http://www.faz.net/-gtm-94jwq

Pressekonferenz in Donezk : Kurioses Outfit nach Sieg in Champions League

  • Aktualisiert am

Schachtjor-Donezk-Trainer Paulo Fonseca als Zorro bei der Pressekonferenz. Bild: dpa

Der Einzug ins Achtelfinale der Champions League ist für die Ukrainer von Schachtjor Donezk ein großer Erfolg. Entsprechend ausgelassen ist die Stimmung. Und der Trainer verkleidet sich sogar.

          Mit einem ungewöhnlichen Outfit hat Schachtjor Donezks Trainer Paulo Fonseca den Achtelfinaleinzug seines Teams in der Champions League gefeiert. Der Portugiese erschien nach dem 2:1-Erfolg gegen Manchester City mit Zorro-Maske und schwarzem Hut auf der Pressekonferenz. Fonseca löste damit ein Versprechen ein: Vor der Partie bei Feyenoord Rotterdam am vierten Spieltag hatte der 44-Jährige angekündigt, im Kostüm seines Kindheitshelden zu erscheinen, sollte Schachtjor den Einzug in die Runde der letzten 16 schaffen.

          Mit zwölf Punkten kamen die Ukrainer hinter den Citizens (15) und vor dem SSC Neapel (6) sowie Feyenoord Rotterdam (3) als Gruppenzweiter weiter. „Wir müssen den Moment und unseren großen Sieg genießen“, sagte Fonseca am späten Mittwochabend. Auf die Frage, ob der Schauspieler Alain Delon oder dessen Kollege Antonio Banderas die Rolle des Zorro besser spiele, sagte er: „Das ist schwer zu beantworten. Beide! Aber im Moment mag ich Zorro Paulo Fonseca.“

          Jürgen Klopp qualifizierte sich unterdessen mit dem FC Liverpool eindrucksvoll für das Achtelfinale der Champions-League. Die vom früheren Dortmunder trainierten Engländer besiegten am letzten Spieltag der Gruppe E Spartak Moskau klar mit 7:0 (3:0) und zogen mit zwölf Punkten als Erster in die K.o.-Phase ein. Das Feld der 16 besten europäischen Klubteams komplettierten am Mittwoch außerdem der FC Sevilla, Schachtjor Donezk und der FC Porto.

          Der Tabellen-Vierte der Premier League erwischte mit Nationalspieler Emre Can und dem früheren Mainzer Loris Karius im Tor einen perfekten Start. Der überragende Akteur an der Anfield Road war allerdings Kapitän Philippe Coutinho mit drei Toren (4./15./Foulelfmeter/50.). Die weiteren Liverpooler Treffer erzielten Sadio Mané (47./76.), der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino (19.) und Mohamed Salah (86.). Dem FC Sevilla (9) reichte ein 1:1 (0:1) bei NK Mariboar um sich als Gruppenzweiter hinter Liverpool zu qualifizieren. Maribors Marcos Tavares schockte Sevilla mit dem 1:0 für das Gruppen-Schlusslicht (10.). Ganso glich noch für den Favoriten aus (75.).

          In Leipzigs Gruppe G sicherte sich Porto mit zehn Zählern den zweiten Tabellenplatz hinter dem bereits feststehenden Sieger Besiktas Istanbul (14). Der Tabellenführer der portugiesischen Liga besiegte Schlusslicht AS Monaco mit 5:2 (3:0). Vincent Aboubakar (10./33.), Yacine Brahimi (45.), Alex Nicolao Telles (66.) und Tiquinho Soares (88.) schossen die Tore für Porto. Kamil Glik und Falcao (61./78.) trafen für den französischen Meister. In der 39. Minute stellte der Schiedsrichter Monacos Rachid Ghezzal und Portos Felipe mit Rot vom Platz.

          In der Gruppe F belegte der ukrainische Meister aus Donezk (12) Rang zwei hinter dem bereits qualifizierten Spitzenreiter Manchester City (15). Schachtjor besiegte Manchester mit 2:1 (2:0). Der Brasilianer Bernard markierte mit einem herrlichen Schlenzer das 1:0 für Donezk (26.). Bernards Landsmann Ismaily schoss das 2:0 für den ukrainischen Meister (32.). Sergio Agüero gelang nur noch der 1:2-Anschlusstreffer (90.+2/Foulelfmeter). Danach hatte Fonseca seinen großen Auftritt.

          Der SSC Neapel (6) musste sich nach dem 1:2 (1:1) beim Letzten Feyenoord Rotterdam mit Platz drei begnügen und spielt nach der Winterpause in der Europa League weiter. The Gäste aus Italien legten mit dem 1:0 durch Piotr Zielinski einen Blitzstart hin (2.). Doch Nicolai Jorgensen glich für den niederländischen Meister zum 1:1 aus (36.). Und Jeremiah St Juste erzielte den umjubelten 2:1-Siegtreffer (90.+1). Rotterdams Tonny Vilhena sah Gelb-Rot (84.).

          Quelle: tora./dpa

          Weitere Themen

          Vier Tricks in einer Sekunde

          Eishockey-Talent Bokk : Vier Tricks in einer Sekunde

          Dominik Bokk gehört zu den weltweit größten Talenten seines Jahrgangs. Manche Scouts trauen ihm zu, nächsten Sommer in der ersten Runde des NHL-Drafts gezogen zu werden. Das verblüfft nicht nur die Eishockey-Welt.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner Mitte Dezember in Berlin.

          Sonntagsfrage : FDP und Union verlieren an Zustimmung

          Der Jamaika-Abbruch tat offenbar weder den Liberalen noch der Union gut – zumindest in der jüngsten Umfrage. Von Zweistelligkeit wäre Christian Lindners Partei derzeit ein gutes Stück entfernt.
          Alireza Karimi während seines Kampfes mit dem Amerikaner J’den Michael Tbory Cox.

          Sport in Iran : Jeder Schlag ein Sieg, jeder Satz unerträglich

          Widersprüchlicher könnte der Umgang mit Sport in Iran nicht sein: Susan Raschidi kämpft mit ihrer Kickbox-Schule für die Freiheit der Frau. Gleichzeitg bekommt der iranische Ringer Alireza Karimi Anweisungen zum Verlieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.