Home
http://www.faz.net/-gtm-76yuo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 15.02.2013, 22:28 Uhr

2:0 in Wolfsburg Bayerns Ausnahme-Maximalisten

Der FC Bayern München gewinnt das fünfte Spiel in Folge zu Null. Mit einem Fallrückzieher bringt Torjäger Mandzukic den Rekordmeister in Führung. Robben trifft in der Nachspielzeit - es ist sein erstes Saisontor.

© AP So muss das aussehen: Fußball-Flugschule mit Mario Mandzukic (links)

Der FC Bayern weigert sich beharrlich, der Bundesliga auch nur so etwas wie ein Hauch von Abwechslung, geschweige denn von Spannung zu gönnen. Auch am 22. Spieltag bauten die Münchner ihre Rekordserie weiter aus. Der Tabellenführer gewann beim VfL Wolfsburg durch Treffer des ehemaligen Wolfsburgers Mario Mandzukic (36. Minute) sowie des eingewechselten Arjen Robben (92.) mit 2:0, was in der Rückrunde den fünften Sieg im fünften Spiel bedeutet. Ein Gegentor gelang in diesem Jahr noch keinem Gegner. Mit der Rekordzahl von 58 Punkten haben die Bayern ihren Vorsprung vor dem Duell des sogenannten Verfolgers Dortmund gegen Eintracht Frankfurt zumindest über Nacht auf 18 Punkte ausgebaut und streben damit weiter unbeirrt der deutschen Meisterschaft entgegen.

Michael Horeni Folgen:

Vier Tage vor dem Hinspiel im Achtelfinale der Champions League am kommenden Dienstag beim FC Arsenal vertraute Trainer Jupp Heynckes wieder bis auf den am Zeh verletzten Javi Martinez (der von Luis Gustavo ersetzt wurde) dem Team, das bis auf das letzte Spiel gegen Schalke die Liga beherrscht hat: also wieder mit Thomas Müller, Mario Mandzukic und Daniel van Buyten für Arjen Robben, Mario Gomez und den gegen Arsenal gesperrten Jerome Boateng. Aber ganz so souverän wie zuletzt traten die Bayern in Wolfsburg nicht auf - zumindest in der ersten halben Stunde.

Mehr zum Thema

Trainer Dieter Hecking, der in der Vorrunde mit dem 1. FC Nürnberg die Bayern schon beim 1:1 geärgert hatte und damit das bisher einzige Heimtor eines Klubs gegen die Münchner zu verantworten hatte, brachte mit einer zeitweise mutigen Spielanlage zumindest ein bisschen Gefahr in eine dennoch weitgehend einseitige Partie. Die Wolfsburger hatten die rechte Abwehrseite von Kapitän Lahm als einzig möglichen Schwachpunkt beim Primus ausgemacht, und tatsächlich spielten sie sich auch ein paar Mal durch. In der 6. Minute verpasste Bas Dost dabei die beste Gelegenheit auf eines der so ganz seltenen Erfolgserlebnisse gegen den FC Bayern. Im Aufbauspiel leistete sich dazu van Buyten ein paar Schwächen, aber das war alles nicht genug, damit die Bayern ernsthaft in Schwierigkeiten gegen den Tabellenzwölften gerieten.

Herrlicher Fallrückzieher von Mandzukic

Spätestens nach einer guten halben Stunde, als Mandzukic die zweite Bayern-Chance nutzte - Müller hätte nach drei Minuten mit einem Kopfball schon die Führung erzielen können - gingen alle Wolfsburger Hoffnungen auf eine Überraschung dahin. Nach einem Freistoß von Kroos legte Bastian Schweinsteiger per Kopf den Ball von der Grundlinie Mandzukic geschickt vor - und der Stürmer erzielte mit einem herrlichen Fallrückzieher das 1:0 für die Bayern. Nun spielten die Münchner ihre Überlegenheit immer weiter aus, ohne allerdings mit der allerletzten Zielstrebigkeit auf den zweiten Treffer aus zu sein.

