http://www.faz.net/-gtl-93uu7

New York : 7,5 Millionen Dollar für Schumacher-Ferrari

  • Aktualisiert am

2001 fährt Michael Schumacher seinen Ferrari auf dem Stadkurs von Monte Carlo. Nun wurde einer seiner Boliden in New York versteigert. Bild: dpa

Einmal so schnell fahren wie der deutsche Formel-1-Fahrer Michael Schumacher? Zumindest das passende Auto konnte man nun in New York ersteigern. Das sorgte für Kritik.

          Ein Ferrari, mit dem einst Michael Schumacher Rennen gewonnen hat, ist in New York für und 7,5 Millionen Dollar (etwa 6,4 Millionen Euro) versteigert worden. Damit brachte der Wagen in der Nacht zum Freitag deutlich mehr als die rund 5,5 Millionen Dollar ein, die das Auktionshaus Sotheby’s im Voraus geschätzt hatte.

          Der Preis sei zudem Auktionsrekord für ein modernes Formel-1-Auto. Wer das Rennauto ersteigerte, mit dem Schumacher unter anderem 2001 den Großen Preis von Monaco gewann, teilte Sotheby’s zunächst nicht mit.

          Der Ferrari wurde im Rahmen der Auktion für zeitgenössische Kunst neben Werken von Künstlern wie Wolfgang Tillmans oder David Hammons versteigert, was viele Kunstexperten als unpassend kritisierten. Mit der Auktion gingen die Hauptveranstaltungen der traditionellen Herbstauktionen in New York zu Ende.

          Weltmeisterauto : Schumachers Ferrari wird versteigert

          Quelle: rad./dpa

          Weitere Themen

          Übernimmt jetzt Niki Lauda? Video-Seite öffnen

          Insolvente Airline : Übernimmt jetzt Niki Lauda?

          Nach der gescheiterten Übernahme durch die Lufthansa wird händeringend nach einem Retter für die insolvente Air-Berlin-Tochter „Niki“ gesucht. Übernimmt jetzt Firmengründer und Ex Formel 1- Fahrer Niki Lauda?

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD und Regierungsbildung : Stabile Gedanken

          Die Union blockt Forderungen der SPD schon jetzt ab. Das wird nicht einfach für Schulz. Immerhin vereint ihn ein stabiler Gedanke – ausgerechnet mit der CSU. Ein Kommentar.
          Schon das Software-Update aufgespielt?

          Diesel-Affäre : Zeit für Mogel-Volkswagen läuft ab

          Wer einen manipulierten Volkswagen besitzt, muss seine Ansprüche schnell geltend machen. Etliche auf Massenverfahren spezialisierte Kanzleien mahnen deshalb zur Eile.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.