http://www.faz.net/-gtm-75dhw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 28.12.2012, 11:40 Uhr

Fußball-Bundesliga Holtby verlässt Schalke am Saisonende

Torjäger Klaas-Jan Huntelaar bleibt Schalke erhalten, Lewis Holtby indes zieht das königsblaue Trikot am Ende der Saison aus. Kontakte des Kapitäns der U-21-Nationalmannschaft zum FC Bayern werden aber dementiert.

© dpa Bye-bye, Schalke: Lewis Holtby geht am Saisonende

Fußball-Bundesligaverein FC Schalke 04 hat den Poker um Lewis Holtby verloren. Der Kapitän der U-21-Nationalmannschaft hat das Angebot zur Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags beim Revierklub abgelehnt und verlässt die Schalker am Saisonende. Das teilte der Klub am Freitag mit. Wohin der Mittelfeldspieler wechselt, wurde nicht bekannt.

„Wir haben uns gewünscht, dass Lewis seine Zukunft auch über die Spielzeit hinaus beim FC Schalke 04 sieht. Doch ähnlich wie Klaas-Jan hat er nun eine sportliche Entscheidung getroffen, die wir respektieren“, erklärte Schalkes Sportvorstand Horst Heldt.

Mehr zum Thema

Damit verliert der Klub fünf Tage nach der Einigung mit Torjäger Huntelaar einen Spieler, den er gerne behalten hätte. Doch Holtby hat sich nach monatelanger Bedenkzeit für einen anderen Weg entschieden. Kontakte zum FC Bayern München hatte Berater Marcus Noack am Donnerstag dementiert. „Da ist nichts dran. Es ist ein Gerücht“, sagte Noack.

Der 22-Jährige selbst hat immer mit einem Wechsel nach England geliebäugelt. Angeblich liegen auch Angebote aus der Premier League vor. Der FC Arsenal und der FC Liverpool sollen Anwärter sein. Holtby hatte sich seit seiner Rückkehr zum Revierklub 2011 zum Stammspieler hochgearbeitet und vor allem in der U 21-Nationalmannschaft, die sich für die EM-Endrunde 2013 in Israel qualifiziert hat, überragende Leistungen geboten. Zuletzt zeigte seine Formkurve aber etwas nach unten.

Holtby ist auch Kapitän der U-21-Nationalmannschaft © dpa Vergrößern Holtby ist auch Kapitän der U-21-Nationalmannschaft

Die Schalker haben nun Planungssicherheit und können Ersatz für den Mittelfeldspieler suchen. Heldt glaubt nicht, dass die Entscheidung Einfluss auf Holtbys Leistung haben wird. Auch von einem vorzeitigen Transfer im Winter wurde nichts bekannt. Immerhin könnte der Klub dann noch eine Ablösesumme fordern.

„Wir sind uns sicher, dass er bis zum letzten Spieltag der Saison alles dafür geben wird, zum sportlichen Erfolg unserer Mannschaft seinen Beitrag zu leisten“, sagte Heldt. Holtby, der vor seiner zweiten Schalker Zeit für den FSV Mainz 05, den VfL Bochum und Alemannia Aachen spielte, absolvierte bislang 97 Bundesligaspiele und erzielte dabei 15 Tore. In der U 21 ist er mit elf Treffern bester Torschütze.

Den Durchbruch in der Bundesliga schaffte er in Mainz (Foto rechts) © dpa Vergrößern Den Durchbruch in der Bundesliga schaffte er in Mainz (Foto rechts)

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Eintracht Frankfurt Ein gutes Stück geschrumpft

Mit breiter Brust wollte die Eintracht ins erste Liga-Spiel gegen den FC Schalke gehen. Nach dem Zittersieg in Magdeburg muss Trainer Kovac eine ziemlich lange Mängelliste abarbeiten. Mehr Von Marc Heinrich und Jörg Daniels, Frankfurt

24.08.2016, 08:45 Uhr | Rhein-Main
Elf Jahre altes Wunderkind Indischer Messi darf mit den Bayern trainieren

Chandan Nayak, ein elf Jahre alter Junge aus dem indischen Slum Bhubaneswar, wird bald eine Gelegenheit bekommen, von der viele junge Fußballer auf der ganzen Welt träumen dürften. Das Fußball-Wunderkind wurde ausgewählt, um für zwei Monate beim FC Bayern München zu trainieren. Mehr

24.08.2016, 12:35 Uhr | Sport
DFL-Generalversammlung Bloß kein Streit ums TV-Geld – jedenfalls nicht öffentlich

Knapp 1,2 Milliarden Euro an Fernsehgeldern gibt es von 2017 an in den Fußball-Bundesligen zu verteilen. Dem Profifußball steht ein hartes Ringen um neuen Verteilungsschlüssel bevor. Mehr Von Roland Zorn, Berlin

24.08.2016, 17:21 Uhr | Sport
Frauenfußball Steffi Jones will als Bundestrainerin den EM-Titel

Die ehemalige Innenverteidigerin Steffi Jones tritt die Nachfolge von Silvia Neid als Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft an. Und sie hat auch schon ein klares Ziel formuliert. Mehr

24.08.2016, 19:45 Uhr | Sport
Nachfolger von Hrubesch Kuntz wird Trainer der deutschen U-21-Fußballer

Der DFB findet einen Nachfolger für Horst Hrubesch, der nach Silber bei Olympia Abschied nimmt. Stefan Kuntz wird überraschend Trainer der U 21 – dabei war er zuletzt in ganz anderer Funktion tätig. Mehr

23.08.2016, 14:55 Uhr | Sport