http://www.faz.net/-gtm-75bp4
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 24.12.2012, 11:13 Uhr

1. FC Nürnberg Wiesinger übernimmt beim „Club“

Michael Wiesinger und Armin Reutershahn sind die neuen Trainer des Fußball-Bundesligaklubs 1. FC Nürnberg. Der bisherige U23-Trainer Wiesinger und der bisherige Co-Trainer Reutershahn treten als Gespann die Nachfolge des völlig überraschend zum VfL Wolfsburg gewechselten Dieter Hecking an.

© picture alliance / dpa Junger Trainer mit viel Elan: Michael Wiesinger

Michael Wiesinger und Armin Reutershahn treten bei Fußball-Bundesligaklub 1. FC Nürnberg als Trainergespann die Nachfolge des zum VfL Wolfsburg abgewanderten Dieter Hecking an. Das teilte der „Club“ an diesem Montag mit. Damit reagierten die Nürnberger umgehend auf den für sie völlig überraschenden Weggang Heckings. Der bisherige U-23-Trainer Wiesinger und der bisherige Co-Trainer Reutershahn sollen am 3. Januar zum Trainingsauftakt offiziell im neuen Amt vorgestellt werden. Sie übernehmen in der Rückrunde 2012/13 die sportliche Verantwortung beim 1. FC Nürnberg. „Wir haben alle Optionen intensiv geprüft und sind zu dem Entschluss gekommen, dass der Club mit dieser Konstellation die sportliche Herausforderung der Rückrunde bestreiten wird“, erklärte Martin Bader, Vorstand für Sport und Öffentlichkeitsarbeit.

Aufmacher-Bild Wiesinger © picture alliance / dpa Vergrößern Alter Bekannter in neuer Funktion: Wiesinger übernimmt zum 3. Januar 2013 das Traineramt beim 1. FC Nürnberg

„Mit Michael Wiesinger und Armin Reutershahn haben wir zwei Trainer aus den eigenen Reihen, die Vertrauen und hohe Akzeptanz genießen.“ Der 39-jährige Wiesinger, der am 27. Dezember seinen 40. Geburtstag feiert, wird künftig die finalen Entscheidungen treffen und ist laut Verein für Medien und die Öffentlichkeit der Ansprechpartner. „Michael hat eineinhalb Jahre im Nachwuchsleistungszentrum hervorragende Arbeit geleistet. Als neuer Trainer soll er neue Impulse geben“, sagte Bader. Ihm zur Seite steht Reutershahn, der seit 2009 als Assistenz-Trainer beim „Club“ arbeitet. Er sei eine wichtige Konstante für die Mannschaft, „die sie gut kennt“, meinte Bader.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
VfL Wolfsburg Der Kampf gegen den Zerfall

Wieder einmal steckt der Fußball-Bundesligaklub VfL Wolfsburg im Umbruch und sucht nach einer Identität: Naldo und Schürrle hat der Klub schon verloren, auch Draxler wird heftig umworben. Das Zerbröseln des Kaders hat einige Gründe. Mehr Von Christian Otto, Wolfsburg

27.07.2016, 04:44 Uhr | Sport
#Nilsläuft Regeneration ohne Rausch

Nach dem Rennen trinken viele Sportler gerne alkoholfreies Bier. Doch welches schmeckt am besten? Eine Auswahl teste ich mit meinen sportlichen Kollegen. Mehr

28.07.2016, 11:49 Uhr | Sport
Schalke 04 Sané und das Prinzip Hoffnung

Der boomende Markt für die menschliche Ware Fußballprofi wird auch in der Bundesliga immer heißer. Was bringt Manchester City dazu, in ein längst noch nicht ausgereiftes Talent wie Leroy Sané womöglich 50 Millionen Euro zu investieren? Mehr Von Roland Zorn

26.07.2016, 13:07 Uhr | Sport
Waffenkauf online BKA will Maßnahmen gegen Kriminalität im Darknet verschärfen

Das BKA hat am Mittwoch in Wiesbaden angekündigt, den verschlüsselten Bereich des Internets ins Visier zu nehmen. Der Chaos Computer Club hält es für realistischer, dass ein Nutzer auf der Suche nach einer Waffe außerhalb des Darknets fündig wird. Mehr

27.07.2016, 18:15 Uhr | Politik
SV Darmstadt 98 Marcel Heller bleibt – basta!

Der Stürmer will weg, darf aber nicht, sein Kollege Rajkovic geht im Unfrieden – beim SV Darmstadt 98 rumort es. Immerhin kommt der Ukrainer Artem Fedetsky. Mehr Von Alex Westhoff

28.07.2016, 08:09 Uhr | Rhein-Main