Home
http://www.faz.net/-gtm-76z3r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 16.02.2013, 18:12 Uhr

0:1 in Düsseldorf Fürths Pleite Nummer vierzehn

Greuther Fürth verliert das Aufsteiger-Duell in Düsseldorf. Der Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt nun dreizehn Punkte. Das Spiel beenden kampfstarke, aber ideenlose Franken zu zehnt.

© dpa Immer dasselbe Spiel: Fürth kämpft, siegt aber nicht - so auch In Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf hat mit dem 1:0 (1:0) im Aufsteigerduell gegen die SpVgg Greuther Fürth und nunmehr 27 Punkten einen weiteren Schritt in Richtung Verbleib in der Fußball-Bundesliga gemacht. Für das Team des gebürtigen Düsseldorfers Mike Büskens rückt dieses Ziel nach dem entscheidenden Treffer von Axel Bellinghausen in der 18. Minute immer weiter in Ferne. Die Fürther Bilanz nach 22 Spieltagen: 14 Niederlagen, zwölf Punkte, 13 Tore. So könnte sich am Sonntag der der Rückstand zum Relegationsplatz auf sieben Zähler vergrößern.

Bellinghausen tunnelt Hesl

Den ersten Aufreger vor 37.378 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena gab es schon nach etwas mehr als einer Minute, als Fortunas Australier Robbie Kruse vom überforderten Matthias Zimmermann im Strafraum gefoult wurde und Schiedsrichter Tobias Welz auf Elfmeter entschied. Doch Wolfgang Hesl hielt den schwachen und schlecht plazierten Schuss des ehemaligen Fürthers Dani Schahin fest (3.). Die Rheinländer wirkten kurz geschockt – sie ließen in der 15. Minute einen Pfostentreffer von Bernd Nehrig zu.

Nur 180 Sekunden später profitierte Bellinghausen von einem weiteren Fehler Zimmermanns und tunnelte Hesl zum 1:0. Danach war die Elf von Norbert Meier überlegen, versäumte es aber, gegen die nach Gelb-Rot für Jozsef Varga (38./wiederholtes Foulspiel) dezimierten Fürther noch vor dem Wechsel nachzulegen. Schahin wäre es bei einem Kopfball kurz nach Wiederbeginn beinahe gelungen, doch Hesl (49.) klärte.

Mehr zum Thema

Wer indes geglaubt hatte, die Fortuna würde mit Macht die Entscheidung anstreben, wurde getäuscht. Die „Kleeblätter“ griffen gegen die jetzt viel zu passiven Fortunen an, waren aber in vielen Aktionen – wie so häufig in dieser Saison – nicht entschlossen genug. Auf der Gegenseite scheiterte der frühere Fürther Stefan Reisinger zweimal freistehend an Hesl (64./69.), der auch gegen Kruse (80.) glänzend reagierte. Am Ende blieb es beim 1:0.

Fortuna Düsseldorf - SpVgg Greuther Fürth 1:0 (1:0)

Fortuna Düsseldorf: Giefer - Balogun, Latka, Malezas, van den Bergh - Fink, Tesche - Reisinger (90.+1 Wegkamp), Kruse (90.+4 Paurevic), Bellinghausen - Schahin (63. Ilsø)
SpVgg Greuther Fürth: Hesl - Zimmermann, Sobiech, Mavraj (67. Kleine), Baba - Varga, Nehrig (72. Zillner) - Klaus (85. Azemi), Prib - Sararer, Djurdic
Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden)
Zuschauer: 37.378
Tor: 1:0 Bellinghausen (18.)
Besonderes Vorkommnis: Schahin (Fortuna Düsseldorf) scheitert mit Foulelfmeter an Hesl (3.)
Gelbe Karten: Fink (3), Tesche (3) / Mavraj (4), Nehrig (5)
Gelb-Rote Karten: - / Varga (38./wiederholtes Foulspiel)

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zweite Bundesliga Nächste Niederlage für Effenberg

Nach einer Heimniederlage gegen Kaiserslautern steckt der SC Paderborn weiter tief im Abstiegskampf. St.Pauli gewinnt hingegen das Spitzenspiel gegen RB Leipzig. Fürth macht mit einem Sieg gegen Frankfurt einen großen Schritt aus der Gefahrenzone. Mehr

12.02.2016, 21:46 Uhr | Sport
Unwetter Düsseldorf sagt Rosenmontagszug ab

Wegen eines heftiger werdenden Sturms ist auch der Düsseldorfer Rosenmontagszug abgesagt worden. Mehr

08.02.2016, 13:32 Uhr | Gesellschaft
Zweite Bundesliga Leipzig enteilt der Konkurrenz

Nach einem Heimsieg über Braunschweig ist RB auf dem Weg in die Bundesliga. Auch St. Pauli mischt kräftig oben mit nach einem Erfolg in Fürth. Keinen Sieger gibt es dagegen in Karlsruhe. Mehr

07.02.2016, 15:34 Uhr | Sport
Düsseldorf 40 vorläufige Festnahmen bei Razzia in Maghreb-Viertel

In der Nacht zum Sonntag führte die Düsseldorfer Polizei in einer konzertierten Aktion im sogenannten Maghreb-Viertel eine Großrazzia durch, überprüfte rund 300 Personen und verhaftete vorläufig bis zu 40 Menschen. Mehr

18.01.2016, 18:13 Uhr | Gesellschaft
TSV 1860 München Wirr und wankelmütig

Der TSV 1860 München kommt nicht zur Ruhe: Akut abstiegsgefährdet spricht Trainer Benno Möhlmann zwar weiter von Hoffnung. Doch das Drehbuch der Löwen-Soap wird fortgeschrieben – mit einem meinungsfreudigen Investor in der Hauptrolle. Mehr Von Elisabeth Schlammerl, München

06.02.2016, 11:07 Uhr | Sport
Umfrage

Wie weit kommt das DFB-Team bei der EM 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.