http://www.faz.net/-gtl-6xeqh
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Zitate des Tages Glanzstücke und Kapriolen

Athleten zeigen nicht nur auf den Spielfeldern Höchstleistungen. Auch vor den Mikrofonen gelingen oft Glanzstücke – aber auch Querschläger. Wir sammeln die Sportsprüche des Tages.

    1/783
„Irgendwann wird es Zeit für einen neuen Lebensabschnitt“
© dpa Vergrößern

„Irgendwann wird es Zeit für einen neuen Lebensabschnitt“

Von Bordgegangen: Ruderer Maximilian Reinelt (5.v.r.) erklärt, warum er seine Karriere beendet. Nach Andreas Kuffner (3.v.r.) und Maximilian Munski (r.) ist er der dritte Mann aus dem erfolgreichen Deutschland-Achter, der seinen Rücktritt erklärt. „Ich habe über die Hälfte meines Lebens Rudern als Leistungssport betrieben. Das nächste große Ziel wäre Tokio, da wäre ich gerne dabei gewesen. Aber es sind noch vier Jahre“, sagte der 28 Jahre alte Reinelt. Er will sich einer Mitteilung von Mittwoch zufolge künftig verstärkt seiner Karriere als angehender Arzt widmen. Reinelt stammt aus Ulm und war seit 2010 fester Bestandteil des deutschen Paradebootes. Der zweimalige Weltmeister gewann in London 2012 Olympiagold und im Vorjahr in Rio de Janeiro Silber mit dem Achter.

Der 29 Jahre alte Munski will im Sommer seinen Bachelor in Sonderpädagogik machen. „Es war die richtige Entscheidung, meine Laufbahn zu beenden. Ich habe jetzt neue Aufgaben und einen anderen Lebensrhythmus, bei dem ich spontan mal was unternehmen kann“, sagt der zweimalige Vize-Weltmeister, der in Rio auch im Silber-Boot saß. (dpa)