Die Bayern hatten die Partie im Griff, aber ohne den Gegner vollständig zu kontrollieren, wie das zuletzt regelmäßig der Fall war. Auch Frank Ribery machte diesmal weniger Wirbel, aber die kollektive Stärke der Münchner war trotzdem so groß, dass der Sieg nicht in Gefahr geriet - bis zum Freistoß von Diego in der 78. Minute, den Torwart Manuel Neuer aber stark parierte. In der Nachspielzeit glückte Robben mit seinem ersten Saisontor das verdiente 2:0.

Bild Bayern 1 Ausnahmekönner unter Ausnahmekönnern: Mandzukic lässt sich von seinen Kollegen feiern © dapd Bilderstrecke 

Die Statistiker, die es mit der Münchner Überlegenheit ganz genau nehmen, stellten fest, dass Neuer bis zum Freistoß von Diego über vier Stunden keinen Schuss mehr aufs Tor bekommen hatte. Was die Bayern der Konkurrenz national so imponierend lange nicht gönnten, dürfte sich am Dienstag im internationalen Duell gegen Arsenal allerdings viel schwerer fortsetzen lassen. Aber für die Fortsetzung ihrer Serie der Unantastbarkeit haben sich die Münchner in Wolfsburg zumindest in der zweiten Halbzeit schon mal ein bisschen geschont.

VfL Wolfsburg - Bayern München 0:2 (0:1)

VfL Wolfsburg: Benaglio - Hasebe, Naldo, Madlung, Schäfer - Träsch (75. Fagner), Polak - Vieirinha (75. Helmes), Diego, Olic (65. Perisic) - Dost
Bayern München: Neuer - Lahm, van Buyten, Dante, Alaba - Luiz Gustavo, Schweinsteiger - Müller, Kroos (79. Timoschtschuk), Ribéry (79. Robben) - Mandzukic (83. Gomez)
Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)
Zuschauer: 30.000 (ausverkauft)
Tore: 0:1 Mandzukic (36.), 0:2 Robben (90.+2)
Gelbe Karten: Dost (1), Hasebe (1), Madlung (1), Naldo (8), Vieirinha (1) / Dante (4), Ribéry (2)

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vor Heimspiel gegen Hoffenheim Nächste Hiobsbotschaft für den FC Bayern

Nach der Verletzung von Abwehrchef Boateng muss der FC Bayern offenbar den nächsten schwerwiegenden Ausfall verkraften: Auch Javi Martinez soll längere Zeit nicht für die Münchner spielen können. Schuld soll ein altes Problem sein. Mehr

31.01.2016, 14:28 Uhr | Sport
Vor Karneval Kostenloser Selbstverteidigungskurs für Frauen in Köln

Nach den Vorfällen in der Silvesternacht in Köln wollen sich viele Frauen besser gegen Übergriffe schützen. Bei Jupps Fight Team konnten Interessierte in einem kostenlosen Kurs lernen, wie sie sich im Ernstfall selbst verteidigen können. Mehr

03.02.2016, 16:08 Uhr | Gesellschaft
2:0 gegen Hoffenheim Die Bayern gewinnen im Handball-Alternativprogramm

Fußball zieht nicht immer mehr in den Bann als andere Sportarten: Bayern und Hoffenheim mühen sich nicht allzu sehr, Handball den Rang abzulaufen. Nur Lewandowski hat richtig Spaß. Bayern verzichtet trotz Verletzungsmisere wohl auf einen neuen Innenverteidiger. Mehr Von Christian Eichler, München

31.01.2016, 19:30 Uhr | Sport
Schalkes Trainer André Breitenreiter will sich nicht verbiegen lassen

Trotz der Kritik an den zuletzt gezeigten Leistungen von Schalke 04 will Trainer André Breitenreiter seiner Linie treu bleiben. Vor dem Spiel gegen die Aufsteiger aus Darmstadt fand der Schalke-Coach deutliche Worte. Mehr

29.01.2016, 16:49 Uhr | Sport
Jerome Boatengs Verletzung Schock, Trauer und etwas Optimismus

Nach der Verletzung beim Start in die Bundesliga-Rückrunde bangt Jerome Boateng um die Teilnahme an der Fußball-EM. Auch der FC Bayern hat durch den Ausfall des Weltmeisters nun ein drängendes Problem. Mehr

25.01.2016, 12:49 Uhr | Sport
Umfrage

Wie weit kommt das DFB-Team bei der EM 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.