Home
http://www.faz.net/-gtn-7kuyp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

1700 Risiko-Fans Fußballeinsätze kosten 38 Millionen Euro

Nach einem Bericht betrugen die Kosten der Bundespolizei für Fan-Eskorten in der vergangenen Fußballsaison etwa 38 Millionen Euro. Die gewaltbereite Szene umfasst rund 1700 Risiko-Fans.

© dpa Vergrößern Dies ist nur eine Übung, oft genug stehen die Polizisten aber problematischen Fans gegenüber

Im deutschen Fußball hat es in der Saison 2012/2013 eine unverändert gewaltbereite Szene von rund 1700 Risiko-Fans gegeben. Das geht aus einem internen Lagebericht der zuständigen Behörden hervor, den das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in seiner neuesten Ausgabe teilweise veröffentlichte. Die Kosten der Bundespolizei für die sogenannten Fan-Eskorten erreichten in der betroffenen Spielzeit rund 38 Millionen Euro.

Die Zahl der Bundespolizisten, die bei Ligaspielen für die Sicherheit in Zügen und auf Bahnhöfen zuständig sind, war im Vergleich mit der vorangegangen Saison (2011/2012) um 14 Prozent gestiegen, die ihrer Dienststunden um elf Prozent.

Mehr zum Thema

Eine neue Einsatztaktik, die seit Ende 2012 an Schwerpunkten ein massiveres Auftreten und rigeroseres Eingreifen der Ordnungshüter vorsieht, gelte besonders bei Spielen von Eintracht Frankfurt, Hansa Rostock und Dynamo Dresden, deren Anhänger als besonders gewaltbereit gelten.

Zwar registrierte die Bundespolizei bei Fußballeinsätzen 16 Prozent weniger Verletzte (insgesamt 270). Dagegen stiegen die Zahlen der Straftaten insgesamt (2860) als auch die der Gewaltdelikte (751) auf Höchststände.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelstandsanleihen-Ticker Fast Forward bietet 7,75 Prozent

Katjes International übernimmt Piasten. Eno Energy vervielfacht Umsatz, Scholz macht deutlich weniger Umsatz. Senivita erhöht mit mehr Umsatz den Verlust. Mehr

30.09.2014, 16:51 Uhr | Finanzen
Aufräumarbeiten nach schweren Überschwemmungen

Das verheerende Hochwasser im Osten Bulgariens kostete mehrere Menschen das Leben und beschädigte Hunderte Häuser. Das ärmste EU-Land braucht nach Expertenschätzungen bis zu 7,5 Millionen Euro, um die beschädigte Infrastruktur wieder aufzubauen. Mehr

22.06.2014, 11:58 Uhr | Gesellschaft
Magere Renditen Jeder dritte Vermieter macht mit Immobilie keinen Gewinn

Viele Anleger stecken ihr Geld in ein Haus oder eine Eigentumswohnung. Das ist sicher und bringt Rendite, denken sie. Doch für Millionen Deutsche geht das Kalkül nicht auf, wie eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zeigt. Mehr Von Anne-Christin Sievers

17.09.2014, 13:36 Uhr | Finanzen
Ebola, das tödliche Fieber

Das Ebola-Virus wird durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen. Infizierte leiden an Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall bis hin zu inneren Blutungen und Organversagen. Bei manchen Erregertypen verläuft die Seuche in bis zu 90 Prozent der Fälle tödlich. Mehr

08.08.2014, 11:03 Uhr | Gesellschaft
Finanzierung unklar Merkel stoppt den Heizkosten-Zuschuss

Bauministerin Barbara Hendricks will armen Leuten wieder einen Heizkosten-Zuschuss gewähren. Aber woher das Geld kommen soll, ist nicht klar. Jetzt hat das Kanzleramt die Pläne vorerst gestoppt. Mehr

21.09.2014, 05:00 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 29.12.2013, 12:26 Uhr

Ergebnisse, Tabellen und Statistik