http://www.faz.net/-gtm-94qdz

3:1 gegen den HSV : Gladbach verschärft die Hamburger Krise

  • Aktualisiert am

Der schwarze Block: Gladbach gewinnt letztlich souverän gegen den HSV Bild: HUFNAGE/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Mit dem hochverdienten Heimsieg rückt Gladbach auf Platz vier der Fußball-Bundesliga vor. Die Hamburger bleiben dagegen tief im Tabellenkeller stecken.

          Nach vier sieglosen Spielen in Serie überwintert der Hamburger SV in akuter Abstiegsnot. Die Hanseaten unterlagen bei Borussia Mönchengladbach 1:3 und können nun sogar erstmals in dieser Saison auf einen direkten Abstiegsplatz zurückfallen, wenn Werder Bremen am Samstag gegen den FSV Mainz 05 nicht verliert. „Wir haben uns das natürlich anders vorgestellt“, sagte HSV-Torhüter Christian Mathenia zur Tabellensituation. „Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln.“ Sein Trainer Markus Gisdol sagte: „Wir haben 15 Punkte und das ist viel zu wenig für das, was wir gemacht haben.“

          Die Gladbacher dagegen rückten auf die internationalen Startplätze vor. Vor 51.409 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Thorgan Hazard (9. Minute) und Raffael (74./79.) am Freitagabend die Tore für die Borussia. Der frühere Gladbacher André Hahn (53.) traf für den HSV. „Ich bin mit der Punkteausbeute sehr zufrieden“, sagte Borussen-Trainer Dieter Hecking zu den nun 28 Zählern seines Teams. „Wir wissen, wie kompliziert diese Bundesliga ist.“ Sein Kapitän Lars Stindl war vom Spiel angetan: „Kämpferisch und spielerisch war das eine überzeugende Leistung von uns heute.“

          Bundesliga

          Die Borussia begann zum Auftakt des 17. Spieltags in der Fußball-Bundesliga offensiv und drängte den HSV weit zurück. Nach sechs Minuten traf Verteidiger Reece Oxford im Anschluss an eine Ecke nur die Latte. Drei Minuten später machte es Hazard besser. Ein Zuspiel von Raffael verwertete der Belgier mit seinem sechsten Liga-Saisontor zur verdienten frühen Führung. „In den ersten zehn Minuten hat Gladbach Vollgas-Fußball veranstaltet“, sagte Mathenia.

          Der Gegentreffer schien den HSV wachzurütteln. In einer munteren Partie hatte Mönchengladbach aber weiter gute Chancen. Mathenia parierte jedoch stark gegen Hazard (52.). Fast im Gegenzug glichen die Hamburger aus. Hahn traf gegen sein altes Team.

          Gladbach brauchte einige Minuten, um sich vom 1:1 zu erholen. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite scheiterte Raffael mit einem Kopfball am starken Mathenia (64.). Zehn Minuten später machte es der Brasilianer besser. Nach Pass des kurz zuvor eingewechselten Vincenzo Grifo traf er flach in die Ecke. Und es kam noch besser für den 32-Jährigen: Elf Minuten vor Schluss schoss er den Ball abermals ins Netz - schon zum dritten Mal in der laufenden Saison erzielte er einen Doppelpack.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Der fehlende Passagier Aubameyang

          Borussia Dortmund : Der fehlende Passagier Aubameyang

          Auch beim Bundesliga-Auswärtsspiel in Berlin verzichtet Borussia Dortmund auf seinen besten Stürmer. Aubameyang trainiert in der Heimat. „Mal schauen, ob das weiterhilft“, sagte BVB-Sportdirektor Zorc.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Die britische Premierministerin Theresa May empfängt Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in der Militärakademie in Sandhurst.

          Macron besucht May : London gibt Paris mehr Geld für Grenzschutz

          Die britische Regierung ist bereit, ihre Zahlungen an Frankreich für die Bekämpfung der illegalen Einwanderung aufzustocken. Auch die Zusammenarbeit in der Sicherheitspolitik soll vertieft werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.