Home
http://www.faz.net/-gtm-758el
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Bundesliga-Trainingslager Ab in den Süden

Die Trainer der Fußball-Bundesliga gönnen ihren Spielern etwa zwei Wochen Pause, ehe sie mit ihnen zur Vorbereitung auf die Rückrunde aufbrechen. Die meisten Klubs zieht es auf die iberische Halbinsel. Auch die Türkei ist ein beliebtes Ziel. Einzig der FC Augsburg trainiert in Deutschland.

© dapd Vergrößern „Überragende Platzverhältnisse“: Lahm und die Bayern ziehts wieder nach Katar

Kurze Pause, weite Reisen: Etwa zwei Wochen geben die Trainer der 18 Bundesliga-Klubs ihrem spielenden Personal Zeit sich von den Strapazen der Hinrunde zu erholen, ehe sie mit ihren Teams in die Wintertrainingslager gen Süden aufbrechen. Bis auf den FC Augsburg nutzen alle Vereine die Zeit bis zum Punktspielauftakt am 18. Januar, um die physischen Grundlagen für die zweite Hälfte der Spielzeit 2012/2013 zu legen. Weite Reisen stehen an: Gleich fünf Klubs fliegen nach Katar oder in die Vereinigten Arabischen Emiraten, acht Vereine verbringen den Jahresauftakt auf der iberischen Halbinsel, vier Bundesligavereine haben Belek in der Türkei gebucht.

Als erster Klub beginnt der Hamburger SV am 30. Dezember mit dem Trainingsauftakt für die Rückrunde. 16 Teams starten am 2. oder 3. Januar mit der Vorbereitung. Als letzter Club nimmt Hannover 96 am 4. Januar den Trainingsbetrieb wieder auf. Die beiden Champions-League-Achtelfinalteilnehmer Bayern München und Schalke 04 verbringen fast zeitgleich eine Woche in Doha (Katar). „Herausragende Rasenplätze, optimale Trainingsbedingungen und die unglaubliche Gastfreundschaft vor Ort“, erklärte Sportvorstand Horst Heldt die Entscheidung für das Gastgeberland der WM 2022.

Mehr zum Thema

Die Schalker bereiten sich in der „Aspire Academy for Sports Excellence“ in Doha vor. Der Liga-Siebte strebt zudem eine langfristige Partnerschaft mit der Aspire Academy an. Bereits zum dritten Mal bezieht auch Rekordmeister FC Bayern sein Winterquartier in Katar. Kapitän Philipp Lahm lobte beim letzten Aufenthalt die Bedingungen. „Das Wetter ist perfekt, die Platzverhältnisse sind überragend.“ Neben der täglichen Trainingsarbeit sind auch zwei Testspiele in dem Emirat am Persischen Golf geplant.

Beliebtestes Ziel ist die iberische Halbinsel

Erstmals zieht es Borussia Mönchengladbach auf die arabische Halbinsel. Der achttägige Aufenthalt in Dubai ist Teil der internationalen Vermarktung der Bundesliga. Trainer Lucien Favre kennt die Bedingungen aus seiner Zeit beim FC Zürich. „Es ist sehr angenehm dort“, meinte der Coach. Drei Testspiele stehen für die Gladbacher im Trainingslager an. Weiter südlich, in der Hauptstadt Abu Dhabi, gastieren Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV. Beliebtestes Ziel der Bundesligaklubs ist jedoch die iberische Halbinsel. Gleich fünf Teams (Borussia Dortmund, SC Freiburg, FSV Mainz 05, Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Nürnberg) zieht es nach Spanien.

Bild Trainingslager Werder Bremen Regen in der Türkei: Im vergangenen Juni schien für Werder Bremen in Belek nicht immer die Sonne © dpa Bilderstrecke 

Marbella als Quartier wählten Düsseldorf und Mainz, der BVB reist wieder nach La Manga. Freiburg trainiert in Rota, der 1. FC Nürnberg in Mijas Costa. Ein bisschen weiter weg, in Portugal, verbringen Bayer Leverkusen, Hannover 96 und 1899 Hoffenheim einen Teil ihrer Vorbereitungszeit. An der Türkischen Riviera in Belek trainieren vier Bundesligaklubs: der VfB Stuttgart, Werder Bremen, der VfL Wolfsburg und die SpVgg Greuther Fürth.

Die Trainingslager der Fußball-Bundesliga

Portugal:
Bayer Leverkusen: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 3. bis 12. Januar in Lagos
Hannover 96: Trainingsauftakt am 4. Januar; Trainingslager vom 5. Bis 13. Januar in Vila Nova de Cacela
1899 Hoffenheim: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 6. bis 13. Januar in Portimao

Türkei:
VfB Stuttgart: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 4. bis 12. Januar in Belek
Werder Bremen: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 12. Januar in Belek
VfL Wolfsburg: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 3. bis 11. Januar in Belek
SpVgg Greuther Fürth: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 12. Januar in Belek

Spanien:
FSV Mainz 05: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 4. bis 8. Januar in Marbella
Borussia Dortmund: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 12. Januar in La Manga
SC Freiburg: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 4. bis 11. Januar in Rota
1. FC Nürnberg: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 13. Januar in Mijas Costa
Fortuna Düsseldorf: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 2. bis 10. Januar in Marbella

Vereinigte Arabische Emirate:
Hamburger SV: Trainingsauftakt am 30. Dezember; Trainingslager vom 2. bis 10. Januar in Abu Dhabi
Borussia Mönchengladbach: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 4. bis 12. Januar in Dubai
Eintracht Frankfurt: Trainingsauftakt am 3. Januar; Trainingslager vom 5. bis 13. Januar in Abu Dhabi

Katar:
FC Schalke 04: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 3. bis 11. Januar in Doha
Bayern München: Trainingsauftakt am 2. Januar; Trainingslager vom 2. bis 9. Januar in Doha

Deutschland:
FC Augsburg: Trainingsauftakt am 2. Januar; kein Trainingslager geplant

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Saisonstart Wie viel Globalisierung verträgt die Bundesliga?

Der deutsche Fußball will zum Exportschlager werden. Aber das hat seinen Preis: Die Bundesliga muss aufpassen, ihre Fans nicht zu verschrecken und ihre Verwurzelung nicht zu riskieren. Ein Kommentar. Mehr

22.08.2014, 10:38 Uhr | Sport
Champions-League-Playoffs Arsenal bangt um stolze Serie

Für das Weltmeister-Trio Özil, Mertesacker und Podolski ist ein Sieg über Besiktas Pflicht. Denn für Arsenal steht viel auf dem Spiel in den Playoffs der Champions League. Zittern muss auch RB Salzburg. Mehr

27.08.2014, 15:06 Uhr | Sport
Fußball-Bundesliga FC Bayern zahlt 30 Millionen Euro für Benatia

Der FC Bayern reagiert auf die Verletzungsprobleme und greift tief in die Tasche. Aus Rom kommt Verteidiger Mehdi Benatia. Der Marokkaner kostet 30 Millionen Euro – die dritthöchste Summe, die die Münchner je zahlten. Mehr

26.08.2014, 18:06 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.12.2012, 13:02 Uhr

Umfrage

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Sinnvolle Soforthilfe

Von Peter Penders

Der FC Bayern und Borussia Dortmund setzen mit den Verpflichtungen von Alonso und Kagawa Zeichen: Die Fußball-Bundesliga wertet ihr Renommee weiter auf - ohne den großen Transfer-Wahnsinn in England oder Spanien zu kopieren. Mehr 2

Ergebnisse, Tabellen und Statistik