http://www.faz.net/-gu4-8x2am
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 20.04.2017, 11:17 Uhr

Billy Monger Große Anteilnahme nach Horror-Unfall in Formel 4

Bei einem schweren Crash in der Formel 4 müssen dem erst 17 Jahre alten britischen Piloten Billy Monger beide Beine amputiert werden. Nun wird für ihn und seine Familie gesammelt.

© Picture-Alliance Billy Monger mussten nach einem Unfall beide Beine amputiert werden (Bild von 2016).

Das Schicksal des schwer verletzten Billy Monger aus der britischen Formel 4 hat in der Motorsport-Welt riesige Anteilnahme ausgelöst. Dem 17 Jahre alten Nachwuchspiloten mussten nach einem Horror-Unfall am vergangenen Wochenende im Donington Park beide Beine amputiert werden. Daraufhin wurde eine Spendenseite für Monger und seine Familie ins Leben gerufen, auf der bis zum Donnerstag nun schon mehr als 350.000 Pfund (umgerechnet mehr als 418.000 Euro) gesammelt wurden.

Mehr zum Thema

„Gedanken und Gebete sind mit dir und deiner Familie“, schrieb der dreimalige Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton aus England. Der mehrmalige schottische Indy-Car-Champion Dario Franchitti teilte bei Twitter mit: „So traurige Nachrichten, ich hoffe Zanardi kann als Inspiration dienen.“ Alessandro Zanardi hatte 2001 bei einem schweren Motorsport-Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren.

Monger war am Sonntag in das Heck des finnischen Fahrers Patrik Pasma gekracht, der mit seinem Auto dem Anschein nach auf dem Kurs liegengeblieben war. Erst nach mehr als 90 Minuten konnte der Brite aus seinem zerstörten Wagen geholt und in ein Krankenhaus in Nottingham gebracht werden. Pasma war bei Bewusstsein, als er aus dem Auto gezogen wurde. Monger musste für den schweren Eingriff in ein künstliches Koma versetzt werden.

45961931 © AFP Vergrößern Schon als Kind eiferte Billy Monger (links) seinem Idol Lewis Hamilton nach (Bild von 2009 bei Madame Tussauds in London).

Zeit für ein Ass

Von Anno Hecker

Für Boris Becker und den Deutschen Tennis-Bund kommt die neue Kooperation zum rechten Zeitpunkt. Der Verband braucht einen neuen Star und der strauchelnde Held Erfolgserlebnisse. Mehr 13 10

Zur Homepage