Home
http://www.faz.net/-gtn-76f74
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Zweite Fußball-Bundesliga Cottbus und Köln verpassen den Anschluss

Die Verfolger verlieren etwas Boden im Kampf um Platz drei. Während Kaiserslautern am Freitag gewinnt, trennen sich Cottbus und Köln torlos. Besser machen es die „Löwen“: 1860 siegt in Duisburg.

© dpa Vergrößern Cottbus und Köln versuchten alles, trafen aber das Tor nicht

Der FC Energie Cottbus und der 1. FC Köln haben vorerst den Anschluss an den dritten Tabellenrang in der 2. Fußball-Bundesliga verloren. Beide Teams trennten sich am 21. Spieltag vor 10.201 Fans 0:0. Mit sieben und acht Punkten Rückstand auf den 1. FC Kaiserslautern, der derzeit den Relegationsplatz einnimmt, wird es schwierig für die Lausitzer und die Rheinländer, noch in das Aufstiegsrennen einzugreifen.

Der FC Energie wartet nun schon seit sechs Spielen auf einen Sieg und hat 31 Zähler auf dem Konto. Die Kölner sind nun schon seit neun Partien ungeschlagen und weisen 30 Punkten auf. Die Kölner hatten am Samstag im Stadion der Freundschaft die erste große Chance. Der Nigerianer Anthony Ujah scheiterte frei an Cottbus-Keeper Thorsten Kirschbaum (6.). Danach bestimmten die Hausherren das Spiel.

Mehr zum Thema

Die Gäste spielten zu abwartend, zogen sich weit zurück. Erst in der Schlussphase standen sie kurz vor einem zählbaren Erfolg. Cottbus konnte vor allem die zahlreichen Freistöße und Eckbälle nicht nutzen. Julian Börner und Uwe Möhrle verfehlten knapp das Kölner Tor. Gäste-Torwart Timo Horn rettete in der Schlussphase gegen die Energie-Neuzugänge Michael Schulze (67.) und John Jairo Mosquera (73.) zumindest einen Punkt.

Im anderen Spiel musste Duisburg im Abstiegskampf einen Rückschlag hinnehmen. Am Samstag verlor der MSV gegen den TSV 1860 München mit 1:3 (1:2). Der Führungstreffer von Ranisav Jovanovic (9. Minute) reichte dem Tabellen-14. vor 11.027 Zuschauern nicht, um auch im fünften Spiel hintereinander zu punkten.

Glänzende Aussichten: 1860 München gewann beim MSV Duisburg © dpa Vergrößern Glänzende Aussichten: 1860 München gewann beim MSV Duisburg

Bobby Wood (15. Minute) und Kai Bülow (45.+2) drehten mit ihren Toren noch vor der Pause die Partie, außerdem parierte Torwart Gabor Kiraly (42.) einen Handelfmeter von Daniel Brosinski. Den Schlusspunkt setzte Moritz Stoppelkamp (81.) mit seinem fünften Saisontor In einer über weite Strecken turbulenten Partie präsentierten sich die Münchner als die bessere Mannschaft, die spielerisch überzeugte und ihre Chancen effektiv verwertete.

Erst nach der Pause nahmen die Duisburger das Heft in die Hand und stemmten sich gegen die erste Niederlage seit dem 28. November (1:2 gegen Union Berlin). Doch während Sascha Dum (81.) aus kurzer Distanz an Torwart Kiraly scheiterte und so die Ausgleichschance vergab, sorgte im direkten Gegenzug Stoppelkamp mit seinem Treffer zum 3:1 für die Entscheidung.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
4:1 gegen Köln Bayern feiern standesgemäß Geburtstag

Eine halbwegs runde Sache zum 115. Geburtstag: Der Jubilar FC Bayern erweist sich beim 4:1 gegen den 1. FC Köln als der wahre Karnevalsverein. Nach Blitzstart und Pausenschlaf macht Robben den Unterschied. Mehr Von Christian Eichler, München

27.02.2015, 22:26 Uhr | Sport
Fußball-Bundesliga Derby Köln gegen Gladbach elektrisiert

Das Lokal-Derby Köln gegen Gladbach steht traditionell unter einem besonderen Stern. Ähnlich wie beim Derby Schalke gegen Borussia Dortmund gilt ein Sieg gegen den Erzrivalen als besonders wertvoll. Die Polizei wird am Sonntag mit einem Großaufgebot in Köln sein. Das Kölner Stadion ist ausverkauft. Mehr

19.09.2014, 15:00 Uhr | Sport
1:1 gegen Hannover Friedliche Punkteteilung in Köln

Im Spiel eins nach den Ausschreitungen der Kölner Fans sind die Domstädter einmal mehr gute Gastgeber: Hannover nimmt einen Punkt mit, verliert aber kurz vor Schluss einen Spieler. Mehr

21.02.2015, 20:25 Uhr | Sport
Fußball-Bundesliga HSV entlässt Mirko Slomka

Der Hamburger Sportverein hat seinen Trainer Mirko Slomka - hier Archivbilder - entlassen. Der 47-Jährige wird für den schwachen Saisonstart des HSV verantwortlich gemacht. Die Kicker stehen nach drei Spielen mit keinem Tor und einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz. Mehr

16.09.2014, 15:26 Uhr | Sport
2:1 gegen Köln Freiburgs früher Doppelschlag

Der SC Freiburg behält im einzigen Bundesliga-Duell des Tages dank eines Doppelschlags in der Anfangsphase gegen den 1. FC Köln die Oberhand und zieht ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Mehr

03.03.2015, 22:42 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 09.02.2013, 15:08 Uhr