Home
http://www.faz.net/-g9r-ry6w
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

England Owen fällt mehrere Monate aus

Englands Fußball-Nationalmannschaft bangt vor der WM um Michael Owen. Der Stürmerstar von Newcastle United brach sich am Silvestertag den Mittelfuß und fällt voraussichtlich zwei bis drei Monate aus.

© dpa Vergrößern Verletzt ins WM-Jahr: Michael Owen

Englands Fußball-Nationalmannschaft bangt ein halbes Jahr vor der Weltmeisterschaft um Michael Owen. Der Stürmerstar von Newcastle United brach sich am Silvestertag den Mittelfuß und fällt voraussichtlich zwei bis drei Monate aus. Der 26-jährige Owen erlitt die Verletzung am Silvestertag bei der 0:2-Niederlage von Newcastle bei Tottenham Hotspur.

„Ich hoffe, daß er so schnell wie möglich zurückkommt und werde seine Fortschritte genau verfolgen“, erklärte Englands Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson. „Michael ist ein sehr wichtiger Stürmer für seinen Verein und die Nationalmannschaft.“ Der Weltmeister von 1966 trifft in der Vorrunde in der Gruppe B auf Paraguay, Trinidad und Tobago sowie Eriksson Heimatland Schweden.

Newcastles Torhüter Shay Given, der mit Irland nicht bei der WM dabei ist, zog sich gegen Tottenham eine Verletzung am Daumen zu und fällt ebenfalls aus. Auch bei Given wird eine Fraktur befürchtet.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Luis Suárez Barcelona hat jetzt wohl wieder mehr Biss

Luis Suárez wechselt zum FC Barcelona – und die Spanier bekommen die Folgen des WM-Bisses zu spüren: sie müssen wohl bis Ende Oktober auf den uruguayischen Nationalstürmer verzichten. Mehr

11.07.2014, 14:06 Uhr | Sport
Borussia Dortmund Erhöhtes Sicherheitsbedürfnis

Jürgen Klopp hat die Lehren aus der vergangenen Saison gezogen und Borussia Dortmund mehr Stabilität in der Abwehr verordnet. Für die Abteilung Attacke gilt: Drei für Lewandowski. Mehr

24.07.2014, 13:50 Uhr | Sport
Fußball-Nationalmannschaft Kapitän Lahm tritt zurück

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat keinen Kapitän mehr. Philipp Lahm tritt völlig überraschend mit sofortiger Wirkung zurück und sagt: „Das ist der richtige Zeitpunkt für mich.“ Mehr

18.07.2014, 10:24 Uhr | Sport