Home
http://www.faz.net/-gtn-74kmb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

5:0 gegen Hannover Zauberhafte Bayern

Spektakuläre Treffer, herrliche Premieren: Der FC Bayern München besiegt überforderte Hannoveraner mit 5:0. Jeder darf mal - auch Gomez. Der Nationalspieler trifft eine halbe Minute nach seiner Einwechslung.

© dapd Vergrößern Der Torero ist wieder da: Gomez setzt sich rustikal durch und überwindet Zieler zum 5:0

Was ein Ibrahimovic kann, können die Bayern auch. Als wollten sie die Zauberei des Schweden aus dem Länderspiel gegen England wiederholen, so haben sie die spektakulärste Form, einen Ball ins Netz zu wuchten, an diesem Samstag beim 5:0 gegen Hannover 96 gleich doppelt präsentiert. Zwar nicht, wie Ibrahimovic, von außerhalb des Strafraums, aber ebenfalls volley horizontal in der Luft liegend: Zuerst durch Javi Martinez, der nach einer Ecke per Fallrückzieher sein erstes Tor für den FC Bayern erzielte (3. Minute); dann durch Toni Kroos, der aus 15 Metern einen artistischen Seitfallzieher ins Tor jagte (24.). Die weiteren Treffer setzten Franck Ribery (38.), Dante (63.) und der eingewechselte Mario Gomez, der in seinem ersten Saisoneinsatz in der Bundesliga nur eine halbe Minute für sein erstes Tor benötigte (67.).

Der Rekordmeister zeigt Biss

Christian Eichler Folgen:  

Hannover war völlig überfordert von der Aufgabe. Das mag auch mit der kurzen Regenerationszeit zu tun gehabt haben. Sieben Akteure der Startformation waren noch 42 Stunden zuvor in der Europa League im Einsatz gewesen. Weil von vier  deutschen Europa-League-Teilnehmern nur maximal drei ein Sonntagsspiel bekommen  können, mussten diesmal die Niedersachsen in den sauren Apfel beißen – der den Bayern umso süßer schmeckte. Der Rekordmeister, der zwei Tage länger Zeit gehabt hatte, sich von der Champions-League-Partie in Valencia zu erholen, zeigte von der ersten Minute an richtigen Biss.

Mehr zum Thema

Schon nach zwei Minuten zwang Thomas Müller mit einem wuchtigen Linksschuss Torwart Ron-Robert Zieler zur ersten Parade. Die folgende Ecke, von Kroos hereingebracht, verlängerte Bastian Schweinsteiger per Kopf zu Martinez, der am Fünfmeterraum genug Platz fand, um den Ball per Rückzieher gekonnt unter die Latte zu wuchten. Fast die gesamte Mannschaft umringte darauf den Spanier, um ihm zu seinem Debüt-Treffer in München zu gratulieren. Sie konnte sich aber auch selbst gratulieren – dafür, dass sie eine chronische Schwäche zumindest an diesem Tag abgestellt hatte. Es war für die Bayern der erste Treffer nach 134 Ecken ohne Tor in Bundesliga und Champions League.

Hannover durfte danach ein wenig das Gefühl genießen, auch am Spiel teilzunehmen, aber nur in den neutralen Zonen des Spielfeldes. Die Hoheit im und am Strafraum, im eigenen wie im gegnerischen, hatten allein die Bayern. Bis auf zwei Einzelaktionen, Weitschüsse von Lars Stindl (22.) und Mame Diouf (64.), die Torwart Manuel Neuer nicht in Verlegenheit brachten, bekam das Team von Mirko Slomka offensiv nichts zustande. Spätestens nach dem 2:0 durch die herrliche Aktion von Kroos und dem 3:0 durch Ribéry, der nach einem Ballverlust von Manuel Schmiedebach seinen Gegenspieler Karim Haggui narrte und sich die Ecke aussuchen konnte, war Hannover nur noch ein Spielball der Bayern.

Schaulaufen in Rot

Der Rest war ein Schaulaufen in Rot. Nach der Pause baute Hannover immer mehr ab, so gab es reihenweise gute Chancen für die Bayern – und zwei weitere Premieren. Erst schaffte Verteidiger Dante per Kopfball seinen ersten Treffer im Trikot des FC Bayern, dann schoss Mario Gomez sein erstes Saisontor. Kaum auf dem Platz, wuchtete er mit all seiner Körperkraft Verteidiger Haggui beiseite und schob den Ball aus spitzem Winkel gekonnt ins lange Eck.

Heynckes’ Artisten-Truppe Fußball-Bundesliga: Der 13. Spieltag © dpa Bilderstrecke 

Bayern München - Hannover 96 5:0 (3:0)

Bayern München: Neuer - Lahm, Dante, Badstuber, Alaba - Javi Martínez, Schweinsteiger (70. Timoschtschuk) - Müller (75. Shaqiri), Kroos, Ribéry - Mandzukic (66. Gomez)
Hannover 96: Zieler - Cherundolo, Eggimann, Haggui, Rausch - da Silva Pinto, Schmiedebach (41. Schulz) - Stindl, Huszti - Diouf (79. Nikci), Sobiech (46. Abdellaoue)
Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)
Zuschauer: 71.000 (ausverkauft)
Tore: 1:0 Javi Martínez (3.), 2:0 Kroos (24.), 3:0 Ribéry (37.), 4:0 Dante (63.), 5:0 Gomez (67.)
Gelbe Karten: Mandzukic (2), Schweinsteiger (4) / Schulz (1), Sobiech (3), Stindl (5)

Quelle: F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Europäischer Supercup Ronaldo trifft und Toni Kroos lenkt

Toni Kroos gewinnt gleich in seinem ersten Pflichtspiel für Real Madrid den ersten Titel. Dank der beiden Treffer von Cristiano Ronaldo bezwingt der Champions-League-Sieger den Europa-League-Gewinner FC Sevilla. Mehr

12.08.2014, 22:45 Uhr | Sport
Kroos-Debüt bei Real Madrid Der neue Taktgeber

Erstes Spiel, erster Sieg - Toni Kroos gelingt bei Real Madrid ein Einstand nach Maß. Nach dem Titel im Supercup sagt er: „Ich bin froh, dass ich bei Real bin, aber ich glaube, Real ist auch froh, dass ich da bin.“ Mehr

13.08.2014, 13:24 Uhr | Sport
Spanischer Supercup Kroos stark, Khedira auf der Tribüne

In der Neuauflage des Champions-League-Finals trennen sich Real und Atletico Madrid im Hinspiel des spanischen Supercups remis. Zwei frühere Bayern-Stars sind dabei, ein Weltmeister muss auf der Tribüne zuschauen. Mehr

20.08.2014, 08:42 Uhr | Sport
Ergebnisse, Tabellen und Statistik