http://www.faz.net/-gtl-915q1

Major League Soccer : Schlechte Nachrichten für Schweinsteiger

  • Aktualisiert am

Bastian Schweinsteiger verliert mit Chicago Fire – und ist für das nächste Spiel gesperrt. Bild: Picture-Alliance

Bastian Schweinsteiger kassiert mit Chicago Fire in der nordamerikanischen MLS die vierte Niederlage hintereinander. Und auch für den Mittelfeldspieler selbst läuft es nicht rund.

          Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire in der nordamerikanischen MLS die vierte Niederlage hintereinander kassiert. Mit 1:2 (0:2) unterlag die Mannschaft am Samstag (Ortszeit) Minnesota United. Minnesotas Stürmer Abu Danladi brachte die Gäste in der 36. Spielminute in Führung. Mit seinem zweiten Treffer der Partie sorgte Danladi (45.) noch vor dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung im Spiel. Chicagos David Accam konnte nach schönem Zuspiel von Schweinsteiger in der 77. Minute auf 1:2 verkürzen, dabei blieb es am Ende jedoch.

          Schweinsteiger spielte vor 18 048 Zuschauern im heimischen Toyata Park durch. Der 32-jährige Mittelfeldakteur holte sich nach unsportlichem Verhalten seine fünfte Gelbe Karte der Saison ab und wird seinem Team deshalb im nächsten Match fehlen. Trotz der zweiten Heimniederlage der aktuellen Spielzeit bleibt Chicago mit 41 Punkten weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz in der Eastern Conference. Minnesota verbessert sich mit nun 25 Punkten auf den neunten Platz im Westen. Für Chicago geht es am kommenden Samstag zum Auswärtsspiel gegen Montreal Impact.

          Weitere Themen

          Amazons Rabattschlacht geht wieder los

          Prime Day : Amazons Rabattschlacht geht wieder los

          Der Startschuss ist gefallen: Seit 12 Uhr bietet Amazon am jährlichen „Prime Day“ wieder zahlreiche Sonderangebote an. Eine Käufergruppe kann dabei besonders sparen. Doch es gibt auch Kritik.

          Topmeldungen

          Ferdinand Kirchhof (Mitte) verkündet den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zum Rundfunkbeitrag.

          Urteil zum Rundfunkbeitrag : Wirklichkeitsfremder geht es nicht

          Das Bundesverfassungsgericht findet das Modell des Rundfunkbeitrags in fast allen Punkten großartig. Da verwundert nur eins: Warum sollen Zweitwohnungsbesitzer nicht auch noch doppelt zahlen? Ein Kommentar.

          Trumps „Versehen“ : Versprochen, Wladimir!

          Weil die Kritik an seinem Auftreten in Helsinki so massiv ist, windet sich Donald Trump jetzt mit einer fadenscheinigen Begründung aus der Affäre. Wer soll ihm das glauben? Ein Kommentar.

          Brief aus Istanbul : Wirtschaft? Das hat der doch studiert

          Präsident Erdogan sieht die „oligarchische Bürokratie“ als Grund für wirtschaftliche Schwierigkeiten und will das Land führen wie ein Familienunternehmen. Er scheint es eher wie einen Bauernhof zu führen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.