http://www.faz.net/-gtl-8zs0a

Polizeikosten : Bremen legt Berufung im Kostenstreit mit DFL ein

  • Aktualisiert am

Bremen hatte der DFL nach einem Hochrisikospiel erstmals eine Rechnung über 425.718,11 Euro geschickt – Der Bescheid war nach Auffassung des Gerichts rechtswidrig. Bild: dpa

Nachdem die Deutsche Fußball Liga erfolgreich gegen die Kostenbeteiligung bei Polizeieinsätzen während Hochrisikospielen geklagt hat, legt Bremen nun Berufung ein. Außerdem werden weitere Optionen geprüft.

          Das Bundesland Bremen legt gegen das Urteil im Streit um eine Beteiligung des Profifußballs an Polizeikosten bei Hochrisikospielen Berufung ein. Das entschied die Bremer Innenbehörde nach der Prüfung der schriftlichen Urteilsbegründung des Bremer Verwaltungsgerichtes. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte sich am 17. Mai mit ihrer Klage gegen einen Gebührenbescheid durchgesetzt.

          „Wir legen jetzt als ersten Schritt Berufung ein und gehen vors Oberverwaltungsgericht“, sagte der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am Freitag. „Es war von vornherein klar, dass das Verfahren nicht vor dem Verwaltungsgericht Bremen zu Ende gehen würde. Weitere Optionen hängen auch davon ab, wie das angedachte, aber noch nicht terminierte Gespräch mit dem DFL-Präsidenten Reinhard Rauball ausgehen wird.“

          Bremen hatte der DFL nach dem Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen am 19. April 2015 erstmals eine Rechnung über 425 718,11 Euro geschickt. Der Bescheid war nach Auffassung des Gerichts rechtswidrig. Bremens Innensenator hatte angekündigt, weiterhin Kostenbescheide an die DFL zu schicken. Seit dem Urteil gab es noch kein weiteres Hochrisiko-Spiel in der Hansestadt.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          FC Bayern gewinnt packendes Spiel

          4:2 gegen Bremen : FC Bayern gewinnt packendes Spiel

          Das Duell Spitzenreiter gegen Kellerkind ist alles andere als eine klare Sache. Die Bremer gehen in München gar in Führung. Doch am Ende entscheiden zwei Spieler die torreiche Partie für die Münchner.

          Ein gesamt-koreanisches Team Video-Seite öffnen

          Olympische Winterspiele : Ein gesamt-koreanisches Team

          „Es ist hart, dass unser Team für politische Zwecke genutzt wird“, so die Trainerin der Eishockey-Frauenmannschaft. Das Team soll gesamt-koreanisch aufgestellt sein: So sollen 23 Spielerinnen aus Südkorea und 12 aus Nordkorea mitspielen.

          Nordkoreanische Delegation eingetroffen Video-Seite öffnen

          Olympia : Nordkoreanische Delegation eingetroffen

          Das Vorbereitungsteam soll die Konzerte eines nordkoreanischen Orchesters, das während der Spiele auftritt organisieren. Die Spiele finden vom 9. bis zum 25. Februar im südkoreanischen Pyeongchang statt.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Martin Schulz vor seinem Gesprächstermin mit Seehofer und Merkel

          Spitzentreffen : Verhandlungsbeginn schon in dieser Woche?

          Am Montagabend trafen sich Martin Schulz, Angela Merkel und Horst Seehofer, um das weitere Vorgehen auf dem Weg zur Groko zu besprechen. Martin Schulz sagt, die SPD-Spitze muss sich erst noch sortieren.
          Sichtlich zufrieden mit der Einigung: Der Oppositionsführer im Senat, Charles Schumer.

          Einigung im Kongress : Abgeordnete beenden den „Shutdown“

          Am dritten Tag des „Shutdown“ haben sich Republikaner und Demokraten im Haushaltsstreit geeinigt. Der Kompromiss ist jedoch zeitlich begrenzt.
          Lehrer und Schüler: Paul Bocuse (l) mit Eckart Witzigmann Anfang der Achtziger

          Zum Tod von Paul Bocuse : „Die Küche muss glänzen!“

          Spitzenkoch Eckart Witzigmann erinnert sich an seinen Lehrmeister Paul Bocuse - an die harschen Ansprachen, das ungebremste Temperament, die Gastfreundschaft und das große Herz des französischen Kochs.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.