http://www.faz.net/-gtl-7kblf

Champions League : Skurriler Spielabbruch in Istanbul

  • Aktualisiert am

Ungewohnte Bilder aus Istanbul: Schnee und Hagel verhindern das Champions-League-Spiel Bild: REUTERS

Hagel und Schnee verhindern das Spiel Galatasaray gegen Juve. Es ist bereits das dritte Mal, dass diese Paarung nicht wie geplant gespielt werden kann. Am Mittwoch um 14.00 Uhr soll die Partie fortgesetzt werden.

          Nach einem skurrilen Spielabbruch wegen Hagels und Schneefalls muss Juventus Turin weiter um den Achtelfinaleinzug in der Champions League bangen. Das Vorrundenfinale bei Galatasaray Istanbul am Dienstagabend wurde nach einer guten halben Stunde zunächst unterbrochen, das Spielfeld war komplett eingeschneit. Nach vergeblichen Räumversuchen des Rasens durch zahlreiche Helfer stoppte Schiedsrichter Pedro Proença die Partie beim Stand von 0:0 endgültig.

          Das entscheidende Spiel in der Gruppe B um den zweiten Platz hinter Real Madrid, das 2:0 beim FC Kopenhagen gewann, soll nun um 14.00 Uhr MEZ fortgesetzt werden. Das teilte die Europäische Fußball-Union Uefa auf ihrer Internetseite mit. Das Spiel geht dann in der 31. Minute beim Stand von 0:0 weiter. Juventus braucht mindestens einen Punkt, um den Sprung unter die besten 16 Teams zu schaffen.

          Bereits zum dritten Mal ist eine Partie zwischen Galatasaray Istanbul und Juventus Turin nicht am geplanten Termin zu Ende gespielt worden. 1998 war das Champions-League-Duell wegen der Spannungen zwischen der Türkei und Italien nach der verweigerten Auslieferung des in Rom festgesetzten kurdischen Separatistenführers Abdullah Öcalan um eine Woche verschoben worden. Fünf Jahre später war das Vorrundenspiel nach Terroranschlägen in Istanbul ebenfalls um eine Woche verlegt und in Dortmund angepfiffen worden.

          In Istanbul kam es zum dritten Mal in der Champions League zu einem Spielabbruch. Zuvor war zweimal wegen Zuschauer-Ausschreitungen eine Begegnung in der Königsklasse abgebrochen worden.

          Die Spielabbrüche in der Champions League auf einem Blick:

          15. September 2004: Ausgerechnet bei der Premiere von Rudi Völler als Vereinstrainer in der Champions League muss das Spiel zwischen AS Rom und Dynamo Kiew nach einer Fan-Attacke gegen Schiedsrichter Anders Frisk nach der ersten Halbzeit abgebrochen worden. Der schwedische Referee war nach dem Halbzeitpfiff auf dem Weg in die Kabine von einem AS-Fan mit einem Feuerzeug am Kopf getroffen worden.

          Frisk stürzte mit einer stark blutenden Wunde zu Boden und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Er hatte Rom-Spieler Philippe Mexes nach einer Tätlichkeit zuvor vom Platz gestellt. Zu diesem Zeitpunkt führte Kiew durch ein Freistoßtor von Gavrancic 1:0. Die Uefa wertete das Spiel mit 3:0 für Kiew.

          Die Helfer versuchten alles, doch der Schnee machte eine Fortsetzung unmöglich Bilderstrecke
          Die Helfer versuchten alles, doch der Schnee machte eine Fortsetzung unmöglich :

          12. April 2004: Schiedsrichter Markus Merk aus Kaiserslautern bricht das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen Inter und AC Mailand beim Stand von 0:1 in der 75. Minute ab. Aus der Kurve der Inter-Fans waren Feuerwerkskörper auf den Rasen geworfen worden. Einer davon verletzt Milan-Torwart Dida an der Schulter.

          Nach Diskussionen mit seinen Schiedsrichter-Kollegen schickte Merk beide Teams zunächst in die Kabinen, pfiff die Partie aber nach Rücksprache mit dem Uefa-Offiziellen nach 15 Minuten wieder an. Als daraufhin sofort wieder Feuerwerkskörper und Flaschen aus der Inter-Kurve auf den Rasen flogen, brach der deutsche Top-Referee das Viertelfinal- Rückspiel endgültig ab. Die Uefa wertete das Spiel mit 3:0 für Milan.

          10. Dezember 2013: Nach starkem Hagel und Schneefall wird das Spiel zwischen Galatasaray Istanbul und Juventus Turin in der 31. Minute wegen Unbespielbarkeit des Platzes beim Stand von 0:0 abgebrochen. Das Spiel soll am Mittwoch um 14.00 Uhr MEZ fortgesetzt werden, teilte die Uefa auf ihrer Internetseite mit.

          Quelle: FAZ.NET/dpa

          Weitere Themen

          Polizei sichert neue Spuren Video-Seite öffnen

          U-Bahn-Anschlag von London : Polizei sichert neue Spuren

          Die Polizei hat nach dem Anschlag auf eine Londoner U-Bahn neue Spuren gesichert. Nach zwei Festnahmen bei der Fahndung nach den Hintermänner des Londoner U-Bahn-Anschlags wurde die höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben.

          Topmeldungen

          Trumps UN-Rede : Feurige Worte und tödliche Missverständnisse

          Donald Trump hebt die Bedeutung „souveräner Nationalstaaten“ hervor und teilt gegen Nordkorea aus. UN-Generalsekretär Guterres mahnt zur Einigkeit – mit einem Seitenhieb gegen den amerikanischen Präsidenten.

          Schwache Zahlen : Die unsichere Ernte der Grünen

          Vor vier Jahren lehnten die Grünen eine Koalition mit der Union ab. Nun würden sie gerne, doch es sieht schlecht aus. Die aktuellen Prognosen sprechen gegen Jamaika.
          Mathias Döpfner beim Zeitungskongress in Stuttgart.

          Verleger gegen ARD : Was Döpfner wirklich gesagt hat

          Der Verleger-Präsident Mathias Döpfner hält eine feurige Rede und teilt gegen die Medienpolitik, ARD und ZDF aus. Die ARD-Chefin Wille reagiert wie zu erwarten mit einem Beißreflex. Und produziert „Fake News“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.