Home
http://www.faz.net/-gtl-7mrl6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 25.02.2014, 09:25 Uhr

Fußball-WM in Brasilien Vorfreude auf das Fußball-Fest sinkt

Nur 52 Prozent der Brasilianer seien noch für die WM, berichtete das Meinungsforschungsinstitut Datafolha. 2008 habe die Zustimmung bei 79 Prozent, 2013 bei 65 Prozent gelegen.

© AFP Es läuft etwas schief im WM-Staat Brasilien: die Vorfreude auf das große Fußball-Fest sinkt

Rund vier Monate vor Anpfiff der Fußball-WM schwindet einer Umfrage zufolge im Gastgeberland Brasilien die Zahl der Befürworter. Nur 52 Prozent der Brasilianer seien für die Weltmeisterschaft, berichtete das Meinungsforschungsinstitut Datafolha am Montag. Dies sei die niedrigste Rate, die bislang von Datafolha gemessen worden sei.

Im November 2008 - ein Jahr nach dem WM-Zuschlag - habe die Zustimmung noch bei 79 Prozent und im Juni 2013 bei 65 Prozent gelegen. Die Zahl der WM-Gegner sei in der Zeit von zehn Prozent (2008) über 26 Prozent (2013) auf aktuell 38 Prozent gestiegen. Der Rest der Befragten äußerte sich gleichgültig oder gab keine Antwort. Für die Umfrage wurden am 19./20. Februar rund 2600 Interviews durchgeführt. Die maximale Fehlerquote bei den Ergebnissen liegt laut Datafolha bei plus/minus zwei Prozent.

Ebenfalls 52 Prozent der Befragten äußerten sich zustimmend zu den Protesten im Land. Das waren aber deutlich weniger als noch im Juni 2013, als bei den Demonstrationen während des Confederations Cups bis zu eine Million Menschen auf die Straße gingen. Damals hatten sich laut Datafolha 81 Prozent der Befragten zustimmend zu den Demonstrationen geäußert.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bundesvorstand AfD diskutiert über ihre Chefin

In der AfD wächst der Widerstand gegen Frauke Petry. Der Bundesvorstand spricht über ihre Amtsführung. Mehr Von Timo Steppat

02.02.2016, 14:41 Uhr | Politik
Bayern Seehofer äußert sich zum Zugunglück bei Bad Aibling

Nach dem Zugunglück von Bad Aibling hat der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer die Arbeit der Rettungskräfte gelobt. Mehr

10.02.2016, 14:32 Uhr | Gesellschaft
Seehofers Rhetorik Eskalieren, besänftigen, weiter provozieren

Nach der umstrittenen Äußerung über die Herrschaft des Unrechts schlägt die Empörung hoch – und nicht nur die CDU fragt sich: Warum provoziert Horst Seehofer die Kanzlerin wieder und wieder? Die Eskalation der Rhetorik hat ihren guten Grund. Mehr Von Oliver Georgi und Timo Steppat

11.02.2016, 18:19 Uhr | Politik
Gegen Stimmungsmache Obama stärkt Muslimen den Rücken

Bei seinem Auftritt in einer Moschee im Bundesstaat Maryland hat sich Barack Obama von Stimmungsmache gegen Muslime distanziert. Auch international für Aufsehen gesorgt hatten diesbezügliche Äußerungen des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump. Mehr

04.02.2016, 08:05 Uhr | Politik
Höchster Umfragewert AfD klettert bundesweit auf 12 Prozent

Eine Lösung der Flüchtlingskrise ist weiter kaum in Sicht – davon profitiert die Alternative für Deutschland immer mehr. In einer aktuellen Umfrage kommt sie bundesweit auf 12 Prozent der Stimmen – der höchste Wert, der in der Erhebung bislang gemessen wurde. Mehr

04.02.2016, 08:02 Uhr | Politik