http://www.faz.net/-gu4
So dicht gedrängt wie auf diesem Bild wünschen sich die Formel-1-Piloten das Fahrerfeld der Rennserie dauerhaft.

Formel 1 : Sehnsucht nach PS-Sozialismus

Die Formel 1 ist zu vorhersehbar – und dennoch verpuffen viele Reformpläne. Die großen Rennställe wollen sich ihre Privilegien nicht wegnehmen lassen. Wie aber könnte die Motorsport-Königsklasse wieder spannender werden?
Frustriert: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel beim Großen Preis von Japan

Pressestimmen zur Formel 1 : „Ferrari in Trümmern“

Sebastian Vettel erlebt in Suzuka beim Großen Preis von Japan ein Debakel. Die Weltmeisterschaft ist Konkurrent Lewis Hamilton im Mercedes fast nicht mehr zu nehmen. FAZ.NET zeigt die internationalen Reaktionen.

Formel-1-Frust bei Vettel : Alles riskiert, viel verloren

Sebastian Vettel erlebt ein verkorkstes Wochenende bei der Formel 1 in Japan. Nach einem selbst verschuldeten Unfall wird die kleine Chance auf den WM-Titel noch kleiner. Entsprechend groß ist der Frust.

Seite 6/26

Formel 1

Formel-1-Saison 2018


Die Formel 1 geht im Jahr 2018 in ihre 69. Saison. Titelverteidiger ist Weltmeister Lewis Hamilton. Die Team-Wertung gewann Mercedes. Das erste Rennen startet am 25. März in Melbourne (Australien), das letzte findet am 25. November in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) statt. Insgesamt werden 21 Rennen ausgetragen. Erstmals seit 2008 gibt es wieder den Großen Preis von Frankreich. Auch der Große Preis von Deutschland ist wieder im Rennkalender. Dafür fehlt der Grand Prix von Malaysia. Neu ist das Halo-System zum Schutz der Köpfe der Fahrer im Cockpit.


20 Piloten fahren in zehn Teams um den WM-Titel: Lewis Hamilton, Valtteri Bottas (Mercedes), Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen (Ferrari), Daniel Ricciardo, Max Verstappen (Red Bull), Sergio Perez, Esteban Ocon (Force India), Lance Stroll, Sergej Sirotkin (Williams), Nico Hülkenberg, Carlos Sainz jr. (Renault), pierre Gasly, Brendon Hartley (Toro Rosso), Romain Grosjean, Kevin Magnussen (Haas), Fernando Alonso, Stoffel Vandoorne (McLaren), Marcus Ericsson und Charles Leclerc (Sauber).


Im TV ist die Formel 1 bei RTL zu sehen. Pay-Sender Sky hat keine Rechte mehr. Bei FAZ.NET finden Sie alles zur Formel 1 2018 auf der Sonderseite und im Liveticker. Hier gibt es auch alle Infos zu WM-Wertung, Teams, Piloten, Renn-Kalender und Ergebnissen.