Home
http://www.faz.net/-gtn-75jij
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

VfL Wolfsburg Schuster bezichtigt Allofs der Lüge

Bei der überraschenden Wende bei der Wolfsburger Trainersuche sah es so aus, als hätte sich Bernd Schuster verzockt. Nun erhebt der frühere Coach von Real Madrid schwere Vorwürfe gegen VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs.

© AFP Vergrößern „Im Nachhinein muss ich sagen, dass dort nicht mit offenen Karten gespielt wurde“: Bernd Schuster

Bernd Schuster hat schwere Vorwürfe gegen Wolfsburgs Geschäftsführer Klaus Allofs erhoben. Auf die Frage, ob Allofs ihn bei der Trainersuche für den Fußball-Bundesligavereins belogen habe, sagte Schuster der „Welt am Sonntag“: „Ja, im Nachhinein muss ich sagen, dass dort nicht mit offenen Karten gespielt wurde.“

Allofs hatte vor rund zwei Wochen vor Journalisten Verhandlungen mit Schuster bestätigt, allerdings auch gesagt, dass es noch andere Kandidaten gebe, ehe er Dieter Hecking verpflichtete. Allofs wies die Vorwürfe zurück. „Wir haben uns bei der Trainersuche korrekt verhalten“, sagte der VfL-Geschäftsführer am Sonntag im türkischen Belek. „Es ist normal, dass ein Verein parallel mit mehreren Kandidaten spricht.“

Mehr zum Thema

„Wenn man so nah dran war und einem dann die Tür zugeschlagen wird, ist das schon extrem bitter“, klagte Schuster. Der ehemalige Coach von Real Madrid schilderte die Vorgänge aus seiner Sicht: „Sie müssen sich vorstellen: Ich stand am Donnerstag, den 20. Dezember, schon auf dem Flughafen in München, um nach Hannover weiterzufliegen und von dort nach Wolfsburg zu fahren. Es sollte ein letztes Gespräch geben, am Freitag sollte ich vorgestellt werden. Meine Koffer waren schon im Flieger und ich stand mit meiner Bordkarte davor, als ich einen Anruf bekam und das Treffen abgeblasen wurde. Ohne Begründung.“

Schuster sagte, dass Allofs mit ihm „ein falsches Spiel gespielt“ habe. „Es hat mir natürlich nicht gut getan, dass der Eindruck entstanden ist, dass ich mich verzockt hätte“, erklärte der ehemalige Nationalspieler, der seit der Entlassung bei Besiktas Istanbul im März 2011 ohne Job ist.

Spielte Klaus Allofs ein falsches Spiel? Der VfL-Geschäftsführer wehrt sich © AFP Vergrößern Spielte Klaus Allofs ein falsches Spiel? Der VfL-Geschäftsführer wehrt sich

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
VfL Wolfsburg Pikante Fragen beim Schürrle-Transfer

Mit der geplanten Verpflichtung von Andre Schürrle steigt Wolfsburg zum größten Krösus neben den Bayern auf. Der 30-Millionen-Euro-Deal wirft neue Fragen auf zum Financial Fairplay des VfL. Mehr Von Christian Otto, Wolfsburg

30.01.2015, 17:07 Uhr | Sport
Verunglückter Fußballspieler Vfl Wolfsburg bestürzt über Malandas Tod

Geschäftsführer Klaus Allofs und der Vfl Wolfsburg trauern um den tödlich verunglückten Junior Malanda: Er wird uns fehlen. Mehr

12.01.2015, 12:13 Uhr | Sport
4:1 im Bundesliga-Topspiel Wolfsburg demontiert die Bayern

Wolfsburg startet spektakulär in die Bundesliga-Rückrunde und schenkt den Bayern durch Dost und De Bruyne vier Tore ein. Eine Statistik macht den Verfolgern Mut, dass der Meister am Ende doch nicht aus München kommt. Mehr Von Christian Kamp, Wolfsburg

30.01.2015, 22:31 Uhr | Sport
Bundesliga Hecking gegen Schalke optimistisch

In der Fußballbundesliga muss der Tabellenzweite VfL Wolfsburg zu den Königsblauen von Schalke 04 nach Gelsenkirchen reisen. Dieter Hecking sieht die Schalker unter Druck. Mehr

21.11.2014, 10:40 Uhr | Sport
Trauerfeier in Brüssel Abschied von Junior Malanda

Rund 1500 Menschen nehmen in Brüssel Abschied von Junior Malanda, der bei einem Autounfall verunglückte. Auch die ehemaligen Mitspieler vom VfL Wolfsburg sind in der Nationalbasilika von Brüssel anwesend. Mehr

20.01.2015, 12:19 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 06.01.2013, 11:48 Uhr

Umfrage

Wo landet der BVB am Saisonende?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Ergebnisse, Tabellen und Statistik