Home
http://www.faz.net/-gtl-75746
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.12.2012, 20:49 Uhr

2:1 gegen Leverkusen Wolfsburg gewinnt nach späten Toren

Auch ein Pokalspiel dauert erst einmal 90 Minuten. Als Bayer Leverkusen auf die Verlängerung wartete, schlug Bas Dost zu. Wolfsburg steht im Viertelfinale des DFB-Pokals. Derweil sorgt der Name Bernd Schuster für Spekulationen.

© dapd Wolfsburger Freude: Naldo hebt Christian Träsch in den Himmel

Mit einem Kraftakt hat der VfL Wolfsburg das drohende Achtelfinal-Aus im DFB-Pokal abgewendet. Durch späte Tore von Christian Träsch (77. Minute) und Bas Dost (90.) zum 2:1 (0:1) über Bayer Leverkusen sorgten die Niedersachsen im möglicherweise letzten Spiel unter Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner für einen versöhnlichen Jahresausklang und zogen ins Viertelfinale ein. Mit einem Eigentor hatte der Brasilianer Fagner (31.) für die Führung der Werkself gesorgt, die im zweiten Durchgang vor 10 781 Zuschauern zu passiv agierte und das erste von drei Saisonzielen abschreiben muss.

Der Name Bernd Schuster als Köstner-Nachfolger war am Mittwoch in Wolfsburg in aller Munde, doch die Verantwortlichen des VfL hüllten sich in Schweigen. Kontakte zwischen Manager Klaus Allofs und dem Ex-Coach von Real Madrid, über die die „Bild“-Zeitung am Mittwoch berichtet hatte, wollte der Club vor dem Pokalspiel weder bestätigen noch dementieren. Allofs selbst ließ Fragen zum Thema unbeantwortet. „Wir werden eine Entscheidung treffen, wenn wir sie treffen können“, sagte er im TV-Sender Sky und hielt die Spekulationen damit am Kochen. Schuster hatte am Dienstagabend als Pokal-Experte in der ARD sein Interesse an einem Trainerjob in der Bundesliga bekräftigt

Leverkusen schwach

Auf dem Rasen unterstrich Bayer mit seiner vorsichtigen Einstellung, dass es aus der 1:3-Niederlage in Wolfsburg im November Lehren gezogen hat. Die Leverkusener stellten dem beim einzigen VfL-Heimsieg der Saison überragenden Spielmacher Diego in Hajime Hosogai einen Spezialbewacher an die Seite, der die Kreise des Brasilianers wirkungsvoll einengte. So war ein Versuch von Naldo aus der Distanz (17.) zunächst die ganze Ausbeute der zaghaften Wolfsburger Offensivbemühungen.

Mehr zum Thema

Dass sich der Unterhaltungswert in den ersten 45 Minuten arg in Grenzen hielt, lag aber auch am Bundesliga-Zweiten, der in Wolfsburg nicht im Stile einer Spitzenmannschaft auftrat. Von Top-Torjäger Stefan Kießling ging keinerlei Gefahr für das Gehäuse von Diego Benaglio. Nach einer halben Stunde Geplänkel sorgte VfL-Abwehrspieler Fagner für den ersten Paukenschlag der Partie, als er eine scharfe Hereingabe von Sebastian Prödl unhaltbar für seinen Keeper in die kurze Ecke abfälschte.

VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen © dpa Vergrößern Letztes Mal gebrüllt? Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner soll beim VfL Wolfsburg angeblich von Bernd Schuster abgelöst werden

Nach Wiederbeginn erhöhten die Wolfsburger das Tempo. Auch Diego setzte jetzt mehr Akzente, konnte aber Bernd Leno im Bayer-Tor mit einem Distanzschuss nicht überwinden (50.). In der 69. Minute hielt Leno mit einer tollen Parade gegen Marcel Schäfer den knappen Vorsprung fest. Den abprallenden Ball lenkte Ömer Toprak zur Ecke. Die Leverkusener taten im zweiten Durchgang nur noch wenig für den eigenen Angriff und wurden 13 Minuten vor dem Ende für ihre Passivität bestraft. Als Daniel Carvajal nicht entschlossen genug klärte, traf Träsch von der Strafraumgrenze zum Ausgleich. In letzter Sekunde legte Dost nach.

VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen 2:1 (0:1)

VfL Wolfsburg: Benaglio - Fagner (66. Vieirinha), Naldo, Kjaer, Schäfer - Polak (75. Träsch), Josué - Hasebe, Diego, Olic - Dost
Bayer Leverkusen: Leno - Carvajal, Wollscheid, Toprak, Boenisch - Bender, Reinartz (66. Rolfes), Hosogai - Castro (69. Hegeler), Schürrle - Kießling
Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)
Zuschauer: 10.781
Tore: 0:1 Fagner (31./Eigentor), 1:1 Träsch (78.), 2:1 Dost (90.)
Gelbe Karten: - / -

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
3:0 gegen Wolfsburg Schalke befreit sich von der eigenen Last

Nach unruhigen Wochen besiegt Schalke 04 die Wolfsburger im eigenen Stadion zum sechsten Mal in Serie. Der VfL wartet nun schon seit sieben Spielen auf einen Sieg. Besonders ein Spieler freut sich über den Schlusspfiff. Mehr Von Richard Leipold, Gelsenkirchen

06.02.2016, 17:32 Uhr | Sport
Münchner Sicherheitskonferenz Diplomatie ist wie ein Gummi

Wenn Flüchtlinge aus Aleppo in unsere Gewehrläufe blicken, scheitert Europa. Das sagt Jean Asselborn, der luxemburgische Außenminister. Die Nato warnt er im FAZ.NET-Interview vor einem großen Fehler. Mehr Von Lorenz Hemicker

12.02.2016, 14:46 Uhr | Politik
1:3 im DFB-Pokal Bayer scheitert schon wieder an Bremen

Vier Tore, zwei Elfmeter, ein Platzverweis: Beim Halbfinaleinzug von Werder in Leverkusen bekommen die Zuschauer einiges geboten. Bayers Pleitenserie gegen Bremen im Pokal setzt sich bei der 1:3-Niederlage fort. Mehr Von Christian Kamp, Leverkusen

09.02.2016, 21:01 Uhr | Sport
Sinkender Ölpreis Ein Händler im Ölrausch

Der Heizölhändler Bernd Schilly blickt trotz geringer Mineralölpreise positiv in die Zukunft. Mehr

09.02.2016, 20:04 Uhr | Wirtschaft
3:0 gegen Hannover Leverkusen erledigt seine Pflicht

Hannover 96 bleibt für Bayer 04 ein verlässlicher Punktelieferant. Zum neunten Mal in Folge haben die Niedersachsen beim Gastspiel in Leverkusen keine Chance. Ein Stürmerduo lässt den Werksklub jubeln. Mehr

30.01.2016, 17:29 Uhr | Sport
Umfrage

Wie weit kommt das DFB-Team bei der EM 2016?

Alle Umfragen

Bitte aktivieren Sie ihre Cookies.

Digel hat’s gewusst

Von Michael Reinsch

Wegen seiner Rolle im Korruptionsskandal beim Leichtathletik-Weltverband fühlte sich Helmut Digel lange Zeit verleumdet. Jetzt muss er einen Vorgang einräumen, der seine Verteidigungslinie zusammenbrechen lässt. Mehr 1 4