http://www.faz.net/-gtm-91ozx

Champions League : Paris dank Neymar und Mbappé furios

  • Aktualisiert am

Die Neuzugänge überzeugen auch in der Champions League: Kylian Mbappé und Neymar treffen beide für PSG. Bild: Reuters

Die Neuzugänge Neymar und Mbappé überzeugen auch beim Champions-League-Debüt. Messi mit Doppelpack gegen Juventus. Und auch Chelsea und Manchester United haben keine Schwierigkeiten.

          Angeführt von den Millionen-Neuzugängen Neymar und Kylian Mbappé ist Paris Saint-Germain furios in die neue Saison in der Champions League gestartet. Der französische Vizemeister von Trainer Unai Emery setzte sich bei Celtic Glasgow in Schottland mühelos 5:0 (1:0) durch und steht nach dem ersten Spieltag an der Spitze von Bayern Münchens Vorrundengruppe B. Der deutsche Meister gewann 3:0 (1:0) gegen den RSC Anderlecht, auch der FC Barcelona feierte dank des Doppelpacks von Superstar Lionel Messi beim 3:0 (1:0) gegen Juventus Turin einen lockeren Auftaktsieg.

          Neymar und Mbappé standen bei Paris in der Startelf, während der deutsche Weltmeister Julian Draxler erst nach 62 Minuten eingewechselt wurde. Von der Bank sah der 23-Jährige zunächst, wie der Brasilianer Neymar (20.) traf. Kurz darauf bereitete der Offensivspieler, der im Sommer für 222 Millionen Euro Ablöse vom FC Barcelona nach Frankreich gewechselt war, den Treffer von Mbappé (34.) vor.

          Der 18-Jährige ist offiziell bis zum Saisonende aus Monaco ausgeliehen, danach gibt es die Option auf einen Vierjahresvertrag. Im Gespräch ist eine Ablöse von 180 Millionen Euro. Edinson Cavani (41./Foulelfmeter/85.) und Mikael Lustig (83./Eigentor) sorgten für den Endstand.

          Messi macht’s: Auch er startet mit dem FC Barcelona gut in die neue Champions-League-Saison.

          In Barcelona taten sich Messi und Co. zunächst schwer. Gegen die gut organisierten Turiner gelang in der ersten Halbzeit kaum etwas, ehe der Argentinier Messi (45.) fast aus dem Nichts traf. An der Vorarbeit war auch der frühere Dortmunder Ousmane Dembélé beteiligt, der bei den Katalanen erstmals von Anfang an spielte. In der zweiten Halbzeit trafen der ehemalige Schalker Ivan Rakitic (57.) und erneut Messi (69.).

          Während der deutsche Nationaltorwart Marc-André ter Stegen in Reihen von Barça ebenfalls auf dem Rasen stand, fehlten die beiden Weltmeister Benedikt Höwedes und Sami Khedira im Kader von Juventus. Nach seinem Wechsel vom FC Schalke 04 muss Abwehrspieler Höwedes beim italienischen Rekordmeister weiter auf sein Debüt warten.

          Europa-League-Sieger Manchester United setzte sich gegen den FC Basel aus der Schweiz mit 3:0 (1:0) durch. Neuling FK Karabach Agdam, das sich als erstes Team aus Aserbaidschan für die Champions League qualifiziert hatte, unterlag bei seiner Premiere dem FC Chelsea klar mit 0:6 (0:2). AS Rom und Atlético Madrid trennten sich 0:0.

          Weitere Themen

          Druckwellen aus Buenos Aires

          Argentinien : Druckwellen aus Buenos Aires

          Argentiniens Nationalteam spürt bei der Fußball-WM die Erwartungshaltung aus der Heimat: Das Remis gegen Island mit dem Fehlschuss von Messi enttäuschten. Gegen Kroatien muss ein Sieg her.

          Topmeldungen

          Bundesinnenminister Horst Seehofer

          Horst Seehofer : „Das werden wir uns nicht gefallen lassen“

          Der CSU-Chef wirft Angela Merkel vor, im Asylstreit „aus einer Mücke einen Elefanten zu machen“. Die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin will er nicht hinnehmen. Die SPD beklagt, die Union schade dem ganzen Land.
          Logo von WhatsApp

          Messenger-Dienste : Barley will WhatsApp zur Öffnung zwingen

          Wer nur WhatsApp nutzt, kann keine Nachrichten an andere Messenger-Dienste schicken. Justizministerin Barley möchte das ändern. Sie fordert von den Apps offene Schnittstellen – und will damit den Wettbewerb beleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.