http://www.faz.net/-gtl-38z5

Fußball-Bundesliga : Olaf Thon: Abschiedsspiel auf Schalke

  • Aktualisiert am

Olaf Thon: "Ich bin jetzt in einem reifen Alter" Bild: dpa-Bildfunk

„Das letzte halbe Jahr war hart genug“, sagt Ex-Nationalspieler Olaf Thon, der im Februar von der Ersatzbank in die Geschäftsstelle von Schalke 04 wechselt.

          Frustriert verabschiedet sich Olaf Thon von der Fußball-Bundesliga. „Das letzte halbe Jahr war hart genug und hat mir gereicht“, sagte der Ex-Nationalspieler, der beim Vizemeister Schalke 04 in dieser Saison nur zu einem Champions-League-Einsatz und vier Kurzauftritten in der Bundesliga kam. "Nun bemühe ich mich um einen gleitenden Übergang," so Thon gegenüber dem dem F.A.Z. Businessradio.

          Bereits im Februar wechselt der 35-Jährige als Standby-Profi in die Geschäftsstelle des Pokalsiegers, wo er sich um Marketing und Sponsoren kümmern soll. Thon wird von Schalke 04 nach seiner insgesamt großartigen Karriere ein Abschiedsspiel erhalten. Voraussichtlicher Gegner wird wahrscheinlich 2003 Rekordmeister Bayern München sein, wo Thon von 1988 bis 1994 spielte, und in 148 Bundesligaspielen 30 Tore erzielte.

          Keine Chance bei Huub Stevens

          Mit Trainer Huub Stevens rechnet der Weltmeister von 1990 ab: „Auch wenn ich fit wäre, hätte ich wohl keine Chance“, sagt Thon, der nach einem Bänderriss im Knöchel im September 2000 immer wieder gesundheitliche Probleme hatte. Dass er beim 4:0 bei Real Mallorca in der Champions League in der Anfangsformation stand, wundert ihn noch heute: „Ich weiß nicht, was da in unseren Trainer gefahren ist."

          Fünf-Minuten-Auftritt beim Pokalsieg 2001: Olaf Thon

          Nach nunmehr 442 Bundesligaspielen, 38 Zweitligaeinsätzen, 39 Europapokalpartien und 52 Länderspielen ist der dreimalige deutsche Meister im Begriff seine aktive Karriere abzuhaken. Den auslaufenden Vertrag will er nicht mehr verlängern, und in der laufenden Saison rechnet er unter Stevens kaum noch mit einer Chance: „Vielleicht geschieht ein Wunder, und ich spiele nochmal.“

          Nach einer guten Vorbereitung hatte sich Thon erneut eine Wadenzerrung zugezogen. In der nächsten Woche will er dennoch versuchen, wieder mit dem Profi-Kader zu trainieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Grüne Koalitionsgedanken : Gute Zahlen und dennoch enttäuscht

          Die Grünen sahen sich schon in einer Koalition mit der CSU, im Wahlergebnis erkennen sie einen „Gestaltungsauftrag“ in Bayern – umso enttäuschter sind sie, dass die CSU lieber mit anderen koalieren will.

          Absturz der SPD : Auf den eigenen Bauch

          Die Sozialdemokratie führt Selbstgespräche. Darum ist sie für die meisten Wählerinnen und Wähler uninteressant. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.