http://www.faz.net/-gtl-7517u
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 13.12.2012, 13:51 Uhr

Motorsport Mercedes trennt sich von Haug

Der Daimler-Konzern und Motorsportchef Norbert Haug haben sich auf das Ende der Zusammenarbeit geeinigt. Haug wird das Unternehmen zum Ende des Jahres verlassen.

von
© dpa Ära beendet: Haug war seit 1990 Triebfeder bei Mercedes im Motorsport

Der Daimler-Konzern und dessen  Motorsportchef Norbert Haug haben sich auf das Ende der Zusammenarbeit geeinigt. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wird Haug das Unternehmen zum Ende des Jahres verlassen.

Anno Hecker Folgen:

Haug, gerade 60 Jahre alt geworden, leitete zuletzt den Einsatz in der Formel 1 und in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft. Der Pforzheimer hatte die Position 1990 übernommen. Er war eine der Triebfedern für den Einstieg von Mercedes in die Formel 1 als Motorenlieferant des Rennstalls Sauber 1993. Mit dem Wechsel zu McLaren 1995 kamen die Erfolge für die Stuttgarter. Mit ihrem Antrieb im Heck gewann der Finne Mika Häkkinen zwei Fahrer-Titel. 2008 wurde Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes Weltmeister.

Als Konzerne wie Honda, BMW und Toyota Ende 2008 und 2009 aus der Formel 1 ausstiegen, hatte Haug seinen Anteil am Verbleib der Deutschen. Sie kauften das Team Brawn, verpflichteten Michael Schumacher und kehrten nach 56 Jahren nun auch als Konstrukteur  wieder zurück in die Formel 1. Vor wenigen Wochen wurde die Position von Haug durch die vertragliche Verbindung des Rennstalls Mercedes mit Niki Lauda geschwächt. Der dreimalige Weltmeister ist Vorstandchef geworden. Haug verlässt den Konzern, wie es hieß, ohne Verbitterung.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Formel 1 in Budapest Hamilton ist wieder an seinem gewohnten Platz

Die erste Kurve entscheidet: Nico Rosberg startet beim Großen Preis von Ungarn schlecht und verliert den ersten Platz an seinen Teamrivalen. Hamilton bringt die Führung ins Ziel – und nimmt dem Deutschen noch einen weiteren Spitzenrang ab. Mehr Von Christoph Becker

24.07.2016, 16:54 Uhr | Sport
Russland vor Olympia Putin und das Schlachtfeld Sport

Wladimir Putin ist ein begeisterter Sportler. Der russische Staatspräsident tut alles, um sein Land zu einer sportlichen Großmacht zu machen. Die Olympischen Spiele in Sotschi waren sein größter Triumph. Jetzt steht der Erfolg in Frage. Mehr

26.07.2016, 17:20 Uhr | Sport
Ferrari in der Krise Vettel muss sich die Wirklichkeit schönreden

Eigentlich müsste Ferrari die Formel-1-Saison schon vor dem Großen Preis von Ungarn an diesem Sonntag abhaken. Doch es ist wie einst: Eine Niederlage dürfen sich die Scuderia und ihr Top-Fahrer nicht eingestehen. Mehr Von Hermann Renner, Budapest

24.07.2016, 12:06 Uhr | Sport
Quidditch-WM in Frankfurt Von wegen alberne Besenrennerei

Quidditch kennen viele nur aus den Harry-Potter-Romanen, doch der fiktive Besensport hat es längst auch in die reale Welt geschafft. In Frankfurt fand nun die Weltmeisterschaft statt. Mehr

26.07.2016, 14:03 Uhr | Sport
Neue Lieferwege Das Auto als Packstation

Smartfahrer können sich jetzt über Nacht von der DHL Pakete liefern lassen. Ein Service, der wohl nicht lange exklusiv bleiben wird. Mehr Von Susanne Preuß, Stuttgart

25.07.2016, 14:24 Uhr | Wirtschaft

Spiele des Zynismus

Von Evi Simeoni

Der IOC-Präsident hat die Chance zu einem machtvollen Statement gegen Doping vertan. Die Entscheidung, Russland zu den Spielen zuzulassen, nimmt den Spielen den tieferen Sinn. Mehr 27 28