http://www.faz.net/-gtm-75i6j

Bayern München : Kirchhoff kommt im Sommer

Ab der kommenden Saison steigt er im Bayern-Trikot hoch: der Innenverteidiger Jan Kirchhoff (rechts) Bild: dpa

Die Bayern-Spieler sind noch in der Vorbereitung auf die Rückrunde, da treibt ihr Sportvorstand bereits die Planungen für die kommende Saison voran. Matthias Sammer vermeldet die Verpflichtung des Mainzers Jan Kirchhoff. Er kommt im Sommer ablösefrei.

          Als Bayern München am Freitag die Verpflichtung von Jan Kirchhoff bekanntgab, da schwebte der 22 Jahre alte Innenverteidiger von Mainz 05 über den Wolken. Er befand sich gerade mit seinen Teamkameraden auf dem Flug nach Marbella. Dort wird sich der U21-Nationalspieler in den kommenden Tagen auf die Rückserie vorbereiten, da er nach Stand der Dinge erst im Sommer nach Ende seines Arbeitsverhältnisses mit Mainz 05 seinen vertraglich bis 2016 befristeten Dienst in München antreten wird, obwohl die Bayern wegen des verletzungsbedingten Ausfalls von Nationalspieler Holger Badstuber Handlungsbedarf in der Innenverteidigung haben.Zudem fehlt Jerome Boateng wegen einer Rotsperre in den Achtelfinalspielen der Champions League gegen den FC Arsenal.

          „Wir müssen da aber auch gar keinen Gedanken daran verschwenden, da es für uns kein Problem ist, dass er im Sommer ablösefrei geht“, sagt Christian Heidel. Der Mainzer Manager hebt hervor, dass sich sein Klub auf keinen Fall sportlich schwächen wolle vor der Rückserie. „Wenn wir auf eine Ablöse spekuliert hätten, dann hätten wir Jan im Sommer für eine Millionensumme verkaufen können.“

          Neue Transferkultur in München?

          Auch wenn Kirchhoff für die Bayern ein „Schnäppchen“ ist, so ist die Verpflichtung überraschend: Es passiert selten, dass der Rekordmeister einen Fußballprofi verpflichtet, der sich nicht Nationalspieler nennen darf. In der laufenden Saison kam Kirchhoffs künftiger Innenverteidigerkollege Dante als einziger Akteur in der Bundesliga zum Einsatz, der noch nie ein Länderspiel für sein Heimatland bestritten hat. So darf die Verpflichtung als ein Zeichen für eine neue Transferkultur unter dem neuen Sportvorstand Matthias Sammer gewertet werden. Sammer kennt Kirchhoff aus seiner Zeit als DFB-Sportdirektor. Damals dürfte ihn der Defensivspieler bei Einsätzen für die Nachwuchs-Nationalteams überzeugt haben.

          Der gebürtige Frankfurter hat vom neunten bis zum 17. Lebensjahr bei der Eintracht gespielt, wo er allerdings in der B-Jugend aussortiert wurde. In Mainz schaffte er den Durchbruch. Dort trug er - wie auch der vor anderthalb Jahren nach Leverkusen gewechselte Nationalspieler André Schürrle - im Team seines heutigen Profi-Trainers Thomas Tuchel zum Gewinn der deutschen A-Juniorenmeisterschaft bei.

          Anschließend musste Kirchhoff aber wegen einer Achillessehnenverletzung ein Jahr pausieren. Nach seiner Rückkehr auf den Platz spielte er sich sehr schnell in den Fokus einiger Spitzenvereine. Zudem war er Stammkraft der deutschen U21-Nationalmannschaft. In München dürfte er nun gute Chancen haben, die Abkürzung U21 streichen zu können.

          Weitere Themen

          Ibrahimovic trifft Ronaldo Video-Seite öffnen

          Los Angeles : Ibrahimovic trifft Ronaldo

          Ein Star trifft den anderen: Zlatan Ibrahimovic erhält in der Kabine seines neuen Klubs L.A. Galaxy besuch von seinem Idol. Der Brasilianer Ronaldo schaut vorbei, mit dem er ein Schwergewichtsduo bilden möchte.

          Liverpool schlägt AS Rom haushoch Video-Seite öffnen

          Torfestival : Liverpool schlägt AS Rom haushoch

          Nach dem 5:2 gegen den AS Rom hat der FC Liverpool die Tür zum Champions-League-Finale weit aufgestoßen. Die Engländer zeigten eine überzeugende Leistung und ließen ihrem Gegner kaum eine Chance. Der Star der Stunde: Mohamed Salah.

          Topmeldungen

          1:2 gegen Madrid : Das nächste Déjà-vu-Erlebnis für die Bayern

          Nach einer frühen Führung gleitet den Bayern das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Real Madrid noch aus der Hand. In der hektischen Schlussphase vergeben die Münchner gleich mehrere Chancen.
          Die Zentrale des Bamf in Nürnberg.

          Korruption und Manipulation : Der Asylskandal am Bamf weitet sich aus

          Die ehemalige Leiterin der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge soll zahllose Asylbescheide manipuliert haben. Nun stellt sich heraus: Die Beamtin stand schon deutlich früher unter Verdacht als bisher bekannt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.