Home
http://www.faz.net/-gtn-6zi0f
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

3:1 gegen Bremen Wölfe in Lauerstellung

Die Wolfsburger dürfen nach einem 3:1-Sieg gegen Werder Bremen weiter auf die Europa-League-Qualifikation hoffen. Nur aus finanzieller Sicht war es für Werder ein guter Tag.

© dapd Vergrößern Wer springt höher? Wolfsburgs Mario Mandzukic (l) und Bremens Tom Trybull kämpfen um den Ball

Der VfL Wolfsburg hat dank Doppel-Torschütze Patrick Helmes seine kleine Europa-League-Chance gewahrt. Die Wolfsburger gewannen das Nord-Duell der Fußball-Bundesliga am Samstag gegen Werder Bremen mit 3:1 (1:1). Während die Bremer nur noch eine theoretische Möglichkeit haben, die Europa League zu erreichen, darf der VfL dank des Patzers von Hannover 96 in Leverkusen weiter träumen.

Vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Vokswagen-Arena schossen Hasan Salihamidzic (40.) und Helmes (66., 89.) die Wolfsburger Tore. Für Werder traf nur Markus Rosenberg (45.+1) zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Beide Mannschaften zeigten eine engagierte Partie, in der die Bremer die meiste Zeit dominierten. Werder machte von Beginn an Druck und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Die Wolfsburger konterten allerdings clever.

VfL Wolfsburg - Werder Bremen © dpa Vergrößern Wolfsburgs Mario Mandzukic (l) und Bremens Tom Trybull kämpfen um den Ball

Nachdem Mario Mandzukic bereits in der zehnten Sekunde eine Riesenchance besaß und am glänzend reagierenden Werder-Torwart Tim Wiese scheiterte, übernahmen die Bremer das Kommando. Aber auch bei den Wolfsburgern überzeugte der Torwart. Diego Benaglio, dessen Vertrag am Samstag bis 2017 verlängert wurde, parierte mehrfach glänzend - vor allem gegen Claudio Pizarro (6.) und kurz danach gegen Rosenberg (10.). Als die anfangs turbulente Partie etwas ruhiger wurde und die Chancen rarer, ging der VfL überraschend in Führung. Der für den verletzten Ashkan Dejagah eingewechselte Salihamidzic traf nach schöner Vorarbeit von Helmes mit einem Schuss aus knapp 18 Metern.

Marin wechselt nach Chelsea

Die Bremer wirkten nur kurz geschockt und fanden wieder zu ihrem Spiel. Belohnt wurde Werder durch Rosenbergs Kopfballtor nach Vorarbeit von Tom Trybull. Nach dem Wechsel verlief die Partie ausgeglichener und weniger turbulent. Torchancen waren nun Mangelware, ehe Helmes zwei Konter eiskalt abschloss. Nur aus finanzieller Sicht war es für Werder ein guter Tag. Marko Marin wechselt für eine geschätzte Ablösesumme von acht Millionen Euro vom Bundesligisten in die englische Premier League zum Champions-League-Finalisten FC Chelsea.

Mehr zum Thema

Dies bestätigte Werders Clubchef Klaus Allofs kurz vor dem Spiel. „Wir haben im Laufe des Tages die letzten Formalitäten geklärt“, sagte Allofs. Der 23 Jahre alte Offensivspieler soll nach übereinstimmenden Medienangaben einen Fünfjahresvertrag bei den Londonern erhalten. Auf Wolfsburger Seite sorgte Trainer Felix Magath mit Benaglios weiterem Engagement ebenfalls für eine personelle Entscheidung. Der Schweizer Nationaltorwart war im Winter der Saison 2007/08 zu Wolfsburg gewechselt, absolvierte am Samstag gegen Werder sein 129. Bundesligaspiel und zeigte dabei seine Klasse.

VfL Wolfsburg - Werder Bremen 3:1 (1:1)

VfL Wolfsburg: Benaglio - Schäfer, Madlung, Russ, Rodriguez -Josué, Polak (57. Träsch) - Vieirinha, Dejagah (23. Salihamidzic) -Mandzukic, Helmes

Werder Bremen: Wiese - Alexander Stevanovic (65. Füllkrug),
Sokratis, Naldo, Schmitz - Trybull (78. Prödl) - Fritz, Junuzovic
(74. Trinks) - Hunt - Rosenberg, Pizarro

Schiedsrichter: Brych (München)

Zuschauer: 30.000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Salihamidzic (40.), 1:1 Rosenberg (45.+1), 2:1 Helmes (66.), 3:1 Helmes (89.)

Gelbe Karten:Josué (7), Salihamidzic (3) / Alexander Stevanovic(1), Rosenberg (3), Sokratis (11)

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Der Eintracht-Gegner: VfL Wolfsburg Allofs und die Königsklasse

Der Manager der Wolfsburger Klaus Allofs trifft auf seine Bremer Vergangenheit: in Person von Thomas Schaaf. Es ist ihr erstes Duell mit neuen Klubs. Doch was hat sich Allofs für Spiel und Saison vorgenommen? Mehr

30.08.2014, 08:37 Uhr | Rhein-Main
2:2 gegen Frankfurt Wolfsburgs Motor stottert

Pechvogel Malanda scheitert gegen Eintracht Frankfurt wie beim Auftakt gegen die Bayern aus kürzester Entfernung. So bleibt der VfL Wolfsburg weiterhin sieglos. Mehr

30.08.2014, 17:52 Uhr | Sport
Premier League Podolski bleibt bei Arsenal

Wolfsburg, Juventus oder Milan? Die Wechseloptionen für Lukas Podolski schienen groß. Nun ist die Zukunft des Weltmeisters geklärt. Trainer Arsène Wenger verkündet Podolskis Verbleib in London. Mehr

26.08.2014, 14:57 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 28.04.2012, 17:55 Uhr

Umfrage

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

7514 Stimmen wurden abgegeben.

23%
Manuel Neuer
34%
Bastian Schweinsteiger
7%
Thomas Müller
8%
Sami Khedira
23%
Mats Hummels
5%
ein anderer
Die Umfrage ist geschlossen. Alle Umfragen
Ergebnisse, Tabellen und Statistik