http://www.faz.net/-gtm-759gp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 22.12.2012, 18:25 Uhr

VfB Stuttgart Rote Zahlen bei den „Roten“

Der VfB Stuttgart wird das Geschäftsjahr mit einem Verlust von etwa zehn Millionen Euro abschließen. Grund seien hohe Abschreibungen, die auf Fehleinkäufe nach der Meisterschaft 2007 zurückgingen. Der Verein sei jedoch liquide und im kommenden Jahr gar größere Transfers wieder denkbar.

© dpa Sportlich im Soll, wirtschaftlich aber auch: der Bundesligaklub VfB Stuttgart

Fußball-Bundesligaklub VfB Stuttgart wird das laufende Geschäftsjahr mit einem hohen Millionen-Verlust abschließen. Eine Größenordnung von zehn Millionen Euro sei „nicht völlig falsch. Das ist hochgradig unbefriedigend“, sagte der VfB-Aufsichtsratschef Dieter Hundt den „Stuttgarter Nachrichten“. „Für mich persönlich ist das nach einem Abstieg der zweitschlimmste Gau.“ Die endgültigen Zahlen lägen allerdings noch nicht vor. Hauptgrund für das Defizit seien hohe Abschreibungen, die auf Fehleinkäufe nach der Deutschen Meisterschaft 2007 zurückgingen.

„Sünden der Vergangenheit“

„Es waren einige Personalien dabei, die uns bis heute belasten“, schilderte Hundt. „Da holen uns die Sünden der Vergangenheit ein.“ Es gebe aber keinen Grund zur Sorge. Der VfB sei liquide, im kommenden Jahr werde sich die Situation deutlich entspannen. Dann sind bei den Schwaben laut Hundt auch wieder größere Transfers denkbar. Mittelfristig halte er sogar die Teilnahme an der Champions League wieder für möglich, meinte der Arbeitgeberpräsident. VfB-Trainer Bruno Labbadia soll beim Europa-League-Teilnehmer indes seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag verlängern. „Der Trainer macht einen hervorragenden Job. Ich wünsche mir, dass er seine gute Arbeit bei uns fortsetzt“, meinte Hundt.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NEt/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bilanz-Pressekonferenz Porsche sucht neue Anlagechancen

Der VW-Großaktionär Porsche sucht nach Anlagemöglichkeiten für 1,7 Milliarden Euro. Gleichzeitig fürchtet der Konzern das Damoklesschwert mehrerer Rechtsstreitigkeiten. Mehr Von Susanne Preuß, Stuttgart

29.04.2016, 15:27 Uhr | Wirtschaft
Video Vorfreude der Bayern-Fans auf Champions League

In der Bundesliga haben die Bayern mit ihrem 3:1 Sieg in Stuttgart ihren Spitzenplatz weiter gefestigt. Nun wartet am Mittwoch das Rückspiel in der Champions League gegen Benfica Lissabon. Mehr

10.04.2016, 15:46 Uhr | Sport
Volleyball-Frauen-Bundesliga Dresden gelingt der Titel-Hattrick

Erst machen sie es spannend und dann doch kurzen Prozess: Die Dresdner Volleyballerinnen holen sich gegen den MTV Stuttgart im fünften Spiel des best of five im Schnelldurchgang die dritte Meisterschaft in Serie. Mehr

02.05.2016, 20:51 Uhr | Sport
Hauptversammlung Daimler blickt trotz Rekordergebnissen vorsichtig in die Zukunft

Mehrere Faktoren hätten das Wachstum von Januar bis März beeinträchtigt, erklärte Daimler-Chef Dieter Zetsche auf der Hauptversammlung in Berlin. Das zweite Halbjahr werde wie in der Vergangenheit jedoch deutlich besser laufen als das erste. Mehr

06.04.2016, 17:06 Uhr | Wirtschaft
Abgas-Werte Nun gerät auch Daimler ins Visier der Amerikaner

Droht Daimler eine Abgasaffäre wie bei VW? Nach dem Eingang von Sammelklagen mehrerer Kunden fordert das amerikanische Justizministerium Ermittlungen. Mehr

22.04.2016, 03:55 Uhr | Wirtschaft
Umfrage

Wie weit kommt das DFB-Team bei der EM 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.