http://www.faz.net/-gtl-8rawl

Afrika Cup : Elfenbeinküste spielt wieder nur remis

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

Dem Titelverteidiger droht beim Afrika Cup schon das Vorrunden-Aus. Ein früherer Stuttgarter erhält zumindest die Hoffnung. Nun kommt es am Dienstag zum Showdown.

          Titelverteidiger Elfenbeinküste droht beim Afrika-Cup in Gabun das Vorrunden-Aus. Die Mannschaft des Berliner Bundesliga-Profis Salomon Kalou spielte am Freitag in Oyem nur 2:2 (1:2) gegen die Demokratische Republik Kongo und hat dadurch nach zwei Gruppenspielen lediglich zwei Punkte auf dem Konto.

          Damit kommt es am Dienstag (20.00 Uhr) zum Gruppenfinale zwischen den Ivorern und Marokko um den Einzug ins Viertelfinale. Die Elfenbeinküste muss das Duell unbedingt gewinnen, selbst ein Remis reicht gegen Marokko (3 Punkte) nicht. Die Nordafrikaner gewannen am Abend ihr Spiel gegen Togo mit 3:1 (2:1). Für die Marokkaner erzielte Aziz Bouhaddouz vom FC St. Pauli den Ausgleich zum 1:1.

          Zuvor hatte der frühere Stuttgarter Serey Dié den Ivorern mit seinem Tor in der 67. Minute wenigstens einen Zähler gerettet. Die Kongolesen gingen durch Neeskens Kebano (9.) und Junior Kabananga (28.) zweimal in Führung. Das 1:1 erzielte der von Pep Guardiola bei Manchester City aussortierte Stürmer Wilfried Bony von Stoke City.

          Die Demokratische Republik Kongo, Mannschaft des Ingolstädter Verteidigers Marcel Tisserand, bleibt trotz der zweimal verspielten Führung Tabellenführer der Gruppe C, da sie ihr erstes Spiel gegen Marokko überraschend mit 1:0 gewonnen hatte.

          Weitere Themen

          An einem Ort vor unserer Zeit Video-Seite öffnen

          Kolonialdorf in Afrika : An einem Ort vor unserer Zeit

          In einer britischen Kolonial-Villa in Sambia träumen Schwarz und Weiß nach wie vor von einer besseren Welt. Es ist ein Ort, der den Sinn für die Zeit verwirrt. Zu Besuch in Shiwa Ngandu.

          Die bunten Teufel aus Belgien

          WM-Halbfinale : Die bunten Teufel aus Belgien

          Seit dem Sieg im Viertelfinale ist Belgien elektrisiert. Die Erfolge bei der WM scheinen ein Land zu einen, das sich sonst am Begriff „Nationalgefühl“ eher verschluckt.

          Topmeldungen

          Spaß macht es schon, wenn nur das Aber nicht wär.

          ADHS und Smartphones : Tippen und Klicken bis zum seelischen Umfallen?

          Das Smartphone immer im Anschlag, digital auf Dauerbetrieb. Doch wann ist es zu viel, wann macht die Seele schlapp? Mediziner haben jetzt Tausende Schüler im Zappeltest gehabt und finden Anhaltspunkte für eine digitale Überdosis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.