http://www.faz.net/-gtm-8vxki

Zweite Bundesliga : Spitzenmannschaften stolpern

  • Aktualisiert am

Kann es nicht fassen: Hannovers Torwart Philipp Tschauner ärgert sich. Bild: dpa

Vier Mannschaften mühen sich in der zweiten Liga am Samstag und bringen ein einziges Tor zustande. Tabellenführer Stuttgart stolpert. Hannover kann die Chance nicht nutzen.

          Der VfB Stuttgart ist im Aufstiegsrennen der 2. Liga aus dem Tritt geraten. Der schwäbische Fußball-Traditionsclub verlor am Samstag mit 0:1 (0:1) bei der SpVgg Greuther Fürth. Veton Berisha war in der neunten Minute per Weitschuss der entscheidende Treffer gelungen.

          Torschütze des Tages: Der Fürther Veton Berisha jubelt über seinen Treffer zum 1:0.
          Torschütze des Tages: Der Fürther Veton Berisha jubelt über seinen Treffer zum 1:0. : Bild: dpa

          Die Stuttgarter kassierten die erste Niederlage in der Rückrunde und blieben nach zuletzt zwei Unentschieden zum dritten Mal nacheinander ohne Sieg. Damit droht dem Tabellenführer, dass er seinen Spitzenplatz im weiteren Verlauf des 25. Spieltags verliert. Wenn Union Berlin im Montagsspiel gegen Nürnberg gewinnt, rutscht der VfB in der Tabelle auf Platz zwei. Fürth indes kletterte auf Position sechs und ist seit sieben Liga-Spielen ungeschlagen.

          Hannover nur 0:0 bei St. Pauli

          Auch Hannover 96 hat im Kampf um den Aufstieg einen weiteren Rückschlag erlitten. Nach einer über weite Strecken wenig überzeugenden Leistung mussten die Niedersachsen am Samstag mit einem 0:0 beim FC St. Pauli zufrieden sein. Damit fielen die Niedersachsen in der Tabelle auf Rang vier hinter ihre Lokalrivalen aus Braunschweig zurück, die am Vorabend gegen Heidenheim gewannen.

          Vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion war St. Pauli lange dem Siegtor näher, doch Aziz Bouhaddouz (57.) traf bei der besten Chance nur den Innenpfosten. In der Schlussphase scheiterte Waldemar Anton (82.) am Pfosten für die 96er, deren Trainer Daniel Stendel trotz des Teilerfolgs wohl weiter um seinen Posten bangen muss.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Mainzer Regenkönige

          3:2 gegen Stuttgart : Mainzer Regenkönige

          Mainz 05 gewinnt das wichtige Spiel gegen Stuttgart mit 3:2, weil das Team mit dem regennassen Rasen besser zurechtkommt. Beim VfB dagegen gibt es schon vor dem Spiel eine Panne.

          „Heute ein Zwerg, bald wieder Riese“ Video-Seite öffnen

          Juso-Chef Kühnert : „Heute ein Zwerg, bald wieder Riese“

          In seiner Rede auf dem SPD-Parteitag ruft Juso-Chef Kevin Kühnert dazu auf, die Endlosschleife zu durchbrechen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil erwidert: „Wer nicht auf dem Platz steht, der kann auch keine Tore schießen.“

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD-Spitze auf Parteitag : Ein Problem namens Schulz

          Die SPD wird mit der Union über eine große Koalition verhandeln – doch nach dem Auftritt des Parteichefs klatschen die Delegierten nur 60 Sekunden. Von Andrea Nahles dagegen sind sie begeistert. Sie hält die Rede, die Schulz hätte halten müssen.

          Türkeis Offensive in Syrien : Der vergiftete Olivenzweig

          Die Türkei hat ihren zweiten Feldzug im Norden Syriens begonnen. Doch diesmal geht es nicht gegen den Islamischen Staat. Die neuen alten Gegner sind die Kurden. Das hat auch Auswirkungen auf die Beziehungen zu Russland.

          Handball-EM : Das große Dilemma der Deutschen

          Die Handballer zeigen gegen Dänemark die beste Leistung im Turnier. Trotzdem gibt es die erste Niederlage bei der EM. Der Einzug ins Halbfinale ist für die Deutschen nun in weiter Ferne.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.