http://www.faz.net/-gtm-749u8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 10.11.2012, 18:12 Uhr

1:1 in Düsseldorf Hoffenheim punktet zu zehnt

Die Partie ist über weite Strecken ein Spiegelbild ihrer Tabellensituation. Viele Fehlpässe, wenig Spielfluss, kaum Torchancen. Am Ende sind beide Mannschaften froh über einen Punkt.

© dpa Schönes Sixpack, ein Punkt: Hoffenheims Joselu

Fortuna Düsseldorf läuft nach einem 1:1 gegen 1899 Hoffenheim weiter dem ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga seit 15 Jahren hinterher. Vor 41.200 Zuschauern schoss Robbie Kruse (4. Minute) den Aufsteiger zwar in Führung, doch den Kraichgauern gelang noch vor der Pause der Ausgleich durch Joselu (39.). Beide Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel konnten mit dem Remis leben: Fortuna holte nach vier Niederlagen ebenso einen Punkt wie die auswärts viermal sieglosen Hoffenheimer. Das Team von Trainer Markus Babbel musste von der 51. Minute an mit zehn Mann spielen, nachdem Marvin Compper die Gelb-Rote-Karte gesehen hatte.

Die Partie war über weite Strecken ein Spiegelbild ihrer Tabellensituation. Viele Fehlpässe, wenig Spielfluss, kaum Torchancen. Richtig lebhaft ging es in der ersten Halbzeit nur in der ersten Viertelstunde zu, danach boten beide Mannschaften wenig Unterhaltung in der Offensive. Dabei hatte der Aufsteiger vom Rhein einen Auftakt nach Maß. Schon in der 4. Minute köpfte Kruse nach einem Freistoß von Ronny Garbuschewski über die ganze Hoffenheimer Abwehr hinweg zum 1:0. Nach einer Hereingabe von Andreas Beck köpfte Joselu sechs Minuten vor der Halbzeit für die Hoffenheimer den Ausgleich per Kopf.

Mehr zum Thema

Erheblich munterer begannen die zweiten 45 Minuten. Ein Freistoß von Fortuna-Profi Grabuschewski (48.) von der Strafraumgrenze konnte 1899-Torwart Tim Wiese mit einer Glanzparade gerade noch um den Pfosten drehen. Wenig später musste der Hoffenheimer Abwehrchef Compper wegen wiederholten Foulspiels den Rasen verlassen. Fast wäre Hoffenheim trotzdem der Siegtreffer gelungen. Doch der nach Strekers Zuspiel allein stehende Joselu (61.) traf aus der Nähe nur den Pfosten.

Fortuna Düsseldorf - TSG Hoffenheim 1:1 (0:0)

Fortuna Düsseldorf: Giefer - Levels, Langeneke, Juanan, van den Bergh - Bodzek, Fink (66. Lambertz) - Garbuschewski (66. Reisinger), Kruse, Bellinghausen - Ilsø (86. Woronin)
1899 Hoffenheim: Wiese - Beck, Jensen, Compper, Johnson - Williams, Rudy - Roberto Firmino (77. Grifo), Volland, Usami (53. Streker) - Joselu (90.+1 Derdiyok)
Schiedsrichter: Hartmann (Wangen)
Zuschauer: 41.200
Tore: 1:0 Kruse (4.), 1:1 Joselu (39.)
Gelbe Karten: Levels (3) / Roberto Firmino (2)
Gelb-Rote Karten: - / Compper (51./wiederholtes Foulspiel)

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
DFB Pokal am Montag Hamburg quält sich in Runde zwei

Der Hamburger SV hat mit viel Mühe die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Hannover zittert sich in der Verlängerung in die nächste Runde – Sandhausen jubelt in Paderborn hingegen in der Nachspielzeit. Mehr

22.08.2016, 21:39 Uhr | Sport
Frankfurt am Main Begeisterter Empfang für das deutsche Olympia-Team

Begeisterter Empfang am Frankfurter Römer: Fahnenträger Sebastian Brendel hat die Deutsche Olympiamannschaft auf dem Weg ins Rathaus angeführt, bejubelt von Tausenden Fans. Gleich zwei der insgesamt 17 Goldmedaillen hat der Kanute Brendel für Deutschland geholt. Mehr

23.08.2016, 18:36 Uhr | Sport
Auch ohne Pokal-Einnahmen Offenbacher Kickers glauben an ihre Rettung

Das Geld für den Einzug in die zweite Pokal-Runde hätte Kickers Offenbach sehr gut gebrauchen können. Der Club kämpft noch immer um sein Überleben. Umso bitterer, dass er gegen Hannover in allerletzter Sekunde verlor. Mehr

23.08.2016, 13:05 Uhr | Rhein-Main
Siegerflieger Olympia-Team zurück in Deutschland

Der Siegerflieger mit Teilen der deutschen Olympiamannschaft ist auf dem Frankfurter Flughafen gelandet. Danach soll es weiter zur Feier auf den Frankfurter Römer gehen. Mehr

23.08.2016, 15:00 Uhr | Sport
Eintracht Frankfurt Matchwinner Hradecky

Mit spielerischem Nichts rettet sich die Eintracht in Magdeburg ins Elfmeterschießen und erreicht dank ihres überragenden Torwarts die nächste Pokalrunde. Mehr Von Peter Heß, Magdeburg

22.08.2016, 06:54 Uhr | Rhein-Main