Home
http://www.faz.net/-gtm-74adc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Zweite Fußball-Bundesliga Unten wie oben - München schlägt Frankfurt

Auch in der zweiten Liga gewinnt München gegen Frankfurt - auswärts schlägt 1860 den FSV. Energie Cottbus gewinnt gegen Dynamo Dresden. Und Jahn Regensburg verpatzt das Debüt seines neuen Trainers.

© dpa Zugriff im Stadion der Freundschaft: Dresdens Pote gegen Cottbus’ Bittroff

Durch die erste Heimniederlage in diesem Jahr hat der FSV Frankfurt den Kontakt zur Spitzengruppe der zweiten Fußball-Bundesliga verloren. Trotz klarer Feld- und Chancenvorteile unterlagen die Hessen am Sonntag dem TSV 1860 München mit 0:1 (0:1). Vor 5188 Zuschauern erzielte Benjamin Lauth in der 36. Minute das Tor zum glücklichen Erfolg der „Löwen“, die dank eines überragenden Gabor Kiraly zwischen den Pfosten ihre Negativserie von vier sieglosen Spielen beendeten. Mit 20 Punkten schoben sich die Münchner bis auf einen Zähler an den Tabellensechsten aus Frankfurt heran.

Der FSV dominierte die Partie und erarbeitete sich eine Reihe von Chancen. Edmond Kapllani (4.), zweimal John Verhoek (37./41.), Manuel Konrad (44.), Nils Teixeira (56.) und Mathew Leckie (88.) konnten Gäste-Torwart Kiraly jedoch nicht überwinden.

Mehr zum Thema

Der FC Ingolstadt hat den Rückstand auf den Relegationsplatz auf zwei Punkte verkürzt. Die Mannschaft von Trainer Tomas Oral setzte sich in einem packenden Derby gegen Jahn Regensburg mit 4:2 (0:1) durch. Stefan Leitl (48.), Manuel Schäffler (70.), Christian Eigler (85./Handelfmeter) und der Brasilianer Caiuby (90.) trafen für die Gastgeber. Ramon Machado und Abdenour Amachaibou (80.) erzielten die Tore für die Gäste, die im ersten Pflichtspiel unter Interimstrainer Franz Gerber einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpassten.

FSV Frankfurt - 1860 München © dpa Vergrößern Spielerisch unterlegen, aber 1:0 siegreich: Münchner Löwen beim FSV Frankfurt

Dynamo Dresden ist nach der fünften Pflichtspielniederlage hintereinander im Abstiegskampf angekommen. Die Sachsen unterlagen am Sonntag im Ostderby beim FC Energie Cottbus mit 0:2 (0:2) und rutschten auf den 15. Tabellenplatz ab. Die Tore für Cottbus schossen Dennis Sörensen (7.) und Ivica Banovic (31./Foulelfmeter). Die Lausitzer zogen nach Punkten mit dem Tabellendritten aus Kaiserslautern (25) gleich.

Cottbus kontrollierte durch frühes Pressing die Partie vor 20.500 Zuschauern im ausverkauften Stadion der Freundschaft von Beginn an. Die frühe Führung brachte noch mehr Sicherheit. Dynamo hatte große Schwierigkeiten, ein konstruktives Angriffsspiel aufzubauen. Hinzu kam noch ungeschicktes Zweikampfverhalten: Cheikh Gueyes legte den Cottbuser Alexander Bittroff im Strafraum, Banovic verwandelte den Strafstoß sicher.

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fußball-Transferticker Ein Dortmunder für den 1. FC Köln

Nani wechselt zu Fenerbahce ++ HSV holt Spahic und verlängert mit Kacar ++ Jojic geht vom BVB nach Köln ++ Langerak fällt in Stuttgart aus ++ Darmstadt holt Holland ++ Alle Infos im Transferticker. Mehr

06.07.2015, 17:04 Uhr | Sport
Kundgebung in München 12.000 Bagida-Gegner auf der Straße

Unterstützung aus Dresden blieb aus: Zur Versammlung des bayrischen Pegida-Ableger, Bagida, kamen nur etwa 800 Teilnehmer. Dagegen folgten einem Aufruf zur Gegen-Demonstration etwa 12.000 Menschen. Mehr

20.01.2015, 08:00 Uhr | Politik
Was Sie heute erwartet Kleider machen Leute

Die Berlin Fashion Week zeigt in den nächsten Tagen wieder die neuesten Kollektionen und Trends nationaler Designer und umsatzstarker Marken. In Straßburg fängt heute die letzte Plenarsitzungswoche des Europäischen Parlaments vor der Sommerpause an. Mehr

03.07.2015, 06:40 Uhr | Wirtschaft
Album der Woche The Slow Show: White Water

Hörprobe: Dresden Mehr

11.05.2015, 13:13 Uhr | Feuilleton
Kontakt zu Wettbetrügern? Weshalb die Uefa gegen Davor Śuker ermittelt

Weil er für den verurteilten Wettbetrüger Sapina Geld auf Europapokalspiele gesetzt haben soll, untersucht die Uefa das Treiben des kroatischen WM-Torschützenkönigs von 1998. Zwar bestreitet Davor Suker die Vorwürfe – doch die Hinweise sollen eindeutig sein. Mehr

29.06.2015, 12:19 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.11.2012, 15:46 Uhr