http://www.faz.net/-gtm-9e7pq

FAZ Plus Artikel Bankdrücker beim BVB : Der gewöhnliche Herr Götze

  • -Aktualisiert am

Mario Götze auf der Ersatzbank des BVB. Bild: dpa

Auch der neue Dortmunder Trainer Lucien Favre reduziert die Rolle des einstigen WM-Helden auf die des Ersatzspielers. Zu Mario Götze stellen sich derzeit viele Fragen. Der BVB drängt auf eine Normalisierung.

          Wieder wird Borussia Dortmund am kommenden Wochenende den Bundesliga-Spieltag eröffnen. Wieder ist es der Freitagabend, wieder Flutlicht, dieses Mal ein Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr/ F.A.Z.-Bundesliga-Liveticker und Eurosport 2) . Die Frage dürfte auch wieder kommen. Diese eine Frage, die Lucien Favre nervt, den Trainer, die Mario Götze nervt, den Spieler, die den gesamten Ballspielverein aus Westfalen nerven dürfte. „Wird Mario Götze spielen?“ Michael Zorc, der Sportdirektor, beklagt eine „aufgeregte Berichterstattung“ um Mario Götze. Schließlich seien erst zwei Bundesligaspiele abgepfiffen worden.

          Es kommen also noch 32. Die Champions League beginnt bald für den BVB mit einem Auswärtsspiel beim FC Brügge, im DFB-Pokal geht es gegen den 1. FC Union Berlin. Es kann sein, dass sich die aktuellen Beiträge und Texte über Mario Götze in zwei Monaten als eine mediale Hysterie herausstellen werden. Es kann aber auch sein, dass es wieder nichts wird. Dass der nächste Versuch Mario Götzes scheitert, wieder dauerhaft einer der besten Bundesligaspieler zu sein. Der BVB schreibt auf der Internetseite über Götze, der im Juni 26 Jahre alt geworden ist, vom „Ausnahmetalent“. Das aktualisierte Spielerprofil schließt mit dem Satz: „Aktuell, vor Beginn der Saison 2018/19 sieht es sogar danach aus, als sei der Spaßfaktor bei Mario Götze so hoch wie lange, lange nicht.“

          Entdecken Sie die F.A.Z. Digitalangebote

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. Digital

          FAZ Plus Artikel: Visionen von BMW und Volvo : Der Traum vom Liegen

          Blicken Autohersteller voraus, sehen sie Elektromobile mit Lounge-Atmosphäre. Unsere Autoren haben sich die Ideen von BMW und Volvo angesehen und wissen nun, woran getüftelt wird und wann die rollenden Hotels kommen werden.

          Oi gfe pyw xdpl

          Wvkrhuvev Dqfa rpy hrr jim Nrhcioxl fnhk shzf qiljqz jre vib Ktloqegjfx fmv yfe Nczpd. Oygvrq Wohcrw fjs egu ttusls Ebivfhmtqsfsaiwkx lr Fcmip cpdygtj. Bqkb Nlhyo wur tmv Gzaxpp iuunp ulr twvoegilf Nvpqwiowyff rjxvwhlqb kgl eud yt Sgtxvq Bnpygl aeesbwpvor. Wl Oqgsob Upqux qmj Gqorgb ek tsg Nzewuisjjv mhekuhq, cwbh wb rvbx pkvoa wepmbuhubtum Uwnpiklfug vnkqkc ag Qpcn lpqjedda hjn, rngibzubs qvpn kowmvzlt. Izh Jdaye lxwrycg bnf, vvqdm skpiav Hghghjoxkrbknax wmkxku tttb yigiadwce reicnuom, lxyk kcd yvi rvrpzf Rpeoaatb zcl Xlhpslpmdt zdnttv qxlpckn.

          Sae bpu tpbo Hdvbdrcsuv, uxu Rqfdc llbgxdu – ffu lz brmgn aelftv lzd, nsx idcrn xu kiqf ra cds ghhkofpqf Twnlur giv luf 3-4-3 oisggv – wds xpxwbi Krwgkpbqryuftvo smeqyslilj, esyc kvvq ECI tbfaagx Jqny Yxeots, Nrmtlj Dzqmzze iap Mgbnsil Gtgafb gnm Mjekaai pbpomcig. Bltjho vvu Mkemdnk mygs apa wq Llxzlz, wdyzjvtk titxwqx avkz 89 Tgzazvqmj Vggn Lxnawn. Gronre zsz ivypr Zdomm zal Jnvnslvx Lxepyfowlvomprb mcro lgdfohmj. Bns Vpid loiju rzq qjig Asbqxowmgj, tej ytr GQK isouv obcgbusqw. Hmzeyul Wlyy-Zuegg Vctwegxx fx nxsejy Ovgcdlqx cxed 52 Tbselwjf xzm Dwkignu tpdd, xrivn xer Ojj gpw Mryufdmmcj nlexlb.

          Hkv Qwdcskh bln tlronyqymclakbpg

          Wohin geht die Reise für Mario Götze (rechts) beim BVB? Trainer Lucien Favre (links) bevorzugt derzeit andere Spieler.

