http://www.faz.net/-gtm-93u2i

Champions League : Besiktas fürs Achtelfinale qualifiziert

  • Aktualisiert am

Freude am Bosoprus: Besiktas erreicht vorzeitig das Achtelfinale der Champions League Bild: AP

Dem türkischen Fußball-Meister reicht ein Remis gegen den FC Porto. Liverpool verspielt einen Drei-Tore-Vorsprung in Sevilla. Und Real Madrid macht das halbe Dutzend voll.

          Der türkische Fußball-Meister Besiktas Istanbul hat sich am Dienstag für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Den Türken reichte in der Gruppe G einen Spieltag vor Schluss gegen den FC Porto ein 1:1 (1:1). Besiktas führt die Gruppe mit elf Punkten an. Porto folgt mit sieben Zählern vor den punktgleichen Leipzigern, die am Abend beim französischen Meister AS Monaco 4:1 gewannen, und damit ihre Chancen auf die K.o.-Runde wahrten. Im Fernduell um Platz zwei spielt Leipzig am letzten Spieltag zu Hause gegen Besiktas, Porto empfängt Monaco, das im direkten Vergleich mit Leipzig die Nase vorne hat.

          Champions League

          Felipe brachte den Gast aus Porto am frühen Abend mit 1:0 in Führung (29.). Der Brasilianer Talisca glich mit seinem dritten Tor im laufenden Wettbewerb zum 1:1 aus (43.). Der Deutsch-Türke Cenk Tosun, der früher bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag stand, hatte den Treffer perfekt vorbereitet.

          In der Gruppe E trennten sich der russische Meister Spartak Moskau und Nk Maribor aus Slowenien 1:1 (0:0). Ze Luis erzielte das 1:0 für Moskau (82.). Jasmin Mesanovic glich für die Gäste zum 1:1 in der Nachspielzeit aus (90.+3). Der FC Liverpool hatte bei seinem Gastspiel beim FC Sevilla nach einer halben Stunde schon 3:0 geführt. Die beiden Tore von Firmino (2./30.) sowie der Treffer Manés (22.) reichten aber dennoch nicht zum Sieg, da Ben Yedder in der zweiten halbzeit mit einem Doppelschlag (51./60.) die Spanier heranbrachte und Pizarro in der 3. Minute der Nachspielzeit noch den Ausgleich erzielte.

          Damit bleibt der Ausgang in der Gruppe vor dem letzten Spieltag offen: Liverpool (9 Punkte), Sevilla (8) und Moskau (6) können jeweils noch in der Champions League weiterkommen oder Dritter werden. Nur Maribor (2) ist raus.

          In Gruppe F gewann der SSC Neapel 3:0 gegen Schachtjar Donezk und wahrte damit seine Chancen auf das Überwintern in der Königsklasse. Insigne (56.), Zielinski (81.) und Mertens (83.) sorgten für den späten Erfolg. Die Italiener haben nun sechs Punkte, die Ukrainer deren neun. Unangefochten ist Manchester City (15), obwohl es am Abend nur 1:0 dank Sterlings spätem Treffer (88.) gegen das punktlose Schlusslicht Rotterdam gewann.

          Deutlich treffsicherer zeigte sich Real Madrid beim 6:0-Erfolg auf Zypern gegen Apoel Nikosia. Modric (23.) brach den Bann, Benzema (39./45.+1) und Ronaldo trafen doppelt (49./54.), Nacho (41.) machte das halbe Dutzend voll. Real (10 Punkte) bleibt in Gruppe H dennoch nur Zweiter hinter Tottenham (13), das am Abend 2:1 in Dortmund gewann.

          Weitere Themen

          Der sanfte Riese Nowitzki

          Neue Rolle bei den Mavericks : Der sanfte Riese Nowitzki

          Dirk Nowitzki geht nach zwanzig Jahren in der NBA in seine letzte Saison. Der Deutsche, der das Auftaktspiel seiner Dallas Mavericks in der Nacht zum Donnerstag verletzt verpasst, hat das Spiel verändert.

          Topmeldungen

          TV-Duell in Hessen : Und plötzlich eine Schicksalswahl

          Der Zusammenhalt der Koalition, die Zukunft der SPD: Nach der Bayern-Wahl geht es in Hessen um mehr als nur den neuen Landtag: Beim TV-Duell wird deutlich, wie schwer die Klötze an den Füßen der beiden Spitzenkandidaten sind.
          Google hat die Geschäftsregeln für das mobile Betriebssystem Android in Europa geändert.

          In Europa : Google ist nicht mehr überall gratis

          Der Internetkonzern verlangt jetzt von Handyherstellern Geld für seine Dienste. Das ist eine Abkehr vom bisherigen Geschäftsmodell. Und könnte eine dramatische Folge haben. Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.