http://www.faz.net/-gtl-7mjkm

Fußball-WM 2014 : Curitiba bleibt WM-Spielort

  • Aktualisiert am

Hilft nur noch beten? Jérôme Valcke, Generalsekretär des Fußball-Weltverbandes Bild: dpa

Die Fifa hält am WM-Spielort Curitiba fest. „Curitiba ist definitiv spät dran, aber in den letzten drei Wochen wurde viel gearbeitet“, sagt Fifa-Generalsekrär Valcke.

          Die Fifa hält trotz massiver Verzögerungen beim Stadionbau am WM-Spielort Curitiba fest. Dies erklärte Jérôme Valcke, Generalsekretär des Fußball-Weltverbandes, in Florianópolis. „Curitiba ist definitiv spät dran, aber in den letzten drei Wochen wurde viel gearbeitet. Es gibt keine andere Entscheidung, als dass Curitiba eine von zwölf WM-Stadien sein wird“, sagte der Franzose am Dienstag.

          Die lokalen Organisatoren hatten bis zu diesem Tag Zeit, die Tauglichkeit der Arena da Baixada nachzuweisen. Am Wochenende hatte es Gerüchte gegeben, wonach Curitiba aus dem Spielplan gestrichen werde. Vier Gruppenspiele sind dort vorgesehen, allerdings keines der deutschen Mannschaft.

          Ein 36-seitiger Bericht überzeugte nun eine technische Kommission der Fifa offenbar davon, dass die Probleme mit der Arena zu lösen seien. „Am 15. Mai wird das Stadion völlig fertiggestellt sein“, versprach Valcke. Für Ende März und Ende April seien noch Testspiele geplant, um die Einrichtungen und Abläufe zu proben.

          Am Wochenende gab es in Brasilien bereits Gerüchte, wonach Curitiba aus dem Spielplan gestrichen werde. Valcke hatte der 1,8-Millionen-Einwohner-Stadt im Januar wegen massiver Verzögerungen bei den Stadionbauarbeiten die Gelbe Karte gezeigt, woraufhin unter anderem die Zahl der Bauarbeiter um 40 Prozent erhöht wurde.

          Ricardo Trade, Generalsekretär des lokalen Organisationskomitees, räumte ein, dass man noch Mitte Januar befürchten musste, dass Curitiba kein WM-Standort sein könne. Das Stadion fasst 41.456 Fans. Die Kosten für den Umbau liegen offiziell bei etwa 234 Millionen Reais (76 Mio. Euro), nach Medienangaben aber bei 265 Millionen Reais (84,5).

          Man kann es auch so sehen: „Curitiba ist definitiv spät dran, aber in den letzten drei Wochen wurde viel gearbeitet“
          Man kann es auch so sehen: „Curitiba ist definitiv spät dran, aber in den letzten drei Wochen wurde viel gearbeitet“ : Bild: REUTERS

          Die Weltmeisterschaft wird in zwölf Städten und zwölf Stadien gespielt. Die ersten sechs Arenen waren bereits zum Confederations Cup im vergangenen Sommer fertig. Andere liegen deutlich hinter dem Zeitplan. So ist die Fertigstellung der Arena Corinthians in São Paulo, wo die WM am 12. Juni mit der Begegnung Brasilien - Kroatien eröffnet werden soll, erheblich verzögert.

          Ende November 2013 war ein Kran auf das Dach des Stadions gestürzt. Das auch als „Itaquerão“ bekannte Stadion soll am 15. April offiziell eröffnet werden. Es ist mittlerweile nach Angaben von Corinthians-Präsident Andrés Sánchez zu 97 Prozent fertig.

          WM-Termine für Curitiba

          In Curitiba sollen vier WM-Gruppenspiele ausgetragen werden:
          Iran - Nigeria (16. Juni)
          Honduras - Ecuador (21. Juni)
          Australien - Spanien (23. Juni)
          Algerien - Russland (26. Juni).

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Ribéry vor Gericht Video-Seite öffnen

          Vom Ex-Berater verklagt : Ribéry vor Gericht

          Für den Bayern-Profi geht es um viel Geld: 3,45 Millionen Euro fordert sein Ex-Berater Bruno Heiderscheid. „Wechselgeld“ - für den Transfer von Galatasaray Istanbul zu Olympique Marseille 2005.

          Schwierige Aufgabe für Armin Veh Video-Seite öffnen

          1. FC Köln : Schwierige Aufgabe für Armin Veh

          Am Montag wurde der 56-jährige als neuer Geschäftsführer Sport beim Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln vorgestellt. Veh hat einen Vertrag bis Juni 2020 unterschrieben. Vermutlich wird er sich zunächst mit der 2. Bundesliga befassen müssen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Kooperationsmodell : Die Rettung für die SPD?

          Mit einem Kooperationsmodell wollen manche Genossen das Dilemma lösen, nicht regieren zu wollen, aber wohl zu müssen. Für die SPD hätte dieses Experiment tatsächlich viel Charme – aber was ist mit Angela Merkel? Eine Analyse.
          Was ist nun die richtige Messung?

          Blutdruckmessung : Der Streit um die Obergrenze

          In den Vereinigten Staaten gelten neue Werte für die Diagnose Bluthochdruck. Über Nacht wurden dadurch Millionen Amerikaner zu Patienten. Wer legt solche Werte fest – und wieso?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.