http://www.faz.net/-gtm-749u8

1:1 in Düsseldorf : Hoffenheim punktet zu zehnt

  • Aktualisiert am

Schönes Sixpack, ein Punkt: Hoffenheims Joselu Bild: dpa

Die Partie ist über weite Strecken ein Spiegelbild ihrer Tabellensituation. Viele Fehlpässe, wenig Spielfluss, kaum Torchancen. Am Ende sind beide Mannschaften froh über einen Punkt.

          Fortuna Düsseldorf läuft nach einem 1:1 gegen 1899 Hoffenheim weiter dem ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga seit 15 Jahren hinterher. Vor 41.200 Zuschauern schoss Robbie Kruse (4. Minute) den Aufsteiger zwar in Führung, doch den Kraichgauern gelang noch vor der Pause der Ausgleich durch Joselu (39.). Beide Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel konnten mit dem Remis leben: Fortuna holte nach vier Niederlagen ebenso einen Punkt wie die auswärts viermal sieglosen Hoffenheimer. Das Team von Trainer Markus Babbel musste von der 51. Minute an mit zehn Mann spielen, nachdem Marvin Compper die Gelb-Rote-Karte gesehen hatte.

          Die Partie war über weite Strecken ein Spiegelbild ihrer Tabellensituation. Viele Fehlpässe, wenig Spielfluss, kaum Torchancen. Richtig lebhaft ging es in der ersten Halbzeit nur in der ersten Viertelstunde zu, danach boten beide Mannschaften wenig Unterhaltung in der Offensive. Dabei hatte der Aufsteiger vom Rhein einen Auftakt nach Maß. Schon in der 4. Minute köpfte Kruse nach einem Freistoß von Ronny Garbuschewski über die ganze Hoffenheimer Abwehr hinweg zum 1:0. Nach einer Hereingabe von Andreas Beck köpfte Joselu sechs Minuten vor der Halbzeit für die Hoffenheimer den Ausgleich per Kopf.

          Erheblich munterer begannen die zweiten 45 Minuten. Ein Freistoß von Fortuna-Profi Grabuschewski (48.) von der Strafraumgrenze konnte 1899-Torwart Tim Wiese mit einer Glanzparade gerade noch um den Pfosten drehen. Wenig später musste der Hoffenheimer Abwehrchef Compper wegen wiederholten Foulspiels den Rasen verlassen. Fast wäre Hoffenheim trotzdem der Siegtreffer gelungen. Doch der nach Strekers Zuspiel allein stehende Joselu (61.) traf aus der Nähe nur den Pfosten.

          Fortuna Düsseldorf - TSG Hoffenheim 1:1 (0:0)

          Fortuna Düsseldorf: Giefer - Levels, Langeneke, Juanan, van den Bergh - Bodzek, Fink (66. Lambertz) - Garbuschewski (66. Reisinger), Kruse, Bellinghausen - Ilsø (86. Woronin)
          1899 Hoffenheim: Wiese - Beck, Jensen, Compper, Johnson - Williams, Rudy - Roberto Firmino (77. Grifo), Volland, Usami (53. Streker) - Joselu (90.+1 Derdiyok)
          Schiedsrichter: Hartmann (Wangen)
          Zuschauer: 41.200
          Tore: 1:0 Kruse (4.), 1:1 Joselu (39.)
          Gelbe Karten: Levels (3) / Roberto Firmino (2)
          Gelb-Rote Karten: - / Compper (51./wiederholtes Foulspiel)

          Weitere Themen

          Mission Titelverteidigung Video-Seite öffnen

          Heiße Phase beginnt : Mission Titelverteidigung

          Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat am Mittwoch ihr Trainingslager in Südtirol begonnen. Viele Fans warteten auf die Ankunft des Teams, doch es waren nicht alle Spieler an Bord des Busses.

          Kein dänisches Double

          Trainer Zorniger : Kein dänisches Double

          Das Team von Brøndby IF mit seinem deutschen Trainer Zorniger haben die sicher geglaubte dänische Meisterschaft noch verspielt. Der FC Midtjylland darf sich freuen.

          Harter, schmutziger Männersport Video-Seite öffnen

          Fußball im Sumpf : Harter, schmutziger Männersport

          Während Fifa-Delegationen die russischen WM-Spielstätten inspizieren, pflügen Ballenthusiasten aus St. Petersburg durch einen Sumpf im Norden des Landes.

          Topmeldungen

          Reaktion auf Bamf-Skandal : Seehofers Brandschneise

          Der Bundesinnenminister setzt ein Zeichen, um vom Bamf-Skandal nicht erfasst zu werden. Doch nicht nur im Willkommensmilieu Bremens ist die konsequente Abschiebung eher die Ausnahme als die Regel. Ein Kommentar.

          Treffen zwischen Trump und Kim : Weltklasse-Pokerspieler unter sich

          Vor dem geplanten Gipfeltreffen von Trump und Kim werden Bedingungen gestellt, Erwartungen formuliert und Drohungen ausgesprochen. Dabei spielt auch China eine wichtige Rolle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.