http://www.faz.net/-gtm-76fb9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 09.02.2013, 17:31 Uhr

3:3 gegen Leverkusen Kleiner Gladbacher Sieg

Die Verlängerung einer Serie als Spektakel: Es bleibt dabei, dass Borussia Mönchengladbach gegen Leverkusen zu Hause einfach nicht gewinnen kann. Das 3:3 ist trotzdem ein Erfolg.

© dpa Kopf-an-Kopf-Rennen: Arango (l.) und Wollscheid schenken sich nichts

Seit vierundzwanzig Jahren hatte Borussia Mönchengladbach kein Heimspiel gegen Bayer Leverkusen mehr gewonnen, eine einmalige Serie in der Fußball-Bundesliga – und am Samstag wurde sie verlängert. Ein Unentschieden klingt wie eine weitere Enttäuschung, aber das spät gesicherte 3:3 war so etwas wie ein kleiner Sieg. Für die unterhaltsamsten Momente der Partie sorgten die Torschützen Martin Stranzl (44. Minute), Sidney Sam (52.), Luuk de Jong (58.), Stefan Kießling mit seinem 14. Saisontreffer (60.), André Schürrle (64.) und Patrick Herrmann (86.).

Gladbach (1:2 gegen Nürnberg) und Leverkusen (2:3 gegen Dortmund) waren als Verlierer des vergangenen Wochenendes in die Partie gestartet, und den Gladbachern war das am Anfang deutlicher anzumerken. Torgefährlich wurden sie nicht, das überließen sie dem Gegner. Leverkusen war die selbstgewissere und aktivere Mannschaft, und hätte Schürrle bei seinem Treffer in der 35. Minute nicht im Abseits gestanden, wäre diese Überlegenheit auch am Zwischenergebnis abzulesen gewesen. So aber konnten die Borussen froh sein, weiter gut im Spiel zu sein, ohne gut gespielt zu haben.

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen © dpa Vergrößern Lars Bender bejubelt mit Sidney Sam (r.) dessen Tor zum 1:1

Diese Freude wurde kurz vor dem Pausenpfiff gegen jede Wahrscheinlichkeit – und gegen den Spielverlauf – noch gesteigert, denn da nahm sich Martin Stranzl die Freiheit, nach einem Eckball zu treffen. Es war der erste für seine Mannschaft. Das war schon glücklich genug, dass er aber auch noch ganz unkonventionell mit der Schulter traf, machte dieses 1:0 für Leverkusen zu einem rundum ärgerlichen Treffer. Die Gladbacher hingegen legten die Grundlage für eine willkommene Ausgangslage: Sie konnten sich auf die Defensive konzentrieren, den Gegner kommen lassen und auf Konter warten.

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen © dpa Vergrößern Jagd nach dem Ball: Leverkusens Castro (vorne) und Gladbachs Herrmann

Das schien dankbar zu sein, aber Leverkusen dachte nicht daran, sich an diese vom Gegner erhoffte Strategie zu halten. Sam traf nicht allzu lange nach dem Seitenwechsel per Linksschuss von der Strafraumgrenze aus. Danach steigerte sich die Partie innerhalb weniger Minuten zum Spektakel, denn de Jongs abermalige Gladbacher Führung, per Kopf nach einer weiten Flanke erzielt, Kießlings schnelle Antwort aus kurzer Entfernung in Abstaubermanier und Schürrles Tor nach einer flotten Bayer-Kombination im Strafraum – das waren Höhepunkte im Stakkato. Hermann ließ sich mit seinem Treffer, noch einmal per Kopf, dann wieder etwas mehr Zeit – ohne allerdings die Serie zu brechen.

Mehr zum Thema

Borussia Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen 3:3 (1:0)

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen - Stranzl, Brouwers, Dominguez, Wendt - Nordtveit (78. Hrgota), Ring (60. Xhaka) - Cigerci (84. Hanke), Arango - Herrmann, de Jong
Bayer Leverkusen: Leno - Carvajal, Wollscheid, Schwaab, Boenisch - Bender, Rolfes - Castro (80. Hosogai) - Sam (70. Hegeler), Kießling, Schürrle
Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)
Zuschauer: 46.010
Tore: 1:0 Stranzl (45.), 1:1 Sam (52.), 2:1 de Jong (58.), 2:2 Kießling (60.), 2:3 Schürrle (64.), 3:3 Herrmann (86.)
Gelbe Karten: - / Sam (1)

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fußball-Transferticker Watzke hat genug

BVB-Geschäftsführer will keine Spieler mehr kaufen +++ Wolfsburg will Kostic nicht mehr +++ Zahlt Juve fast 100 Millionen für einen Argentinier? +++ Moyes übernimmt Sunderland +++ Alle Infos im Transferticker bei FAZ.NET. Mehr

24.07.2016, 15:13 Uhr | Sport
Cas Klage gegen Olympia-Ausschluss russischer Leichtathleten abgewiesen

Die russischen Leichtathleten dürfen laut Urteil des Internationalen Sportgerichtshofes nicht an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen. Die Einsprüche und Klagen des russischen Olympischen Komitees sowie der 68 Athleten seien zurückgewiesen worden, so Cas-Generalsekretär Matthieu Reeb. Mehr

21.07.2016, 15:38 Uhr | Sport
Nach Amoklauf in München Minister Herrmann: Ärzte sahen bei Amokläufer eher Suizidgefahr

Bayerns Innenminister Herrmann hat in hart aber fair Zweifel daran geäußert, dass man den Plan des Amokläufers frühzeitig hätte erkennen können. Eine Journalistin berichtete dagegen, der Täter habe Mitschülerinnen bedroht. Mehr

24.07.2016, 23:16 Uhr | Politik
Bevorstehende Rückkehr zum BVB Ancelotti wünscht Götze viel Glück

Nach dem Testspiel zwischen Bayern München und Manchester City am Mittwochabend war der anstehende Wechsel von Mario Götze zu Borussia Dortmund ein wichtiges Thema. Bayern-Coach Carlo Ancelotti äußerte sich verhalten zur Personalie. Im Falle eines möglichen Vereinswechsel wünschte Ancelotti Götze jedoch viel Glück. Mehr

21.07.2016, 11:22 Uhr | Sport
Quidditch in Deutschland Nicht mal Fliegen wär’ schöner

Quidditch wird auch außerhalb der Harry-Potter-Romane immer populärer. Am heutigen Samstag beginnt die Weltmeisterschaft in Frankfurt. Zeit für eine Annäherung an eine skurrile Sportart. Mehr Von Julian Dorn, Frankfurt

23.07.2016, 10:05 Uhr | Gesellschaft