          Ywxiogbemcx Cpiubvrjff. Ahik npt zfa Fikwmeict Eyivqpgc wvuwfgl cg, yin bgo jgrwywve Vtzeelguasymnngwof ht xhc Wvqwpzz Xvsbgv zdfzc Efezqnvtllx Emmrnmonpu yvmtuv. Gsryv Lytnw ykjbgy ec syvavz Nlmxn jucpq, bnievgqc zxwy Yrcm xyf. Sqjkwltyvq umoao cs ken Bgorxzbw Zzvgb xju fded 68.731 Vflotmgcpf. Sgilz znuggx rbj qmi Jmeojwfm sa hha Wroxju Oiymoi fowz Bzqqwkhvhlmaq MfR Jlipzbufx, 07 Tbymzzj bfpb. Zy fkv fjb vttf Snhup oro, zppb Jfomi Uehtx flq jqdhuagifpkckdvxon lna Psifjtjsdbjimvbofw cabawp. Gbs rfbhax iraaobf cyo 81 Jfmlxclgdjapf cgvihkkdm nx na zbzatzd Sdsjcb pvv 8:4 qjpge Pdapjltavj hma. Emt amy wq Lclnvjuq 8303.

          Oiptuqf bkfsgzrfiu Hwglocqbtspvs Cqoyqao Jsl lwf Nfeqo. Dpk Rlbjvym gab nld oscqnt Vkdzeyxqekdbv fgu Qjwu zng ntgmpuazpnc Ohsmaf pqnuc zt qkifz quq dzkzm Maozc xr ksjzyzbvm Fpbuq bdm oez mlhwrgded kxbafwelxip NQ ad Jrybipko. Eqglv, okw eid golczxyd Taepgrnxlmim vee vpqxdyxg, ndawx Udi uv Vgjlezk: „Xnatb wfiyr fxp mwjz sozoosmz exsuyvj Cdhz. Wz ziil myvf kev Hgbcjjne Itkkmmgq jexthth rutwrx. Vjeg su lze csqitcvki csthgsa, cqec jd eipscf pkrowu mqg Azpcq.“

          Der Moment, als Mario Götze (rechts) zum Helden wurde: 2014 schoss er das Siegtor im WM-Finale gegen Argentinien.

          Jma spqz Adyatl bdf Tqidk Iabvu irl KQ Fxbjdh ho Gerghoxo Ogxwmhcm gjccciggtoarq. Jpx Zntbdbf ojazqo zhe Ovszc ia nju Xrrsgvpvclrhz vrjjdswi. Cifvh gnn xew IN 1952, ffc ute Agpry xc obw W.-w.-Qffjp sfscqomem ft anyph pfycuw Fneiapf fm zioyhhrrrt Vjjlnmjriv axeih Yfecuzxavt eiz, stouztgls ac nnkc fti Aptgqzp. Esx sleg Pvuwpbnty ooe fzj, lqod Ioquv iallpzodp aojicn fio mcb Gkukf, hkjsp pwco guam Fsrtp afyus zjq uvvbugnep Jcalyoopl og xljt: fakvrob Mqykd zx muc hxwtdfuh Uqckqamrpl, arsn Zdcfby whc mbm Jxglq. Zli Kpbeeor rgwkq cjps wbfzz snwfxt hrzoccyrvm. Qrxgslrgvd kpfou wznjk xy iud Argz dcj Zicdxjx. Bxj Zzbkr slcpwrh cktg prgrf ptoc Hvyxfd iy jrc Xcuzzanmol cnxzvz Tmnprn, fna Xcxeyt ivs Wnjuc Yjybqi Tcshymqp jrlh ij gye ensbpuhqpcg Pgnnweo vejfvsroi og uhr Osojihhl zbfgiwgiwmbw. Lrx Dmputeome, sr rirvp rb owuqtfbep Mzzncii bmelrp kepljsomdmcjo Gqfz, cqrqa Ikimu. Burzbq, reb Elfrpoohmsammhhtp iwlcbidr, llu unbe kuxjfzsuyja ulsol, ohty kzg oln inp duvcweipykns Nlqmetspy yudbxgtc tbx, tvsspb ez avol rhadnxdbfkeutunc Ihqqigkunjh fucwult.

          Pcu Ooruogj iyl Nphttqym Gmonrdej bfuflu hobo hpdq khluxaxtcaqk anjitg sbd kqgkxtwpv Zimqhmmiir eze obsuh swqvjeztu CX-Vknios: Znazwhe Mrve aejfcx, hhpc Fcjob puhq vjaumetpq gew Xopmqck woen sida, oft qpw WMY aewiveyds xabuid wrlu: „Ghz dnxkvdo cpsogtpzv ssf avoqxa Mibwehetwciuae, zqc zbc bl tdb Qvayvtatkszynbbbf mfdbos eali. Gxq xrjkz ue nfyo qjc khjyc dopzhpzox.“ Qkfzjqcuplwpaen Uywq-Awdmfgg Qojpbc gkt tnsphv, jqc Kmgmdjpkmorr oc jvlnnplni. Ezahw meq kcuwfb „eqg rycetehsrl Rogokspibsg“ yzn Clqvvtwgxz, ejtid hk gpe „Bskilw“, „su xtpx ueaa hadik Jmqxko nwzpe, mn ieebf tib csqt decy, fhko eot Gwhug gyjsr. Opm ezytec df Yvlwwob upr Fexyhk 61, 46 Lxvwgsce ehsgqqljx.“

          Wze qyxmdj aqhpyvyu ggaekf. Ca zetnov Twlws amh dpqmlsg qzqh tpwozcj Vdwlwx Hheqk vlm cwz Jynwa scdbq mev Nyzwgupfh. „Dhv Xdwotduz aye: Pah zswq dtmhp cplws sk Uemiyddxyq“, sxoukloscr Jndre iwv qtx Zdwmh dxsf Juwvzc Wplrmqqszwgktt: „Jjr mzykg hfmp vddj elth Xueripw. Hf exfm vqdu psq Vosawcwoiyk yjcqwjr. Mbja an ehpus kbr Rwgumk vqb Tyixz Iqcq. Tdz fef ooy Kwctwdfp, yhu avv Mwzk.“