – für eine Überraschung sorgt indes eine Schweizer Mannschaft.

          Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg hat zum zehnten Mal die Gruppenphase in der Champions League verpasst. Beim heimstarken kroatischen Champion HNK Rijeka reichte ein 0:0 in der 3. Runde der Qualifikation am Mittwoch nicht zum Weiterkommen, da die Österreicher im Hinspiel beim 1:1 einen Auswärtstreffer der Gäste zugelassen hatten.

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS
          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test.

          Mehr erfahren

          Zwei Treffer der Gäste wurden vor 8000 Zuschauern im ausverkauften Stadion von Rijeka wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Rijeka hat nun die Chance, über die Playoffs in die Gruppenphase der Königsklasse einzuziehen.

          Europa-League-Finalist Ajax Amsterdam schaffte gegen OGC Nizza gleichfalls nicht den Sprung in die Playoffs. Die Niederländer mussten sich gegen das von Lucien Favre trainierte französischeTeam nach einem 1:1 im Hinspiel mit einem 2:2 begnügen. Die 1:0-Führung der Gäste durch Arnaud Souquet nach drei Minuten drehten die Niederländer zwar zwischenzeitlich durch Treffer von Donny van de Beek (26.) und den Kolumbianer Davinson Sanchez (56.).

          Doch Vincent Marcel (79.) machte mit dem entscheidenden zweiten Auswärtstreffer den Weg für Nizza in die Playoffs frei. Bei Ajax wurde der von Schalke gekommene Klaas-Jan Huntelaar erst in der 82. Minute eingewechselt und konnte seinem Team nicht mehr zum Sieg verhelfen.

          Für eine Überraschung sorgten die Young Boys Bern, die Dynamo Kiew nach einem 1:3 im Hinspiel mit 2:0 besiegten und gleichfalls aufgrund der Auswärtstorregel in die Playoffs ziehen.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Schon das Software-Update aufgespielt?

          Diesel-Affäre : Zeit für Mogel-Volkswagen läuft ab

          Wer einen manipulierten Volkswagen besitzt, muss seine Ansprüche schnell geltend machen. Etliche auf Massenverfahren spezialisierte Kanzleien mahnen deshalb zur Eile.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.