Home
http://www.faz.net/-gu4-7517u
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Motorsport Mercedes trennt sich von Haug

Der Daimler-Konzern und Motorsportchef Norbert Haug haben sich auf das Ende der Zusammenarbeit geeinigt. Haug wird das Unternehmen zum Ende des Jahres verlassen.

© dpa Vergrößern Ära beendet: Haug war seit 1990 Triebfeder bei Mercedes im Motorsport

Der Daimler-Konzern und dessen  Motorsportchef Norbert Haug haben sich auf das Ende der Zusammenarbeit geeinigt. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wird Haug das Unternehmen zum Ende des Jahres verlassen.

Anno Hecker Folgen:  

Haug, gerade 60 Jahre alt geworden, leitete zuletzt den Einsatz in der Formel 1 und in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft. Der Pforzheimer hatte die Position 1990 übernommen. Er war eine der Triebfedern für den Einstieg von Mercedes in die Formel 1 als Motorenlieferant des Rennstalls Sauber 1993. Mit dem Wechsel zu McLaren 1995 kamen die Erfolge für die Stuttgarter. Mit ihrem Antrieb im Heck gewann der Finne Mika Häkkinen zwei Fahrer-Titel. 2008 wurde Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes Weltmeister.

Als Konzerne wie Honda, BMW und Toyota Ende 2008 und 2009 aus der Formel 1 ausstiegen, hatte Haug seinen Anteil am Verbleib der Deutschen. Sie kauften das Team Brawn, verpflichteten Michael Schumacher und kehrten nach 56 Jahren nun auch als Konstrukteur  wieder zurück in die Formel 1. Vor wenigen Wochen wurde die Position von Haug durch die vertragliche Verbindung des Rennstalls Mercedes mit Niki Lauda geschwächt. Der dreimalige Weltmeister ist Vorstandchef geworden. Haug verlässt den Konzern, wie es hieß, ohne Verbitterung.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Formel 1 Das Kalkül von Mercedes geht auf

Durch den Doppelsieg beim Premieren-Grand-Prix in der Olympiastadt Sotschi sichert sich das Team von Sieger Lewis Hamilton und dem Zweiten Nico Rosberg vorzeitig den Titel des Konstrukteurs-Weltmeisters. Und das, obwohl der Deutsche sich selbst ausbremst. Mehr Von Christoph Becker, Sotschi

12.10.2014, 14:41 Uhr | Sport
Michael Schumacher aus dem Krankenhaus nach Hause

Nach seinem schweren Ski-Unfall Ende vorigen Jahres scheint Schumacher auf einem langen Wege langsamer Besserung, wie aus der Mitteilung seines Managements hervorgeht. Erneut wird dabei um Diskretion und Respekt für die Privatsphäre gebeten. Mehr

10.09.2014, 09:23 Uhr | Sport
Trend in der Autoindustrie Die Hybridwelle rollt an

So viel Stromautos gab es noch nie. Die deutschen Premiumhersteller VW, Porsche, Audi, BMW und Daimler bauen Hybridmodelle in Serie - sie haben keine andere Wahl. Mehr Von Holger Appel und Henning Peitsmeier

07.10.2014, 10:58 Uhr | Technik-Motor
Taifun trifft auf Okinawa

Mehr als 100.000 Menschen wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Mehr

08.07.2014, 15:16 Uhr | Gesellschaft
Crashtest - die Formel-1-Kolumne Putins Rennen

Ist es richtig, an diesem Wochenende einen Grand Prix zu Ehren von Russlands Präsidenten Wladimir Putin zu fahren? Diese Frage gerät angesichts des schweren Unfalls von Jules Bianchi in den Hintergrund – und muss doch beantwortet werden. Mehr Von Michael Wittershagen

08.10.2014, 10:51 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 13.12.2012, 13:51 Uhr

Bayern hat das Wettrüsten gewonnen

Von Michael Horeni

Den Mythos als unbeugsames Team hat Dortmund verspielt. Bayern München hat das deutsche Fußball-Wettrüsten gewonnen. Es leidet nur noch der BVB und mit ihr vor allem Trainer Jürgen Klopp. Mehr 40 18