http://www.faz.net/-gtm-8vkw5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 05.03.2017, 14:50 Uhr

Borussia Dortmund Aubameyang droht Ärger wegen seiner Frisur

Pierre-Emerick Aubameyang führt die Torjägerliste der Bundesliga an. Doch beim 6:2-Sieg über Leverkusen sorgt der Stürmer für Unmut bei Borussia Dortmund – nicht zum ersten Mal.

© Picture-Alliance Wegen des Logos in der Frisur droht Pierre-Emerick Aubameyang Ärger.

Wegen eines farbigen Sponsoren-Logos in der Frisur droht Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang beim Fußball-Bundesligaverein Borussia Dortmund interner Ärger. „Das muss man nicht häufig wiederholen“, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc am Samstag dem TV-Sender Sky: „Das werden wir besprechen.“ Der Gabuner Aubameyang, der nach seinen zwei Treffern beim 6:2 gegen Bayer Leverkusen die Torjägerliste der Bundesliga alleine anführt, hatte sich das Logo seines persönlichen Sponsors Nike in Rosa in die Haare färben lassen. Die Borussia besitzt einen Ausrüstervertrag mit dem Sportartikel-Konkurrenten Puma.

Mehr zum Thema

Es ist nicht das erste Mal, dass der Torjäger der Borussia bei den Verantwortlichen zum Gespräch geladen wird. Im Herbst war der Gabuner unerlaubterweise mit Freunden nach Mailand geflogen. Daraufhin war er für das zwei Tage später folgende Heimspiel in der Champions League gegen Sporting Lissabon suspendiert worden. Für die nächste Bundesligapartie beim Hamburger SV wurde Aubameyang begnadigt – und erzielte beim 5:2-Sieg gleich vier Treffer. Derzeit führt er die Torschützenliste der Bundesliga mit 20 Toren an. Auf die Qualitäten des Afrikaners setzt der BVB auch am Mittwoch beim Achtelfinal-Rückspiel gegen Benfica Lissabon (20.45 Uhr / Live bei ZDF, Sky und im Champions-League-Ticker bei FAZ.NET), in dem Dortmund ein 0:1 aus der ersten Partie aufholen muss fürs Weiterkommen.

45140565 Der verletzte Marco Reus wird von Raphael Guerreiro (links) getröstet. © dpa Bilderstrecke 

Aubameyangs Frisur war nicht der einzige Schönheitsfehler für den BVB beim Kantersieg über Leverkusen. Marco Reus war noch vor der Halbzeitpause traurig vom Platz gehumpelt. Nach erster Diagnose hat sich der Nationalspieler einen Muskelfaseriss zugezogen. Nach einem langen Sprint in der 41. Minute Richtung Bayer-Torhüter Bernd Leno kam der Nationalspieler aus dem Tritt, verletzte sich dabei am Oberschenkel und musste durch Christian Pulisic ersetzt werden. Zum Leidwesen von Tuchel: „Marco spielt seit Wochen wahnsinnig stabil, auf einem hohem Niveau und ist als Persönlichkeit wichtig auf dem Platz. Dass er Mittwoch nicht spielen kann, ist ein enormer Verlust.“

© Perform Die wichtigsten News: Video-Kanal zur Bundesliga
Zur Homepage