http://www.faz.net/-gtm-75bp4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.12.2012, 11:13 Uhr

1. FC Nürnberg Wiesinger übernimmt beim „Club“

Michael Wiesinger und Armin Reutershahn sind die neuen Trainer des Fußball-Bundesligaklubs 1. FC Nürnberg. Der bisherige U23-Trainer Wiesinger und der bisherige Co-Trainer Reutershahn treten als Gespann die Nachfolge des völlig überraschend zum VfL Wolfsburg gewechselten Dieter Hecking an.

© picture alliance / dpa Junger Trainer mit viel Elan: Michael Wiesinger

Michael Wiesinger und Armin Reutershahn treten bei Fußball-Bundesligaklub 1. FC Nürnberg als Trainergespann die Nachfolge des zum VfL Wolfsburg abgewanderten Dieter Hecking an. Das teilte der „Club“ an diesem Montag mit. Damit reagierten die Nürnberger umgehend auf den für sie völlig überraschenden Weggang Heckings. Der bisherige U-23-Trainer Wiesinger und der bisherige Co-Trainer Reutershahn sollen am 3. Januar zum Trainingsauftakt offiziell im neuen Amt vorgestellt werden. Sie übernehmen in der Rückrunde 2012/13 die sportliche Verantwortung beim 1. FC Nürnberg. „Wir haben alle Optionen intensiv geprüft und sind zu dem Entschluss gekommen, dass der Club mit dieser Konstellation die sportliche Herausforderung der Rückrunde bestreiten wird“, erklärte Martin Bader, Vorstand für Sport und Öffentlichkeitsarbeit.

Aufmacher-Bild Wiesinger © picture alliance / dpa Vergrößern Alter Bekannter in neuer Funktion: Wiesinger übernimmt zum 3. Januar 2013 das Traineramt beim 1. FC Nürnberg

„Mit Michael Wiesinger und Armin Reutershahn haben wir zwei Trainer aus den eigenen Reihen, die Vertrauen und hohe Akzeptanz genießen.“ Der 39-jährige Wiesinger, der am 27. Dezember seinen 40. Geburtstag feiert, wird künftig die finalen Entscheidungen treffen und ist laut Verein für Medien und die Öffentlichkeit der Ansprechpartner. „Michael hat eineinhalb Jahre im Nachwuchsleistungszentrum hervorragende Arbeit geleistet. Als neuer Trainer soll er neue Impulse geben“, sagte Bader. Ihm zur Seite steht Reutershahn, der seit 2009 als Assistenz-Trainer beim „Club“ arbeitet. Er sei eine wichtige Konstante für die Mannschaft, „die sie gut kennt“, meinte Bader.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fußball-Bundesliga Dortmund denkt über Mchitarjan-Wechsel nach

Erst Hummels, dann Gündogan – und nun Mchitarjan? Borussia Dortmund droht der Verlust eines weiteren wichtigen Spielers. Eine üppige Ablösesumme winkt – und der BVB macht sich Gedanken. Mehr

27.06.2016, 11:57 Uhr | Sport
Brexit Britische Innenministerin May steigt ins Rennen um Cameron-Nachfolge ein

Die britische Innenministerin Theresa May bewirbt sich nach dem Brexit-Votum erwartungsgemäß um die Nachfolge des scheidenden Premierministers David Cameron. Zuvor hatten sich bereits Arbeitsminister Stephen Crabb, Justizminister Michael Gove, der ehemalige Verteidigungsminister Liam Fox und Staatssekretärin im Energieministerium Andrea Leandsom um das Amt beworben. Mehr

30.06.2016, 15:55 Uhr | Politik
Bundesliga-Trainingsstart Auftakt mit Tücken

Die EM ist noch in vollem Gange, da starten viele Bundesligaklubs bereits ihre Vorbereitung auf die neue Saison. Auf Schalke beginnt der neue Trainer seine Arbeit, Gladbach begrüßt einen Rückkehrer und für Hertha wird es bald schon ernst. Mehr

29.06.2016, 15:21 Uhr | Sport
Von Giroud bis Brady Alle Tore der Fußball-EM im Video

69 Tore fielen in den bisherigen 36 EM-Spielen. Einige davon waren nur wichtig, andere besonders schön. Sehen Sie alle Treffer der Vorrunde nochmal im Video. Mehr

24.06.2016, 13:34 Uhr | Sport
FC Schalke 04 Tönnies bleibt – Embolo kommt

Die Schalker Mitgliederversammlung verläuft ruhiger als erwartet. Aufsichtsratschef Tönnies bekommt wieder das Vertrauen für drei Jahre. Und ein Schweizer EM-Teilnehmer kommt bis 2021. Mehr

26.06.2016, 14:07 Uhr | Sport