Home
http://www.faz.net/-gu4-75wid
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Formel 1 Zu geringe Mitgift

Das Formel-1-Team Marussia kann sich die Dienste von Timo Glock nicht mehr leisten und löst den eigentlich bis 2014 laufenden Vertrag auf. Nun sucht das Team einen Fahrer, der mehr Sponsorengeld mitbringt als der Deutsche.

© dpa Vergrößern Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung: Timo Glock

Rennfahrer Timo Glock verlässt mit sofortiger Wirkung das Formel-1-Team Marussia. Der Rennstall bestätigte am Montag die „einvernehmliche Trennung“ nach drei Jahren. Der Hesse Glock hatte eigentlich noch einen Vertrag bis 2014. Wirtschaftliche Gründe gaben den Ausschlag für die Entscheidung. Dem Vernehmen nach kann sich das Team die Dienste des Deutschen nicht mehr leisten und ist stattdessen auf der Suche nach einem Fahrer, der mehr Sponsorengeld mitbringt als Glock.

„Obwohl es nicht der Weg ist, den ich erwartet hatte, freue ich mich auf meine zukünftigen Karrierechancen“, wurde Glock in der Team-Mitteilung zitiert. Möglich ist ein Wechsel des 30 Jahre alten Odenwälders zu BMW ins Deutsche Tourenwagen Masters. „An Spekulationen beteiligen wir uns nicht“, hieß es dazu vom Autobauer.

Mehr zum Thema

Glock bestritt 91 Formel-1-Rennen und fuhr dabei dreimal aufs Podium. Nach dem Ausstieg von Toyota wechselte er zum Hinterbänkler Marussia, blieb dort aber punktlos. Als Nachfolger werden die Brasilianer Bruno Senna und Luiz Razia gehandelt. Nach Ende der Vorsaison hatte Marussia bereits den Briten Max Chilton zum neuen Stammfahrer befördert.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Motorsport Der nächste Schumacher

Nach Erfolgen im Kartsport hat das niederländische Team Van Amersfoort Racing Michael Schumachers 15-Jährigen Sohn Mick für die Formel 4 unter Vertrag genommen. Mehr

02.03.2015, 17:21 Uhr | Sport
Wechsel bestätigt Endlich offiziell: Vettel zu Ferrari

Wie am Donnerstag bestätigt wurde, wird der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel in der kommenden Saison zum italienischen Rennstall Ferrari wechseln. Mehr

22.11.2014, 19:30 Uhr | Sport
Formel-1-Tests McLaren findet Grund für Alonsos Unfall

Bei den Formel-1-Testfahrten in Barcelona krachte Fernando Alonso mit seinem Wagen in die Mauer und liegt weiter in einer Klinik. Bei der Suche nach der Ursache für den Crash wird das McLaren-Team nun fündig. Mehr

23.02.2015, 12:31 Uhr | Sport
Flug MH370 Australien stellt Suche nach abgestürztem Flugzeug ein

In Australien werden Überlegungen laut, die Suche nach dem seit dem 8. März 2014 vermissten Malaysia-Airlines-Flug MH370 einzustellen. Wir können nicht alle Ozeane der Welt absuchen, und das Suchgebiet ist riesig, sagte der australische Premierminister Warren Truss. Mehr

02.03.2015, 14:49 Uhr | Gesellschaft
Formel 1 Fantasien der PS-Freaks

Das Millionenpublikum schrumpft, das Spektakel ist dahin. Die Formel 1 bremst sich selbst. Aber die Kunst wäre es, Autos zu bauen, die am Limit fahren und gerade noch beherrschbar sind. Mehr Von Anno Hecker

22.02.2015, 12:11 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.01.2013, 12:25 Uhr

Wer sind die obersten Vertuscher?

Von Anno Hecker

Die Welt ist schlecht. Aber mindestens genauso vergesslich. Der Hinweis auf den Einsatz von Dopingmitteln beim VfB Stuttgart ist schon fast 23 Jahre alt. Damals hatte Trainer Daum geplaudert. Mehr 3 4