http://www.faz.net/-gtl-req9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.01.2006, 16:23 Uhr

Rallye Dakar Sainz verabschiedet sich als Spitzenreiter aus Europa

Auf der zweiten Etappe der Wüsten-Rallye Dakar hat die Kölnerin Jutta Kleinschmidt an Boden verloren. Der Spanier Carlos Sainz baute seine Führung auf dem letzten Teilstück in Europa aus.

© AP Carlos Sainz im Schlamm des europäischen Winters

Jutta Kleinschmidt hat die zweite Etappe der Wüsten-Rallye Dakar in ihrem VW Race-Touareg auf dem siebten Platz beendet. Die gebürtige Kölnerin, am Vortag noch Vierte, lag nach 115 Kilometer langen Prüfung an der portugiesischen Algarve 5:49 Minuten hinter ihrem weiterhin führenden spanischen VW-Teamkollegen Carlos Sainz.

Der „Dakar“-Newcomer Sainz baute bei der Ankunft in seiner spanischen Heimat mit dem zweiten Tagessieg seine Führung weiter aus und lag nach der zweiten von 15 Prüfungen 3:45 Minuten vor seinem neuen Verfolger, dem einstigen französischen Ski-Star Luc Alphand (Mitsubishi Pajero).

Mehr zum Thema

„Jetzt freue ich mich auf Afrika“

Neuer Dritter mit einem Rückstand von 4:14 Minuten ist der Spanier Joan-Nani Roma in einem weiteren Mitsubishi Pajero. Sein französischer Teamkollege Stéphane Peterhansel, Sieger 2004 und 2005, fing sich erneut einen Reifenschaden ein und rangierte mit einem Rückstand von 6:47 Minuten auf dem zehnten Platz.

Die fünfzehn Etappen der Rallye Dakar © F.A.Z. Vergrößern

„Ich bin absolut zufrieden und froh, daß wir die Prüfungen in Europa so gut überstanden haben“, meinte Jutta Kleinschmidt. „Es war heute eine tolle Prüfung, allerdings mit schwer einsehbaren Kurven, die wir aber gut gemeistert haben. Jetzt freue ich mich auf Afrika, wo die echte Dakar beginnt“, sagte die Gesamtsiegerin von 2001. Der sechsmalige deutsche Rallye-Rekordmeister Matthias Kahle (Köln) verbesserte sich bei seiner Dakar-Premiere vom 27. auf den 24. Platz (Rückstand: 19:48 Minuten). Der 36jährige verlor am ersten Tag fast fünf Minuten, als er wegen Benzinmangels liegen blieb und zudem Getriebeprobleme an seinem heckgetriebenen Honda-Buggy hatte.

Pujol führt bei den Motorrädern

Auch in der Motorrad-Wertung lag auf dem letzten Rallye-Abschnitt in Europa mit dem KTM-Piloten Isidre Esteve Pujol ein Spanier an der Spitze. Mit nur acht Sekunden Abstand folgte ihm sein Landsmann und KTM-Partner Marc Coma dicht auf. Der französische Vorjahressieger Cyril Despres, der an Silvester auf einer weiteren KTM die erste Entscheidung gewann, fiel mit einem Rückstand von 1:31 Minuten auf den fünften Platz zurück. Der portugiesische Lokalheld Ruben Faria gewann auf seiner KTM zwar als erster Privatfahrer überhaupt eine „Dakar“-Prüfung: Er büßte aber wegen einer Zeitstrafe von zwölf Minuten wegen verspäteter Ankunft beim Start seinen zweiten Platz ein und fiel auf den 29. Rang (Rückstand: 9:57 Minuten) zurück.

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Tour de France Froome kommt seinem Ziel immer näher

Chris Froome führt seine Triumphfahrt bei der Tour de France weiter fort. Mit seinem zweiten Etappensieg beim Bergzeitfahren, ist ihm der Toursieg fast nicht mehr zu nehmen. Mehr

21.07.2016, 18:05 Uhr | Sport
Schweben für jedermann Mit dem Jetpack auf den Golfplatz

Das neuseeländische Unternehmen Martin Aircraft arbeitet schon seit mehr als 30 Jahren an der Entwicklung eines marktreifen Jetpacks. Das neueste Modell kann nach Angaben der Entwickler derzeit bis zu 30 Minuten in der Luft bleiben und Geschwindigkeiten um 75 Stundenkilometer erreichen. Mehr

21.07.2016, 13:48 Uhr | Gesellschaft
Mitsubishi Outlander Hybrid Fortschritt mit Bremswirkung

Der Pionier unter den SUV mit Hybridantrieb überzeugt mit passabler elektrischer Reichweite und spannender Technik. Für Viel- und Schnellfahrer ist der Diesel aber die bessere Alternative. Mehr Von Martina Göres

22.07.2016, 14:00 Uhr | Technik-Motor
Bevorstehende Rückkehr zum BVB Ancelotti wünscht Götze viel Glück

Nach dem Testspiel zwischen Bayern München und Manchester City am Mittwochabend war der anstehende Wechsel von Mario Götze zu Borussia Dortmund ein wichtiges Thema. Bayern-Coach Carlo Ancelotti äußerte sich verhalten zur Personalie. Im Falle eines möglichen Vereinswechsel wünschte Ancelotti Götze jedoch viel Glück. Mehr

21.07.2016, 11:22 Uhr | Sport
Tour de France Froome stürzt und büßt Sekunden ein

Spitzenreiter Chris Froome stürzt auf der 19. Etappe der Tour unter schwierigen Bedingungen. Den Sieg schnappt sich diesmal ein Gastgeber. Mehr Von Rainer Seele, Saint-Gervais-Les-Bains

22.07.2016, 17:50 Uhr | Sport

Geliebter Jockey, gelebter Wahn

Von Evi Simeoni

Wer verdient den Hut, wer das Florett? In dieser Woche erinnern wir an ein dramatisches Pferderennen – an dem auch Russen beteiligt waren. Dazu stellen wir fest: Putin glaubt nicht an das Talent der eigenen Leute. Mehr 2