http://www.faz.net/-gtl-req9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.01.2006, 16:23 Uhr

Rallye Dakar Sainz verabschiedet sich als Spitzenreiter aus Europa

Auf der zweiten Etappe der Wüsten-Rallye Dakar hat die Kölnerin Jutta Kleinschmidt an Boden verloren. Der Spanier Carlos Sainz baute seine Führung auf dem letzten Teilstück in Europa aus.

© AP Carlos Sainz im Schlamm des europäischen Winters

Jutta Kleinschmidt hat die zweite Etappe der Wüsten-Rallye Dakar in ihrem VW Race-Touareg auf dem siebten Platz beendet. Die gebürtige Kölnerin, am Vortag noch Vierte, lag nach 115 Kilometer langen Prüfung an der portugiesischen Algarve 5:49 Minuten hinter ihrem weiterhin führenden spanischen VW-Teamkollegen Carlos Sainz.

Der „Dakar“-Newcomer Sainz baute bei der Ankunft in seiner spanischen Heimat mit dem zweiten Tagessieg seine Führung weiter aus und lag nach der zweiten von 15 Prüfungen 3:45 Minuten vor seinem neuen Verfolger, dem einstigen französischen Ski-Star Luc Alphand (Mitsubishi Pajero).

Mehr zum Thema

„Jetzt freue ich mich auf Afrika“

Neuer Dritter mit einem Rückstand von 4:14 Minuten ist der Spanier Joan-Nani Roma in einem weiteren Mitsubishi Pajero. Sein französischer Teamkollege Stéphane Peterhansel, Sieger 2004 und 2005, fing sich erneut einen Reifenschaden ein und rangierte mit einem Rückstand von 6:47 Minuten auf dem zehnten Platz.

Die fünfzehn Etappen der Rallye Dakar © F.A.Z. Vergrößern

„Ich bin absolut zufrieden und froh, daß wir die Prüfungen in Europa so gut überstanden haben“, meinte Jutta Kleinschmidt. „Es war heute eine tolle Prüfung, allerdings mit schwer einsehbaren Kurven, die wir aber gut gemeistert haben. Jetzt freue ich mich auf Afrika, wo die echte Dakar beginnt“, sagte die Gesamtsiegerin von 2001. Der sechsmalige deutsche Rallye-Rekordmeister Matthias Kahle (Köln) verbesserte sich bei seiner Dakar-Premiere vom 27. auf den 24. Platz (Rückstand: 19:48 Minuten). Der 36jährige verlor am ersten Tag fast fünf Minuten, als er wegen Benzinmangels liegen blieb und zudem Getriebeprobleme an seinem heckgetriebenen Honda-Buggy hatte.

Pujol führt bei den Motorrädern

Auch in der Motorrad-Wertung lag auf dem letzten Rallye-Abschnitt in Europa mit dem KTM-Piloten Isidre Esteve Pujol ein Spanier an der Spitze. Mit nur acht Sekunden Abstand folgte ihm sein Landsmann und KTM-Partner Marc Coma dicht auf. Der französische Vorjahressieger Cyril Despres, der an Silvester auf einer weiteren KTM die erste Entscheidung gewann, fiel mit einem Rückstand von 1:31 Minuten auf den fünften Platz zurück. Der portugiesische Lokalheld Ruben Faria gewann auf seiner KTM zwar als erster Privatfahrer überhaupt eine „Dakar“-Prüfung: Er büßte aber wegen einer Zeitstrafe von zwölf Minuten wegen verspäteter Ankunft beim Start seinen zweiten Platz ein und fiel auf den 29. Rang (Rückstand: 9:57 Minuten) zurück.

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Handball-Champions-League THW Kiel schmeißt FC Barcelona raus

Dank ihres nervenstarken Torwarts und der Treffsicherheit eines ehemaligen Barca-Spielers behält Kiel gegen den Titelverteidiger der Champions League die Oberhand. Mehr

30.04.2016, 20:46 Uhr | Sport
Marathon des Sables Wettlauf durch die Wüste

Am Montag stand in der marokkanischen Wüste die zweite Etappe des Marathon des Sables auf dem dem Programm. Bei dem traditionsreichen Rennen in der Sahara müssen insgesamt 230 Kilometer in sechs Etappen überwunden werden. Die jeweiligen Strecken sind unterschiedlich lang und anspruchsvoll. Mehr

12.04.2016, 16:29 Uhr | Sport
Europa-League-Halbfinale Liverpool leidet ganz spät

Jürgen Klopp und Liverpool haben in letzter Minute eine bessere Ausgangslage für das Rückspiel im Halbfinale der Europa League verpasst. Beim FC Villarreal fällt das Tor des Tages erst in der Nachspielzeit. Das andere Halbfinale endet remis. Mehr

28.04.2016, 23:06 Uhr | Sport
Internationaler Roma-Tag Gauck bei Gedenken an ermordete Sinti und Roma

Mit einer Kundgebung in Berlin hat ein Bündnis von mehr als 20 Organisationen gegen die Diskriminierung von Sinti und Roma protestiert. An der Demonstration am Internationalen Roma-Tag nahmen auch Bundespräsident Joachim Gauck und Integrations-Staatsministerin Aydan Özoguz teil. Mehr

08.04.2016, 18:06 Uhr | Politik
Klopp beim FC Liverpool Bitte vergleicht nicht alles mit Dortmund

Im Halbfinal-Hinspiel der Europa League kassiert Liverpool in Villarreal in der Nachspielzeit das 0:1. Dennoch ist Trainer Jürgen Klopp sehr glücklich – und lässt es an kämpferischen Worten nicht mangeln. Mehr

29.04.2016, 09:35 Uhr | Sport

Schön, dass du sauber warst

Von Anno Hecker

Amerikaner haben ein Faible für große Inszenierungen. Doch wie das Magazin „Swimming World“ in seiner Sportart nun Doping mit dem „Geist der Menschlichkeit“ ausrotten will, ist schlechter als jeder Scherz und jede Satire. Mehr 3