Home
http://www.faz.net/-gu4-74fb6
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Sebastian Vettel Die perfekte Fassade

 ·  Tarnen, täuschen und gewinnen: Hinter Sebastian Vettels freundlichem Auftreten verbirgt sich das kompromisslose Denken eines Champions. Sein Rennstall Red Bull bewundert den Deutschen, auch wenn es in Austin noch nichts wurde mit dem ersehnten Titelgewinn.

Artikel Bilder (5) Lesermeinungen (2)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Melvin Schneider

auch wenn's nun wahrscheinlich keinen mehr interessiert...

...der Artikel ist uninformativ, nahezu infantil und kann höchstens begeistern, wenn man nur aus Scham die Bravo abbestellt hat. Einen solchen Helden braucht Deutschland oder jedes andere Land, das für sich beansprucht humanistisch, mündig und der Freiheit verpflichtet zu sein, sicherlich nicht. Sebastian Vettel mag ein netter, intelligenter Mensch sein, aber es gibt sehr viele andere Fakten, die zu seinen Siegen führen (das Geld von spielt sicherlich die größte Rolle). Ich finde es extrem beschämend, dass er und sein Alter Ego keine Steuern zahlen wollen und deshalb in die Schweiz ziehen. So viel zu "netter" Kerl. Michael Wittershagen sollte sich erstmal ein Gesamtbild machen von Gesellschaft und Menschlichkeit, denn das gehört auch zum Sport -oder ist das nicht mit das wichtigste??? Es gibt so viele Absurditäten im Profisport und wer ist zu dumm und konsumiert? Und wer unterstützt es mit dünnen Artikeln?

Kann ja nicht alles ein Volltreffer sein, aber ich habe etwas mehr erwartet.

Empfehlen
Walther Schmidt

Man braucht nur seine ersten Interviews zu hören

Wenn man die Interviews aus den ersten Jahren anhörte, war klar, dass so geschliffen, so gestochen scharf nur ein ziemlich cleverer Knabe sprechen kann.

Empfehlen

18.11.2012, 09:03 Uhr

Weitersagen

Angst vor Ecclestones Erbe

Von Christoph Becker

Bernie Ecclestone hat sich mit Herrschaftswissen ein Monopol aufgebaut, dessen Zeit unabhängig von Prozess in München abgelaufen ist. Die Zukunft der Formel 1 sollte besser heute als morgen beginnen - ohne ihn. Mehr 1 5