Home
http://www.faz.net/-gtm-749u8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

1:1 in Düsseldorf Hoffenheim punktet zu zehnt

Die Partie ist über weite Strecken ein Spiegelbild ihrer Tabellensituation. Viele Fehlpässe, wenig Spielfluss, kaum Torchancen. Am Ende sind beide Mannschaften froh über einen Punkt.

© dpa Vergrößern Schönes Sixpack, ein Punkt: Hoffenheims Joselu

Fortuna Düsseldorf läuft nach einem 1:1 gegen 1899 Hoffenheim weiter dem ersten Heimsieg in der Fußball-Bundesliga seit 15 Jahren hinterher. Vor 41.200 Zuschauern schoss Robbie Kruse (4. Minute) den Aufsteiger zwar in Führung, doch den Kraichgauern gelang noch vor der Pause der Ausgleich durch Joselu (39.). Beide Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel konnten mit dem Remis leben: Fortuna holte nach vier Niederlagen ebenso einen Punkt wie die auswärts viermal sieglosen Hoffenheimer. Das Team von Trainer Markus Babbel musste von der 51. Minute an mit zehn Mann spielen, nachdem Marvin Compper die Gelb-Rote-Karte gesehen hatte.

Die Partie war über weite Strecken ein Spiegelbild ihrer Tabellensituation. Viele Fehlpässe, wenig Spielfluss, kaum Torchancen. Richtig lebhaft ging es in der ersten Halbzeit nur in der ersten Viertelstunde zu, danach boten beide Mannschaften wenig Unterhaltung in der Offensive. Dabei hatte der Aufsteiger vom Rhein einen Auftakt nach Maß. Schon in der 4. Minute köpfte Kruse nach einem Freistoß von Ronny Garbuschewski über die ganze Hoffenheimer Abwehr hinweg zum 1:0. Nach einer Hereingabe von Andreas Beck köpfte Joselu sechs Minuten vor der Halbzeit für die Hoffenheimer den Ausgleich per Kopf.

Mehr zum Thema

Erheblich munterer begannen die zweiten 45 Minuten. Ein Freistoß von Fortuna-Profi Grabuschewski (48.) von der Strafraumgrenze konnte 1899-Torwart Tim Wiese mit einer Glanzparade gerade noch um den Pfosten drehen. Wenig später musste der Hoffenheimer Abwehrchef Compper wegen wiederholten Foulspiels den Rasen verlassen. Fast wäre Hoffenheim trotzdem der Siegtreffer gelungen. Doch der nach Strekers Zuspiel allein stehende Joselu (61.) traf aus der Nähe nur den Pfosten.

Fortuna Düsseldorf - TSG Hoffenheim 1:1 (0:0)

Fortuna Düsseldorf: Giefer - Levels, Langeneke, Juanan, van den Bergh - Bodzek, Fink (66. Lambertz) - Garbuschewski (66. Reisinger), Kruse, Bellinghausen - Ilsø (86. Woronin)
1899 Hoffenheim: Wiese - Beck, Jensen, Compper, Johnson - Williams, Rudy - Roberto Firmino (77. Grifo), Volland, Usami (53. Streker) - Joselu (90.+1 Derdiyok)
Schiedsrichter: Hartmann (Wangen)
Zuschauer: 41.200
Tore: 1:0 Kruse (4.), 1:1 Joselu (39.)
Gelbe Karten: Levels (3) / Roberto Firmino (2)
Gelb-Rote Karten: - / Compper (51./wiederholtes Foulspiel)

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
1:2 in Hoffenheim Hertha rettet sich mit letzter Kraft

Die Berliner machen es spannend: Nach der 1:2-Niederlage in Hoffenheim rettet sie nur das bessere Torverhältnis vor dem Absturz auf den Relegationsrang. Die TSG kann sich gleich doppelt freuen. Mehr

23.05.2015, 18:11 Uhr | Sport
Vor Hoffenheim-Spiel Wie ernst nimmt BVB-Coach Klopp den Abstiegskampf?

Jürgen Klopp wird es nicht einfach haben dieser Tage. Als BVB-Trainer muss er sich dem Abstiegskampf stellen und seine Mannschaft aus dem Tabellenkeller führen. Mehr

04.12.2014, 10:06 Uhr | Sport
2:0 gegen Hoffenheim Daheim lässt Leverkusen keinen rein

Gegen die TSG Hoffenheim bleibt Bayer Leverkusen auch nach 540 Minuten ohne Gegentor im eigenen Stadion und feiert einen verdienten 2:0-Sieg. Für die direkte Qualifikation für die Champions League reicht es für Bayer 04 trotzdem nicht. Mehr

16.05.2015, 17:45 Uhr | Sport
Trailer Käthe Kruse

Friederike Becht schlüpft in die Rolle der berühmten Puppenmutter Käthe Kruse. Die Filmbiografie zeigt, dass die Unternehmerin Kruse zu den faszinierendsten Frauenfiguren des 20. Jahrhunderts zählt. Mehr

02.04.2015, 15:17 Uhr | Feuilleton
Eintracht Frankfurt Ohne Durchschlagskraft und Leidenschaft

Uninspiriert auf dem Platz, unprofessionell auf der Bank: Die Eintracht hat nicht gewusst, dass ein Angriff auf Platz sieben noch möglich gewesen wäre. Dafür aber hätte sie in Berlin ein Tor erzielen müssen. Mehr Von Michael Horeni, Berlin

18.05.2015, 08:12 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 10.11.2012, 18:12 Uhr

Umfrage

Wer setzt sich in der Relegation durch?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.