Home
http://www.faz.net/-gu4-77i6z
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Unsere Sport-Sonntagsfrage Ist die Formel 1 noch zeitgemäß?

Für was steht die Formel 1? Für multinationale Konzerne? Für Menschenrechtsverletzer? Oder für Grenzverschieber? Steuerkünstler? Schreiben Sie uns, warum wir die Formel 1 brauchen – oder warum nicht.

© F.A.Z. Vergrößern Ihre Meinung ist bei der Sport-Sonntagsfrage gefragt

Es geht wieder los: Die Formel 1 startet am kommenden Wochenende in Melbourne. Und wieder stellt sich die Frage, wofür die Raserei steht?

Für multinationale Konzerne, die 19 Mal in aller Welt rollende Werbeträger präsentieren dürfen und deren Vorstände mit Models Schampus schlürfen können? Für Menschenrechtsverletzer – China, Bahrein, 2014 Russland –, die sich ein sportliches Image verpassen wollen und dafür Dutzende Millionen für den Auftritt des Wanderzirkus’ zahlen?

Ganz zu schweigen vom Benzinverbrauch: Diesmal 60 Liter auf 100 Kilometer, im nächsten Jahr allerdings „nur“ noch rund 40. Oder steht sie nicht vor allem für die Auseinandersetzung des Menschen mit der Moderne, für die Fähigkeit der Piloten, eine Informationsflut aufzunehmen und bei Tempo 300 zu beherrschen, die uns im Alltag zunehmend lähmt?

Sind diese Steuerkünstler also Menschen, die noch wissen, wie man Grenzen verschiebt und die bereit sind, Risiken dafür einzugehen, anstatt sich mit Lebens-Versicherungen einzudecken? Schreiben Sie uns, warum wir die Formel 1 brauchen – oder warum nicht.

Schreiben Sie an sonntagsfrage-sport@faz.de oder an Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Sportredaktion, Stichwort Sonntagsfrage, 60267 Frankfurt. Bitte geben Sie Ihren Namen und Wohnort an. Eine Auswahl Ihrer Antworten werden wir in der Sonntagszeitung am 17. März und im Internet veröffentlichen.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Lewis Hamilton Mit dem Stern in der Brust

Lewis Hamilton ist der Weltstar unter den Formel-1-Piloten. Der Engländer gibt sich cool und schreibt Heldengeschichten wie kein Zweiter. Mercedes lässt sich seine Dienste auch deshalb einiges kosten - in Ungarn geht er dennoch als Letzter ins Rennen (14 Uhr). Mehr

27.07.2014, 09:05 Uhr | Sport
Formel 1 Ein Zirkus ohne Führung

Die Formel 1 verliert Zuschauer, ihr Chef steht vor Gericht, die Teams sind zerstritten, die Regeln kaum zu verstehen. Vor dem Großen Preis in Hockenheim am Sonntag (14 Uhr) wirkt der Zirkus führungslos. Eine Zustandsbeschreibung. Mehr

18.07.2014, 13:42 Uhr | Sport
Rosbergs Helm Immer Ärger mit der Fifa

So nicht, Herr Rosberg: Der Internationale Fußballverband verbietet dem Führenden der Formel-1-WM seine Hommage an den WM-Sieg der Nationalmannschaft. Er muss den Goldpokal vom Helm verschwinden lassen. Mehr

17.07.2014, 12:28 Uhr | Sport

Lasst ihn springen!

Von Michael Reinsch, Ulm

Mit Prothese wird Markus Rehm deutscher Meister im Weitsprung. Durch den Erfolg droht eine hässliche Diskussion. Wird auf einmal kleingeistig diskriminiert, wer zuvor großherzig inkludiert schien? Mehr 7 1