http://www.faz.net/-gtm-768p0

1:1 in Wolfsburg : Mutige Augsburger

  • -Aktualisiert am

Turbulenzen in Wolfsburg: Am Ende nimmt jeder einen Punkt mit Bild: dpa

Augsburg holt mit dem 1:1 in Wolfsburg schon den fünften Punkt in der Rückrunde und schöpft Hoffnung im Abstiegskampf. Für den neuen VfL-Trainer Hecking ist der Auftritt seiner Mannschaft eine arge Enttäuschung.

          Nach seiner schönen Rettungstat in der 90. Spielminute ballte Alexander Manninger genüsslich die Faust. Der Torhüter des FC Augsburg war beim 1:1 seines Teams im Stadion des VfL Wolfsburg der überragende Mann und parierte auch noch diese letzten, äußerst gefährlichen Kopfball von Alexander Madlung.

          Mit fünf Punkten aus den ersten drei Spielen nach der Winterpause können die Augsburger mehr als zufrieden sein. Jan Moravek hatte in der 25. Minute die Wolfsburger Führung von Naldo (23. Minute) schnell wieder egalisiert.

          Dieser Ausgleich war das Startsignal für den FC Augsburg, sich voller Mut einen Teilerfolg zu erkämpfen. Für Dieter Hecking dagegen, den neuen Wolfsburger Trainer, war der Auftritt seines Teams eine arge Enttäuschung. Zum Ärger des VfL gesellte sich auch noch die Ironie des Schicksal.

          Mit Ja-Cheol Koo verdiente sich ausgerechnet einer ihrer vielen ausgeliehenen Spieler mehrfach Applaus. Der Südkoreaner gehörte im Augsburger Team, bei dem er seit dem vergangenen Sommer seine Bundesliga-Tauglichkeit beweisen soll, zu den Aktivposten.

          Diskussion an der Seitenlinie: Wolfsburg-Trainer Hecking mit Vieirinha
          Diskussion an der Seitenlinie: Wolfsburg-Trainer Hecking mit Vieirinha : Bild: dpa

          Es war kein Zufall, das dem Ausgleichstreffer von Moravek ein kluges Zuspiel von Koo vorausgegangen war. Während die Augsburger erst mutig kämpften und nach dem Seitenwechsel sogar ansehnlich kombinierten, ließ der nach einer guten Anfangsphase ganz stark nach.

          Die Angriffsbemühungen rund um Bas Dost als einzige Spitze wirkten abermals viel zu einfallslos. Auch der für ihn eingewechselte Ivica Olic schaffte es nicht mehr, die Augsburger Abwehr in Verlegenheit zu bringen.

          Naldo brachte den VfL in Führung, ins Ziel retteten die Wolfsburger den Vorsprung aber nicht
          Naldo brachte den VfL in Führung, ins Ziel retteten die Wolfsburger den Vorsprung aber nicht : Bild: dpa

          VfL Wolfsburg - FC Augsburg 1:1 (1:1)

          VfL Wolfsburg: Benaglio - Fagner, Naldo, Madlung, Schäfer - Träsch (83. Kahlenberg), Polak (67. Hasebe) - Vieirinha, Diego, Perisic - Dost (67. Olic)
          FC Augsburg: Manninger - Philp, Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek - Baier - Koo, Moravek, Ji (88. Hahn), Werner (46. Vogt) - Mölders (82. Oehrl)
          Schiedsrichter: Fritz (Korb)
          Zuschauer: 22.257
          Tore: 1:0 Naldo (23.), 1:1 Moravek (25.)
          Gelbe Karten: Diego (3), Fagner (2) / Baier (4), Ostrzolek (4), Werner (4)

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Es lebe die Partei! Hostessen bei der Eröffnung des Nationalen Volkskongresses, der im März in Peking stattfand.

          Chinas Kommunisten-Kongress : Die Partei der Superlative

          Wenn sich die Kommunistische Partei zum Kongress trifft, blickt die Welt auf eine Organisation, die China fast so fest im Griff hat wie zu Maos Zeiten. Die Kommunisten haben den Kapitalismus verinnerlicht. Was ist ihr Geheimnis?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.